Hans Lindberg von den Füchsen Berlin - Eine Handballlegende wird Modeschöpfer

Mo 22.11.21 | 12:59 Uhr
Hans Lindberg (Füchse Berlin). (Bild: IMAGO / Fotostand)
Bild: IMAGO / Fotostand

Hans Lindberg ist der aktuell beste Werfer bei den Füchsen Berlin in der Handball-Bundesliga, dazu dänische Handballlegende und seit neuestem auch Modeschöpfer. Dabei geht es bei seinem Label vor allem um Nachhaltigkeit. Von Fabian Friedmann

Für viele Sportler stellt sich irgendwann die Frage, was kommt nach der Profi-Laufbahn. Der Füchse-Spieler Hans Lindberg will damit erst gar nicht bis zu seinem Karriereende warten und hat eine neue Facette hinzugefügt. Der Profi-Sportler hat abseits der Platte eine neue Leidenschaft entdeckt und verkauft selbstdesignte Kleidung. "Es ist auch ein bisschen Ablenkung, um nicht nur Handball im Kopf zu haben", sagt Lindberg, der mit den Füchsen Berlin durchschnittlich zwei bis drei Pflichtspiele pro Woche absolvieren muss.

Polyester aus alten Fischnetzen

Seine eigene Firma hat der 40-Jährige vor einiger Zeit mit einem Freund gegründet. Gemeinsam entwickeln sie bezahlbare Alltags- und Sportbekleidung – hergestellt aus recycelten Materialen, zum Beispiel Polyester aus alten Fischnetzen. Nachhaltigkeit ist Hans Lindberg besonders wichtig. Der Handballer hat die Hoffnung, "die Welt auch ein Stück besser zu machen", wie er selbst sagt. Das Label sei eine Art Zukunftsgedanke für ihn gewesen, auch was seine Kinder betrifft. Das gehe schon damit los, dass er mit seiner Familie in Dänemark häufig am Strand entlanggehe und dort sehr viel angespültes Plastik sehe. Das habe ihn angeregt, etwas in die Richtung Nachhaltigkeit und Recycling zu machen.

Tägliche Telefonate nach Kopenhagen

Familienvater, Handball-Profi und jetzt Firmeninhaber – eine Dreifachbelastung, die Hans Lindberg gerne stemmt. Fast täglich telefoniert er mit seinen Partnern in Kopenhagen, wo auch die Firmenräume liegen. Aber noch ist er der Lehrling in der Fashionbranche, sagt Lindberg. Der Handball-Profi hat sich dazu fähige Leute mit in seine Firma geholt. Vier Partner seien sie insgesamt und seine Mitstreiter haben zusammen über 20 Jahre Erfahrung in der Modebranche.

"Wir haben ganz klein angefangen und werden jetzt immer größer", erzählt Lindberg. Die Intention: "Wir wollten etwas machen für alle." Die nachhaltige Kleidung sollte für alle Altersklassen sein und nicht überteuert verkauft werden. Deswegen sei man eine Kooperation mit einer Supermarktkette in Dänemark eingegangen. Das gebe der Firma zusätzliche Sicherheit, denn man habe keine großen Lagerflächen zur Verfügung.

Ein Handballer als Label-Botschafter

Natürlich ist sich Lindberg auch bewusst, dass sein Name und seine Karriere als langjähriger dänischer Nationalspieler hilft, Aufmerksamkeit für die Marke zu generieren. Für die Zukunft will er sich aber mehr im Hintergrund halten. Die Marke und der Recycling-Gedanke sollen dann für sich sprechen.

Bei den Füchsen steht Lindberg noch bis zum Sommer unter Vertrag, eine Verlängerung ist nicht ausgeschlossen, schließlich ist er einer der besten Rechtsaußen der Handball-Bundesliga - aber wer weiß, vielleicht widmet er sich bald ganz der Mode.

Sendung: rbb UM6, 22.11.21, 18 Uhr

Nächster Artikel