Handball-Bundesliga - Füchse Berlin kassieren erste Saisonniederlage

Mi 10.11.21 | 21:08 Uhr
Flensburg gegen Berlin
Beitrag: rbb24 | Sebastian Meyer | Bild: imago images/Beautiful Sports

Gegen die SG Flensburg-Handewitt kassieren die Füchse Berlin ihre erste Saisonniederlage. Nach ihrem enttäuschenden Saisonstart spielten die Flensburger über weite Strecken hoch überlegen gegen die Gäste aus Berlin. Besonders die Torwartleistung stach hervor.

Die Füchse Berlin haben am 10. Spieltag der Handball-Bundesliga ihre erste Niederlage kassiert. Das Auswärtsspiel bei der SG Flensburg-Handewitt verlor die Mannschaft von Trainer Jaron Siewert am Mittwochabend mit 23:28.

Flensburg startet hervorragend

Mehr als 5.000 Zuschauer sorgten für eine lautstarke Atmosphäre in der Flens-Arena. Dort erspielten sich die Hausherren in den ersten zwölf Minuten eine 7:2-Führung gegen die in der Liga seit Mai 2021 ungeschlagenen Füchse. Keeper Benjamin Buric diente dem Meister von 2018 und 2019 dabei als starker Rückhalt und vereitelte mehrere Wurfversuche der Gäste.

Die folgende Auszeit von Füchse-Coach Jaron Siewert zeigte nicht die erwünschte Wirkung. Flensburgs Angriffe endeten in den allermeisten Fällen mit einem krachenden Treffer im Gehäuse von Berlins Torhüter Dejan Milosavljev. Beim Stand von 5:10 ersetzte Siewert den Serben dann durch Fredrik Genz.

Paul Drux fehlte

Doch durch starke Torwartaktionen fiel auch im weiteren Spielverlauf lediglich Flensburgs Buric auf, der einen Glanztag erwischte und endsprechend vom Publikum mit Sprechchören gefeiert wurde. Der bosnische Keeper brachte es in der ersten Hälfte auf elf Paraden, lediglich zwei waren es für die Schlussmänner der Füchse.

Derweil war der zerfahren wirkenden Füchse-Abwehrreihe die Abwesenheit des verletzten Kapitäns Paul Drux anzumerken. Mit einem 9:15-Rückstand verabschiedeten sich die Gäste in die Halbzeitpause.

Die zweite Hälfte begann zunächst mit starkem Angriffs-Handball, beide Teams konnten mehrere Tempo-Gegenstöße erfolgreich abschließen. Die Fünf-Tore-Führung der Hausherren blieb dabei zunächst bestehen.

Am Sonntag gegen den Tabellenführer

Bereits in der 42. und 43. Minute sorgten drei Flensburger Treffer durch Hampus Wanne, Johannes Golla und Mads Mensah Larsen allerdings für die Vorentscheidung. Mit 24:15 erarbeitete sich der Sechstplatzierte einen Neun-Tore-Vorsprung. Insbesondere den Dänen Mensah Larsen bekam die Berliner Abwehr an diesem Tag nicht in den Griff.

Die Gäste schienen ihre erste Saisonniederlage ab diesem Zeitunkt auch zunehmend zu akzeptieren - und ihre Kräfte bereits zu schonen für Sonntag, wenn der derzeitige Tabellenführer SC Magdeburg in die Max-Schmeling-Halle nach Berlin kommt (18:05 Uhr, live in der Sportschau). Tatsächlich konnten die Füchse am Mittwochabend der kontrollierten Vorstellung der Hausherren nichts mehr entgegensetzen und verloren am Ende verdient mit 23:28.

Sendung: rbb24, 10.11.2021, 22 Uhr

Nächster Artikel