Volleyball Pokalwettbewerb - BR Volleys ziehen ins Viertelfinale ein, Netzhoppers scheiden aus

So 07.11.21 | 18:36 Uhr
Jeffrey Jendryk bei der Ballannahme (Quelle: IMAGO / Nordphoto)
Video: rbb24 | 7.11.2021 | Jonas Schützeberg | Bild: IMAGO / Nordphoto

Die BR Volleys stehen im Viertelfinale des deutschen Volleyball-Pokals. Die Berliner gewannen am Sonntag ihr Auswärtsspiel beim TV Baden glatt mit 3:0 Sätzen. Obwohl Trainer Cedric Enard gegen die Niedersachsen zahlreiche Stammkräfte schonte, kamen zu keinem Zeitpunkt ernsthafte Zweifel am Sieg des großen Favoriten auf.

Sowohl den ersten Satz (25:19) als auch den zweiten (25:17) gewannen die Berliner vor 350 Zuschauern in der ausverkauften Lahofhalle von Baden ohne große Probleme. Im dritten Satz hingegen, konnten die Gastgeber anschließend bei einer 19:18-Führung sogar kurzzeitig von einem Satzgewinn träumen. In der Folge drehten die BR Volleys den Satz jedoch noch und sicherten sich so den erwarteten Einzug ins Viertelfinale.

Netzhoppers scheiden aus

Den Netzhoppers Königs Wusterhausen hingegen bleibt dieses verwehrt. Im einzigen reinen Bundesliga-Duells des Achtelfinals unterlag die Mannschaft von Trainer Tomasz Wasilkowski dem Rekordmeister VfB Friedrichshafen mit 1:3.

Nach einem 18:23-Satzverlust zu Beginn spielten die Brandenburger einen starken zweiten Abschnitt und gewannen diesen folgerichtig auch mit 25:22. Im dritten Satz bewiesen die Netzhoppers dann Moral und kämpften sich von einem 12:18-Rückstand zurück ins Spiel und gingen beim 21:20 sogar in Führung. Anschließend vergaben sie jedoch zwei Satzbälle, sodass es die Gäste aus Friedrichshafen waren, die den Satz mit 27:25 gewannen und kurz darauf auch den zum Weiterkommen entscheidenden vierten Abschnitt für sich entschieden.

Sendung: rbb UM6, 07.11.2021, 18 Uhr

Nächster Artikel