35:29-Sieg gegen Pfadi Winterthur - Füchse Berlin gewinnen souverän in der European League

Di 30.11.21 | 22:37 Uhr
  1
Füchse-Spieler Tim Matthes wirft den Ball auf das Tor von Yahav Shamir (Quelle: IMAGO/Andreas Gora)
Bild: IMAGO/Andreas Gora

Die Füchse Berlin haben ihr Heimspiel in der European League gegen Pfadi Winterthur gewonnen. Am Dienstagabend holte die Mannschaft von Jaron Siewert einen 35:29-Sieg (17:11) gegen die Handballer aus der Schweiz. Die besten Berliner Werfer waren Milos Vujovic und Valter Chrintz mit je sieben Toren.

Ungefährdeter Sieg

Beim Spiel in der Max-Schmeling-Halle konnten sich Hans Lindberg und Paul Drux schonen. Auch ohne die beiden gingen die Füchse schnell 4:1 in Führung. Mehrere Fehler im Offensivspiel wurden von den Gegnern für ein 5:5 ausgenutzt. Die Berliner erlangten die Kontrolle zurück und starteten einen 5:0-Lauf. Die solide Abwehrarbeit der Gäste verhinderte eine höhere Führung.

Nach der Halbzeitpause setzten sich die Berliner mit einem 4:1-Lauf weiter ab. Siewert gönnte weiteren Stammspielern eine Pause, wodurch sich allerdings mehr Fehler ins Spiel der Füchse einschlichen. In der Schlussphase verletzte sich außerdem Spielmacher Marian Michalczik. Der 24-Jährige musste verletzt vom Spielfeld getragen werden. Den Sieg konnten sich die Füchse trotzdem souverän sichern.

Der Berliner Handball-Bundesligist bleibt so ungeschlagener Tabellenführer der Gruppe A.

Sendung: rbb24, 30.11.2021, 21:45 Uhr

1 Kommentar

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 1.

    Starke Leistung

Nächster Artikel