Albas Sportpsychologin Eichenberger - Blockaden fordern sie erst richtig heraus

Fr 03.12.21 | 12:40 Uhr | Von Shea Westhoff
Sportpsychologin Renate Eichenberger neben Alba-Coach Israel Gonzalez
Audio: Inforadio | 06.12.2021 | Jakob Rüger | Bild: RBB

Der Erfolg beginnt im Kopf - daran glaubt Renate Eichenberger. Bei Alba Berlin arbeitet die Sportpsychologin nicht nur mit den Profis, sondern auch mit Amateuren. Wenn sie auf Blockaden stößt, sucht sie immer einen anderen Zugang - mit orignellen Methoden.

Er war ein begnadeter Basketballspieler - warum also verfehlte US-Profi Shaquille O'Neal die Hälfte seiner Freiwürfe? Darüber rätselten Experten auf der ganzen Welt. Die Zitterhand O'Neals wäre wahrscheinlich ein Fall für die Sportpsychologie gewesen, und gut möglich, dass der NBA-Spieler in Renate Eichenberger eine hilfreiche Ratgeberin gefunden hätte.

Die gebürtige Genferin ist Sportpsychologin und seit fünf Jahren in Diensten des Basketball-Bundesligisten Alba Berlin. An einem Herbsttag trifft man die 47-Jährige in Berlin, gerade beobachtet sie am Spielfeldrand die Trainingseinheit der Profis, die neben ihr wie Riesen wirken.

Auch der Trainer erfährt nichts

Meist gehe es in den Gesprächen mit den Spielern darum, was sie daran hindert "ihre Leistungen abzurufen", wie sie sagt. Die Profis kämen aber auch mit ganz persönlichen Dingen, "die am Ende eben auch einen Einfluss darauf haben, was sie da performen."

Worüber genau Eichenberger mit Albas Korbjägern spricht – und was sie ihnen dann rät, bleibt Berufsgeheimnis. Das Wichtigste bei der Arbeit sei, "dass die Spieler wissen, es bleibt vertraulich." Das gilt auch gegenüber dem Trainer.

So viel verrät sie dann aber doch: Oft zeichne sie mit den Spielern. Das sei eines ihrer sportpsychologischen Lieblingstools: "Ich sage den Spielern: 'So, zeichne mal gewisse Situationen auf.' Das kann dann ein ganz anderer Zugang sein."

Einzigartige sportpsychologische Betreuung

Sie hält es für "extrem wichtig", der mentalen Hilfe im Profisport die nötige Aufmerksamkeit zu geben: "Wir wissen natürlich alle, was technisch, was taktisch, was körperlich geht", sagt sie. "Da versuchen die Trainer alles auszureizen. Wo ist da noch der Unterschied zu machen?", fragt Eichenberger. Sie glaubt: "Am Ende im Kopf, und zwar bei jedem individuell."

Coach Israel Gonzalez ist froh, dass seine Mannschaft auf die sportpsychologische Expertise von Renate Eichenberger zurückgreifen kann. "Die Spieler erkennen, dass es wichtig ist für sie, noch etwas mehr Selbstvertrauen zu gewinnen und etwas mehr Motivation", sagt er. "Es sind Aspekte, die man auf dem Court nicht üben kann. Sie findet Wege, den Spielern da weiterzuhelfen."

Renate Eichenberger betreut aber nicht nur die Profis im Verein. Gemeinsam mit einem Team aus Sportpsychologinnen und –psychologen, die in den meisten Fällen gerade ihr Studium absolvieren, kümmert sie sich auch um die Belange von Albas Basketballern aus anderen Ligen: der dritthöchsten Spielklasse ProB, Albas Basketballerinnen sowie der Jugendspieler. Nach Angaben des Vereins ist eine sportpsychologische Betreuung in dieser Breite im deutschen Basketball einmalig.

Persönlichkeiten entwickeln

Doch Eichenberger hofft auf viele Nachahmer im Bereich der mentalen Begleitung. "Ich würde mir wünschen, dass einfach grundsätzlich im Sport noch ein bisschen mehr darüber geredet wird und dass es als normal gilt", sagt sie. Denn die Inanspruchnahme der Beratung habe nichts mit einer Krankheit zu tun, im Gegenteil: "Wir versuchen vorab, präventiv mit den Spielern zu arbeiten und grundsätzlich die Personen in ihrer Persönlichkeit zu entwickeln und das langfristig."

Der NBA-Spieler Shaquille O’Neal versuchte sich vor einigen Jahren in einer Erklärung für seine Freiwurf-Schwäche. "Das war der Mann da oben im Himmel, weil er wollte, dass ich bescheiden bleibe", sagte er. Einen guten Umgang mit seiner Schwäche hat der Superstar jedenfalls gefunden. Dass sich die Sportpsychologin Eichenberger mit dieser Erklärung zufrieden gegeben hätte, ist unwahrscheinlich.

Sendung: rbb24, 05.12.2021, 22 Uhr

Beitrag von Shea Westhoff

Nächster Artikel