Ahrensfelde gegen Babelsberg im Landespokal Brandenburg - "Für uns das Spiel des Jahres"

Do 11.11.21 | 15:45 Uhr
  2
Das ist das Ding - Der Fußball-Landespokal von Brandenburg(Bild: imago images/Fotostand)
Bild: imago images/Fotostand)

Im Brandenburger Fußball-Landespokal kommt es im Viertelfinale zum Duell Grün-Weiß Ahrensfelde gegen den SV Babelsberg 03. Auf den ersten Blick sind die Rollen klar verteilt, doch der Landesligist wittert seine Chance.

Wenn am Sonnabend um 13 Uhr der SV Babelsberg 03 in der Jahnsportstätte Ahrensfelde beim SV 1908 Grün-Weiss Ahrensfelde aufläuft, dann empfängt der Landesligist den Regionalligisten und eigentlich wäre alles andere als ein Auswärtssieg des Viertligisten eine Überraschung. Schließlich kommen die Babelsberger als zehnmaliger Pokalsieger zum Siebentligisten und die Zielvorgabe hat Co-Trainer Lars Simon bereits auf der Vereinshomepage [babelsberg03.de] klar formuliert: "Wir fahren nach Ahrensfelde, um ins Halbfinale einzuziehen."

Corona-Fälle bei Babelsberg

Die Mannschaft aus der Landeshauptstadt wird allerdings am Sonnabend aus einer zweiwöchigen Spielpause zurückkommen. Nach mehreren bestätigten Covid-19-Infektionen bei den Spielern der Filmstädter musste das Team von Cheftrainer Jörg Buder die Regionalliga-Partie gegen den FC Eilenburg am 5. November absagen. Das Betreuerteam hofft jetzt noch auf die Rückkehr einiger Verletzter und erkrankter Spieler, sodass der SV Babelsberg mit voller Mannschaftsstärke in den Barnim reisen kann.

Ex-Bundesligaprofi bei Siebtligist Ahrensfelde

Darauf setzen sie auch beim SV Grün-Weiss Ahrensfelde. "Das ist für uns das Spiel des Jahres.", sagte Trainer Sven Orbanke dem rbb. Er würde sich freuen, wenn die Gäste mit voller Kapelle kommen würden. Wenn dies nicht geschehe, könne man damit auch gut umgehen. "Wir werden uns nicht verstecken, wir haben richtig gute Jungs in unseren Reihen." Vom Tempo und der Athletik wären die Gäste allerdings einen Schritt voraus.

Zu den bekannteren Spielern bei Grün-Weiss zählt Manuel Schmiedebach, der über die Erfahrung von mehr als 180 Bundesligaspielen für Hannover 96 und den 1. FC Union Berlin verfügt. Seit der Saison 2021/22 läuft der in Berlin geborene defensive Mittelfeldspieler für Ahrensfelde auf. "Jetzt wollte ich auch noch nochmal einer Mannschaft auf unterem Niveau helfen und nebenbei etwas Spaß zu haben", äußerte sich der 32-Jährige.

Höherklassiger Gegner ist extra Motivation

Zwei weitere Spieler mit Erfahrung beim Landesligisten heißen Robin Mansfeld und Julian Hentschel. Der 26-jährige Verteidiger Mansfeld spielte in der Regionalliga für Hertha BSC II, den BFC Dynamo und Vitkoria Berlin, bevor er sich dem Landesligisten Grün-Weiss anschloss. Der 24-jährige Mittelfeldspieler Hentschel schnupperte bei Lichtenberg 47 und Viktoria Berlin bereits Viertliga-Luft.

Beide kennen also den Pokalgegner Babeblsberg 03 ganz genau. Für Stimmung im Team müsse laut Ex-Bundesliga-Spieler Manuel Schmiedebach niemand mehr sorgen: "Gegen einen höher klassigen Gegner zu spielen, ist für die Jungs eine extra Motivation."

Bis zu 1.000 Zuschauer erwartet

Maik Pruschke, Abteilungsleiter Fußball bei Ahrensfelde, tritt anschließend etwas auf die Euphoriebremse. Er sei von Hause aus Pessimist und tippe immer eher gegen sein Team. "In Babelsberg kann unter Profibedingungen trainiert werden und bei uns müssen alle arbeiten und schaffen es kaum zum Training." Dennoch sind sie gerüstet für das Spiel der Spiele. Es werden 200 Meter Bauzäune aufgestellt, um auch eine Fantrennung gewährleisten zu können. Die Gästefans haben einen eigenen Eingang. Es wird drei Kassen, statt einer geben und der Barnimer Verein hat ein professionelles Sicherheitsunternehmen beauftragt.

Außerdem wird auch eine Hundertschaft der Polizei vor Ort sein. "Wir rechnen mit tausend Zuschauern", sagt Pruschke. Ob wirklich so viel Publikum dann zum Popkalspiel erscheinen darf, hängt noch von der Entscheidung der Brandenburger Landesregierung ab. Die wolle am Donnerstag über eine Ausweitung der 2G-Regel beschließen.

Sendung: Antenne Brandenburg, 12.11.2021, 14:00 Uhr

2 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 2.

    ... da hättest Du auch einfach Senftenberg schreiben brauchen ... ;-)

  2. 1.

    Ich drücke Ahrensfelde fest die Daumen.

Nächster Artikel