0:3-Niederlage in Meppen - Viktoria Berlin setzt Negativ-Serie fort

So 12.12.21 | 15:56 Uhr
  5
Viktoria-Trainer Benedetto Muzzicato gestikuliert an der Seitenlinie beim Spiel seiner Mannschaft in Meppen (imago/Eibner)
Bild: www.imago-images.de

In der dritten Liga hat Viktoria Berlin erneut nicht gewonnen. Beim SV Meppen gerieten die Berliner früh in Unterzahl und wirkten chancenlos. Mit 0:3 musste sich der Aufsteiger am Ende geschlagen geben.

Fußball-Drittligist Viktoria Berlin hat am Sonntagmittag einen Auswärtssieg verpasst. Die Mannschaft von Trainer Benedetto Muzzicato verlor beim SV Meppen verdient mit 0:3 und ist damit seit fünf Ligaspielen in Folge ohne Sieg. Die Berliner, die eigentlich stark in die Saison gestartet waren, liegen nach 19 Spieltagen nur noch auf Platz zwölf.

Meppen machte früh das Spiel

Nach nur einem Sieg aus zehn Liga-Spielen wollte Viktoria in Meppen unbedingt wieder drei Punkte mit nach Berlin nehmen und die Negativ-Serie brechen.

Die Voraussetzungen für die Partie waren dabei allerdings alles andere als gut. Wegen der Witterungsbedingungen in der Hauptstadt hatte die Mannschaft von Trainer Benedetto Muzzicato diese Woche teilweise in der Halle trainieren können. Außerdem waren mit Jakob Lewald und Tolcay Cigerci gleich zwei Leistungsträger gesperrt.

In den ersten fünf Minuten sahen die 4.826 Zuschauer in der Hänsch-Arena eine hastige Partie, die vor allem von Ballverlusten geprägt war. Offensiv passierte wenig. Es dauerte bis zur siebten Minute, bis es zum ersten Mal gefährlich wurde. Nach einer Ecke für die Emsländer köpfte der Meppener Innenverteidiger Al-Hazaimeh den Ball mit Tempo aufs Tor. Viktorias Schlussmann Julian Krahl parierte allerdings stark und verhinderte vorerst die frühe Führung für die Gastgeber, die nun ordentlich Druck machten und das Spiel dominierten.

Nur vier Minuten später kamen die Niedersachsen wieder nach einer Ecke gefährlich vors Tor. Die Flanke flog auf den zweiten Pfosten, wo der Meppener Ballmert den Ball mit dem Kopf in den Rückraum ablegte. Da lauerte der völlig allein gelassene Tankulic, der die Kugel dann mit voller Wucht in den rechten Winkel zimmerte. Keine Chance für Viktoria-Keeper Krahl.

Gelb-Rot nach 15 Minuten

Die Berliner wirkten geschockt und fanden nicht in die Partie. Stattdessen zeigten die Hausherren immer wieder gute Offensivaktionen und erarbeiteten sich gefährliche Torchancen. Die Mannschaft von Benedetto Muzzicato hatte Schwierigkeiten den Druck zu stoppen und wusste sich teilweise nur mit harten Fouls zu helfen. So endete die Partie für Lukas Pinckert bereits nach 15 Minuten. Mit Gelb-Rot flog Viktorias Rechts-Außen nach zwei Fouls vom Platz: eine vertretbare Entscheidung und ganz bitter für die Berliner.

In Unterzahl kam Viktoria jetzt überhaupt nicht mehr ins Spiel, zog sich weit in die eigene Hälfte zurück und hatte kaum noch eigene Ballaktionen. Wenig überraschend fiel dann nach 27 Minuten das 2:0 für die Meppener. Und wieder war es Kapitän Luka Tankulic, der die Emsländer zum Jubeln brachte: Nach einem Steilpass zog er von rechts in den Strafraum und ließ zwei Verteidiger aussteigen, bevor er den Ball gefühlvoll unter die Latte setzte.

Eine Chance sollten die Berliner in der ersten Hälfte dann aber doch bekommen. Völlig überraschend kam Enes Küc nach einem Fehlpass kurz vor dem Strafraum der Niedersachsen an den Ball und stürmte Richtung Tor. Sein kraftvoller Abschluss traf aber nur die Latte.

Viktoria ohne Chance

Nach der Pause verlor die Partie etwas an Fahrt. Die Emsländer blieben zwar dominant, schalteten allerdings einen Gang zurück und nahmen Tempo aus dem Spiel. Viktoria kam etwas körperlicher aus der Kabine, wurde zweikampfstärker und lauerte immer wieder auf Konter. Lange sah es so aus, als würde es bei dem 2:0 für die Meppener bleiben. Doch in der 75. Minute gelang es Christian Hemlein für die Niedersachsen noch einen draufzulegen. Nach einer Kopfballverlängerung nahm er den Ball direkt und versenkte ihn unten links im Tor.

Viktoria blieb in der gesamten zweiten Halbzeit ohne echte Torchance und verlor am Ende hochverdient mit 0:3. Viktorias aktuelle Bilanz ist damit düster: Nur einen Sieg konnte die Mannschaft von Benedetto Muzzicato aus den letzten elf Spielen holen und sackt damit in der Tabelle immer weiter ab. Am kommenden Freitag gibt es in Köln die nächste Chance, um diese Negativ-Serie zu brechen.

Sendung: rbb um6, 12.12.2021, 18 Uhr

5 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 5.

    Sieht man doch wie sie jetzt einbrechen. Wer sagt denn das es in der regionalliega nicht auch so gekommen wäre

  2. 4.

    Hätten Sie das vor 4 Wochen auch geschrieben ??
    Da war Viktoria noch viel weiter vorne in der Tabelle und die Überaschungsmannschaft der 3. Liga

  3. 3.

    Wo war der Aufstieg denn bitte ungerechtfertigt? 11 Siege in 11 Spielen der dann abgebrochenen Regionalliga sind doch wohl mehr als deutlich gewesen ...

  4. 2.

    So ist das wenn man zu unrecht aufsteigt.

  5. 1.

    Oje, die gibt's ja auch noch

Nächster Artikel