Nur Remis gegen Hoffenheim - Turbine Potsdam verspielt 3:1-Führung

So 21.11.21 | 15:50 Uhr
  2
Gina Chmielinski (Turbine Potsdam) im Zweikampf mit Katharina Naschenweng (TSG 1899 Hoffenheim). (Bild: IMAGO / Eibner)
Bild: IMAGO / Eibner

Die Siegesserie von Turbine Potsdam in der Frauenfußball-Bundesliga ist gerissen. Gegen die TSG Hoffenheim verspielten die Brandenburgerinnen am Sonntag eine 3:1-Führung und mussten sich am Ende mit einem 3:3 begnügen. Schon nach 15 Minuten führte Turbine durch Selina Cerci und Melissa Kössler mit 2:0.

Die souveränen Potsdamerinnen begannen erst zu wanken, als Hoffenheim nur 50 Sekunden nach der Pause auf 1:2 verkürzte. In der 70. Minute schraubte erneut die starke Selina Cerci das Ergebnis auf 3:1. Doch wer glaubte, das könnte die Vorentscheidung gewesen sein, der wurde bitter enttäuscht. Nach dem erneuten Anschlusstor der Gäste (84.) traf Luana Bühler in der 90. Minute mit ihrem 1. Saisontor für die TSG zum Endstand.

Vor 1.016 Zuschauern im Karl-Liebknecht-Stadion starteten die Turbinen furios in die Partie. Angreiferin Selina Cerci tauchte bereits in der 8. Minute frei vor der Hoffenheimer Torfrau Laura Dick auf, die die angeschlagenen Martina Tufekovic vertrat, und ließ Dick mit einem platzierten Flachschuss keine Chance. Nur sechs Minuten später erhöhte Melissa Kössler auf 2:0. Zwischendurch wäre Hoffenheim beinahe der Ausgleich geglückt, doch Potsdams Torfrau Vanessa Fischer behielt in einer unübersichtlichen Situation den Überblick. Fischer stand nach vier Ligaspielen wieder zwischen den Pfosten, da Stammkeeperin Anna Wellmann erkrankt fehlte.

Fischer patzt folgenschwer

Die ersatzgeschwächten Kraischgauerinnen, die mit Tufekovic insgesamt vier Stammkräfte zunächst auf der Bank ließen, hatten dem drangvollen Potsdamer Spiel lange Zeit nichts entgegenzusetzen. Zwei Kopfbälle von der überragenden Selina Cerci strichen nur knapp am Tor vorbei, ein Schuss von Melissa Kössler wurde im letzten Augenblick geblockt. Umso überraschender fiel das 1:2 kurz nach Wiederbeginn, als Judith Steinert schön freigespielt der Anschlusstreffer für die TSG gelang.

So entwickelte sich in der zweiten Hälfte eine spannungsgeladene Spitzenpartie. Turbine boten sich Räume für Konter. Einen davon nutzte Cerci auf Zuspiel von Kössler zum 3:1. Doch es reichte nicht zum Sieg. In der Schlussphase kam die niemals aufsteckenden TSG durch Tine de Caigny (84.) und in der 90. Minute durch Luana Bühler, die einen Fehler von Torfrau Fischer ausnutzte, mit zwei Kopfbällen zum 3:3.

Sendung: rbb UM6, 21.11.2021, 18 Uhr

Fußball Frauen

  • Freitag, 03.Dezember, 18.00 Uhr
    Eintracht Frankfurt - Turbine Potsdam3:3(3:2)
    Samstag, 04.Dezember, 13.00 Uhr
    Bayern München - Bayer Leverkusen-:-(-:-)
    Sonntag, 05.Dezember, 13.00 Uhr
    SGS Essen - SC Freiburg-:-(-:-)
    VfL Wolfsburg - Carl Zeiss Jena-:-(-:-)
    Sonntag, 05.Dezember, 16.00 Uhr
    TSG Hoffenheim - Werder Bremen-:-(-:-)
    1.FC Köln - SC Sand-:-(-:-)
    PlVereinSpguvToreDiffPkt
    1.VfL Wolfsburg971124:7+1722
    2.Eintracht Frankfurt1071225:11+1422
    3.Bayern München970231:6+2521
    4.TSG Hoffenheim962124:12+1220
    5.Turbine Potsdam1062225:15+1020
    6.Bayer Leverkusen950417:15+215
    7.SC Freiburg931513:14-110
    8.SGS Essen922511:16-58
    9.1.FC Köln92259:22-138
    10.Werder Bremen92253:20-178
    11.Carl Zeiss Jena90273:30-272
    12.SC Sand90182:19-171
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    G
    gewonnen
    U
    unentschieden
    V
    verloren
    DIFF
    Tordifferenz
    PKT
    Punkte

    (ARD Text)

    • Champions League
    • Absteiger
  • Sonntag, 05.Dezember, 11.00 Uhr
    Borussia Bocholt - FCB München II-:-
    FC Ingolstadt 04 - VfL Wolfsburg II-:-
    1. FC Nürnberg - MSV Duisburg-:-
    SV Henstedt-Ulzburg - RasenBallsport Leipzigabges.
    Sonntag, 05.Dezember, 14.00 Uhr
    SV Elversberg - TSG Hoffenheim U20-:-
    SG 99 Andernach - Eintracht Frankfurt II-:-
    FSV Gütersloh - SV Meppen 1912 e.V.-:-
    PlVereinSpguvToreDiffPkt
    1.SV Meppen 1912 e.V.1090133:6+2727
    2.MSV Duisburg970220:8+1221
    3.FSV Gütersloh1061325:13+1219
    4.1. FC Nürnberg1061320:11+919
    5.SG 99 Andernach1051420:15+516
    6.Eintracht Frankfurt II1051420:16+416
    7.RasenBallsport Leipzig950424:15+915
    8.FCB München II1040613:20-712
    9.TSG Hoffenheim U201032511:16-511
    10.Borussia Bocholt1032514:27-1311
    11.FC Ingolstadt 04830519:21-29
    12.VfL Wolfsburg II102267:18-118
    13.SV Elversberg102269:25-168
    14.SV Henstedt-Ulzburg1020814:38-246
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    G
    gewonnen
    U
    unentschieden
    V
    verloren
    DIFF
    Tordifferenz
    PKT
    Punkte

    (FUSSBALL.DE)

  • Sonntag, 05.Dezember, 11.00 Uhr
    Rostocker FC - DFC Westsachsen Zwickauabges.
    Sonntag, 05.Dezember, 13.00 Uhr
    1. FFV Erfurt - Viktoria Berlinabges.
    Magdeburger FFC - Türkiyemspor Berlinabges.
    B.W. Hohen Neuendorf - FC Carl Zeiss Jena (U21-Juniorinnen)abges.
    Sonntag, 05.Dezember, 15.00 Uhr
    FSV Babelsberg 74 I - SC Staakenabges.
    PlVereinSpguvToreDiffPkt
    1.Viktoria Berlin871027:6+2122
    2.1.FFC Turbine Potsdam II970232:10+2221
    3.Türkiyemspor Berlin861134:7+2719
    4.1. FC Union Berlin961233:18+1519
    5.RasenBallsport Leipzig 2944116:11+516
    6.SV Eintracht Leipzig-Süd I942315:24-914
    7.FC Carl Zeiss Jena (U21-Juniorinnen)741225:13+1213
    8.SFC Stern 19001041511:14-313
    9.1. FFV Erfurt740322:21+112
    10.FC Phoenix Leipzig e.V.831418:15+310
    11.DFC Westsachsen Zwickau923421:19+29
    12.Bischofswerdaer FV830516:22-69
    13.Magdeburger FFC922517:21-48
    14.B.W. Hohen Neuendorf72236:13-78
    15.FSV Babelsberg 74 I921612:29-177
    16.Rostocker FC70073:32-290
    17.SC Staaken70071:34-330
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    G
    gewonnen
    U
    unentschieden
    V
    verloren
    DIFF
    Tordifferenz
    PKT
    Punkte

    (FUSSBALL.DE)

  • Viertelfinale

    Dienstag/Mittwoch, 1./2. März

    Carl Zeiss Jena - FC Bayern .. -:-

    VfL Wolfsburg - SC Sand ...... -:-

    SGS Essen - Bayer Leverkusen . -:-

    Henstedt-Ulzb. - Turb. Potsdam -:-


    Achtelfinale

    Samstag/Sonntag, 30./31. Oktober

    Karlsruher SC - Carl Z. Jena . 1:3

    FC Bayern - Eintr. Frankfurt . 4:2

    Turbine Potsdam - 1.FC Köln .. 2:0

    Werder Bremen - SC Sand ...... 0:1

    Spfr Siegen - Henstedt-Ulzburg 0:9

    Bayer Leverkusen - Hoffenheim 5:4 i.E.

    Hamburger SV - SGS Essen ..... 0:1

    SC Freiburg - VfL Wolfsburg .. 0:3

2 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 2.

    Ein Unentschieden gegen den Tabellenzweiten als gefühlte Niederlage zu werten ist eine zu einfache Beurteilung. es ist ein Grundproblem, dass Analysen zu schnell und meist zu kurz greifen. In der letzten Begegnung beider Mannschaften am 20. Dezember 2020 erlitt Turbine Potsdam eine bittere 5:0 Niederlage in Hoffenheim. mit 2 Toren von Nicole Billa und zwei Toren in der 89' und 90'+4 Minute. Durch das folgende Weihnachtsfest ging diese Niederlage in der Berichterstattung damals unter. Mental gesehen kamen Hoffenheimer Siegerinnen ins Karli. Der 5:0 Triumph war bei der TSG noch präsent. Vorige Saison reichte die Puste bei Turbine nicht , im letzten Viertel brannte es lichterloh. Diesmal führte Turbine Potsdam die TSG vor, das es nicht für drei Zähler reichte, war der Hartnäckigkeit der TSG geschuldet. Also von einer 0:5 Klatsche auf ein 3:3 zu kommen, ist ein Erfolg für Chahed und sein Team. Das letzte Tor für Hoffenheim war reines Glück.

  2. 1.

    Bittere, weil vermeidbare Niederlage. In der ersten Halbzeit klar das überlegene Team, es hätte gegen CL-erschöpfte Hoffenheimerinnen auch 3:0 oder 4:0 stehen können. Dann in der zweiten Hälfte fahrig geworden und selbst das 3:1 nach 70 Minuten nicht konsequent verwaltet. Ärgerlich, dass es beim Ausgleich ausgerechnet Fischer mit dem Fehler erwischt hat, hat sie doch vorher ein einwandfreies Spiel abgeliefert und einige gefährliche Bälle entschärft. Aber dass nach 45 Minuten Ein-Richtungs-Fußball Hoffenheim noch auf 3:3 rankommt, ist definitiv nicht Fischer anzulasten, sondern dem ganzen Team. Nominell kann man gegen die TSG sicherlich mit einem Remis zufrieden sein, aber nach dem Spielverlauf ist ein Last-Minute-Ausgleich natürlich herb. Positiv: Spielerisch wusste gerade die Offensive zu überzeugen. Gerade Cerci und Kössler in der Spitze mit gutem Zusammenspiel und Kampfgeist. Defensive war eigentlich auch wieder insgesamt solide – was die Niederlage umso unnötiger macht.

Nächster Artikel