Entscheidung der Senatsverwaltung - Hauptstadt-Derby kann unter Vollauslastung starten

Di 16.11.21 | 20:21 Uhr
  64
Union Fans heben ihre Schaals (imago / Nordphoto)
Audio: Inforadio | 17.11.2021 | Thomas Hollmann | Bild: www.imago-images.de

Der Berliner Senat hat entschieden: Das Hauptstadt-Derby in der Fußball-Bundesliga zwischen Union Berlin und Hertha BSC kann ohne Zuschauerbeschränkungen in ausverkauftem Stadion stattfinden - unter 2G-Bedingungen.

Wenn am Samstagabend um 18:30 Uhr die beiden Stadt-Rivalen Union und Hertha aufeinandertreffen, wird jeder Platz im Stadion an der Alten Försterei gefüllt sein. Das gab die Senatsverwaltung für Inneres und Sport nach Gesprächen mit beiden Vereinen am Dienstag bekannt. Sie gab somit dem zuvor gestellten Antrag der Eisernen auf Vollauslastung statt.

Derby findet unter 2G-Regeln statt

22.012 Zuschauerinnen und Zuschauer werden also kommendes Wochenende für ordentlich Derby-Atmosphäre sorgen. Allerdings unter 2G-Regeln. Dies hatte der Senat bereits in der vergangenen Woche beschlossen. Wer also live vor Ort verfolgen möchte, wer der neue Stadtmeister wird, muss entweder doppelt geimpft oder vollständig genesen sein. Ausgenommen von der Regelung sind Personen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können, sowie Jugendliche unter 18 Jahren. Beide Personengruppen müssen stattdessen negative Testergebnisse vorlegen können. Kinder unter sechs Jahren sind von jeder Nachweispflicht befreit.

Außerdem müssen alle Fans einen Mund-Nasen-Schutz tragen, solange sie sich nicht am Platz befinden. Und auch auf ein Stadionbier werden die Besucherinnen und Besucher verzichten müssen. Dem Spiel wurde - wie für Risikospiele grundsätzlich üblich - ein Alkoholverbot auferlegt.

Hertha und Union appellieren an die Fans

Neben den Verordnungen des Berliner Senats fordern die beiden Hauptstadt-Klubs ihre Fans auch zur Eigenverantwortung auf. So werden alle Karteninhaber gebeten, sich vor dem Stadionbesuch zusätzlich testen zu lassen und bei einem positiven Befund zu Hause zu bleiben. Das Testzentrum neben der Alten Försterei wird beim Derby seine Türen für alle Testwilligen geöffnet haben. Außerdem empfehlen Hertha und Union auch am Platz das Tragen einer Maske, um für zusätzlichen Infektionsschutz zu sorgen.

Gute Nachrichten für Dauerkarteninhaber

Tickets für das Derby gibt es unterdessen nicht mehr. Das Losverfahren unter den Union-Mitgliedern wurde bereits am Sonntag abgeschlossen und die Gewinner werden am Mittwoch benachrichtigt. Nur bei dem unwahrscheinlichen Fall, dass die Gelosten nicht alle verfügbaren Plätze buchen sollten, werden die restlichen Tickets ab Freitag den anderen Vereinsmitgliedern zum Kauf angeboten.

Dauerkarteninhaber allerdings dürfen ihre angestammten Plätze wieder einnehmen. Viele der Sitz- und Stehplätze standen zuvor durch die Abstandsregeln im Stadion an der Alten Försterei nicht zur Verfügung.

Union setzte bisher auf 3G

Vor dem Beschluss der flächendeckenden 2G-Regeln durch den Berliner Senat war es den Vereinen freigestellt, ob sie nur Geimpfte und Genese ins Stadion lassen, oder ein 3G-Konzept fahren. Union Berlin positionierte sich damals klar gegen den Ausschluss von ungeimpften Fans. "Eine solche Maßnahme birgt die Gefahr, den Zusammenhalt der Menschen zu untergraben und das gesellschaftliche Klima zu vergiften", sagte Union-Präsident Dirk Zingler.

Trotzdem erreichte Union schon damals mit einem Antrag bei der Senatsverwaltung, die Stadionauslastung unter 3G-Regeln auf mehr als 16.000 Zuschauer zu erhöhen. Jetzt war der Verein erneut erfolgreich und das Stadion an der Alten Försterei wird zum ersten Mal seit Beginn der Corona-Pandemie bis auf den letzten Platz ausverkauft sein.

Sendung: rbb24, 16.11.2021, 21:45

 

Die Kommentarfunktion wurde am 17.11.2021 um 22:04 Uhr geschlossen. Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

64 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 63.

    Dann haben wir anschließend die Vollauslastung der Intensivstationen? !!

  2. 62.

    Zitat: "22000 Personen nach dem Spiel umgehend für 14 Tage in Quarantäne ggf. ohne Lohnfortzahlung. Frühestens nach 7 Tagen Freitesten möglich."

    Wir befinden uns hier nicht in China, sondern in einer freiheitlichen Demokratie, Rinchen. Ihre Forderung danach, alle Besucher des Spiels quasi als Buße für ihr Vergehen in Quarantäne zu schicken und frühestens nach 7 Tagen, Gewissheit bzgl. ihres 'Covid-Status' zu ermöglichen, ist seeehr freundlich ausgedrückt dermaßen absurd, dass einem die Spucke wegbleibt.

  3. 61.

    Zitat: "Ja die Unioner sind genau so gierig nach Geld wie alle anderen Vereine auch. Die sind schon lange nichts mehr besonderes"

    Wenn es dem FCU nur ums Geld gehen würde, wie Sie hier behaupten, hätte man schon mehrere Heimspiele unter Vollauslastung beantragen können und dies ws. auch genehmigt bekommen, da seit Mitte September die Möglichkeit bestand zwischen 3G und 2G zu wählen. Der FCU hat am Konzept des 3G mit 50%iger Auslastung festgehalten und lediglich für das besondere Spiel gegen den FC Bayern eine Ausnahmegenehmigung auf 75% beantragt.

    Nun wurde der FCU zu 2G verpflichtet und hat dementsprechend eine Vollauslastung nach Vorgabe der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung beantragt. So läuft der Hase, Alexander.

  4. 60.

    Und das bei den jüngsten Ereignissen vor, im und auf dem Stadion ! Amateurhaftes Sicherheitskonzept und trotzdem volle Hütte ? Unglaublich !

  5. 59.

    So viel Dummheit kann es eigentlich nicht geben!!! Geld regiert die Welt.....

  6. 58.

    Unsere Schule hat soeben entschieden das es nachmittags keinen Sport mehr geben kann..Alle Sporteinheiten im Nachmittag fallen weg..irgendwo verständlich aber bei dieser Entscheidung platzt mir das Gesäß- mein Verständnis ist nun wirklich aufgebraucht

    ABSOLUTE FRECHHEIT

  7. 57.

    Was den Livestream angeht so macht der RBB/ARD das wirklich SEHR SEHR GUT! Seit dem ich den Livestream im Radio höre, sehe ich kein Fußball mehr im Fernsehen da ich die Moderatoren (alle! Ob im Studio oder im Stadion!) um Welten besser finde. :)

  8. 56.

    Ich versteh´s auch nicht. Es wird wieder Zeit für Spiele ohne Publikum - wie soll man auch denen Verzicht und Vorsicht vermitteln, die dann sehen müssen, wie in vollen Stadien das Fußballvolk singt und feiert?
    Ich hör mir die BuLi viel liebe im Livestream der Sportschau an - da ist viel mehr Leben drin als manch einer denkt. Und: ich muss mich nicht in ein gefülltes Stadion hocken - ich sage nur: Schlangen vor dem Einlass....bestimmt mit Abstand - oder?
    Trotzdem: auf gute Spiele.

  9. 55.

    Mal abgesehen davon, ob es jetzt in der aktuellen Situation nachhaltig sinnvoll erscheint ein solches Fussballspiel unter Vollauslastung stattfinden zu lassen, sollte man mal berücksichtigen, dass es eben hier nach 2G Vorschriften aktuell erlaubt ist - so wie alle anderen gesellschaftlichen Erlebnisse eben auch unter 2G Voraussetzungen erlaubt sind (Kino, Theater, Restaurant, Discotheken etc.) Der Vergleich mit den Schulen hinkt hier komplett, da dort eben aufgrund der nicht vorhandenen Impfmasse kein 2G Konzept umsetzbar ist. Leider aber nichts neues, dass während Corona Äpfel mit Birnen verglichen wird und jede einzige Entscheidung kritisch hinterfragt wird.

  10. 54.

    !!! U N G L A U B L I C H !!!

  11. 53.

    Unglaublich, da werden Weihnachtsmärkte abgesagt aber Fußballstadien voll bis oben hin. Völlig unverständlich.

  12. 52.

    Da Sie sowieso nirgends hingehen, sollte doch die Welt für Sie in Ordnung zu sein.
    Geboostert haben Sie sich bestimmt auch schon und dazu auch noch Termine für die vierte, fünfte Impfung klar gemacht.
    Und den, den Sie so als "Blitzbirnen wie der Bayern-Typ Kirmes oder so ähnlich" verunglimpfen, hat wenigsten eine Meinung. Es muss nicht die von Ihnen sein, aber respektvoll sollte man auch mit dieser umgehen und sich nicht in den servilen Chor einreihen, die auf "Ungeimpfte" zeigen und sich als bessere Menschen installieren wollen. Seinen Sie doch froh, dass Sie ein, zwei, drei, .... Mal geimpft sind.

  13. 51.

    Es ist unfassbar. Auf den Intensivstationen wird um das Leben gekämpft und hier spielt man mit dem Leben. Wahrscheinlich sitzen die Fans im Senat.

  14. 50.

    Diese Genehmigung ist absolut verantwortungslos! Hier haben die Behörden im Nachhinein garantiert Tote zu verantworten! Diese Beamten gehören entlassen, die so etwas genehmigen!

  15. 49.

    Maximale Dummheit.

  16. 48.

    Volle Fußballstadien und parallel Einschränkungen für Eltern und Kinder in Berlins Schulen - mehr muß man nicht sagen!!!

  17. 47.

    Wo denken sie hin ?
    Da gibt's doch Bedenken wegen der nicht vorhandenen Langzeitstudien.
    Solange solche Blitzbirnen wie der Bayern-Typ Kirmes oder so ähnlich, solchen Mist verzapfen, muß man in Intelligenzhochburgen wie Berlin-SO mit "Vollauslastung" klar kommen.
    Wobei ich persönlich, unter diesen gesundheitsgefärdenden Bedingungen weder den Weihnachtsmärkten noch anderen Massenveranstaltungen einen Besuch abstatten würde.
    Blöd nur, dass unter dieser "2G(+)" Pseudosicherheit wieder Menschen leiden müssen, die sich einschrenken können.
    Ich glaube, wir hätten das alles schon hinter uns haben können. Wir wären jetzt mit der Beseitigung der Schäden beschäftigt, statt ständig neue zu produzieren.

  18. 46.

    Tatsächlich komplett verantwortungslos. Am schönsten aber finde ich, dass beide Vereine an die Fans appellieren sich testen zu lassen. So weit mir bekannt ist, hat Union Hausrecht und könnte dies vorschreiben, wenn es ihnen wichtig wäre, unabhängig von den Anforderungen des Landes.
    Anscheinend ist es ihnen aber nicht so wichtig...

  19. 45.

    Wer hat wieviel Geld für diesr Entscheidung bekommen?
    ....und Weihnachtsmärkte werden abgesagt.

Nächster Artikel