Sieg gegen Mühlheim - BHC-Herren erreichen Hallenhockey-Endrunde - Damen ausgeschieden

Sa 22.01.22 | 16:50 Uhr
BHC-Spieler Paul Doesch während eines Spiels (Archiv). Quelle: imago images/foto2press
Video: rbb UM6 | 22.01.2022 | Simon Wenzel | Bild: imago images/foto2press

Die Herren des Berliner HC haben erneut die Endrunde der deutschen Hallenhockey-Meisterschaft erreicht. Der Spitzenreiter der 1. Bundesliga Ost gewann am Samstag sein Viertelfinale im heimischen Cole-Sports-Center mit 14:10 (6:7) gegen Uhlenhorst Mülheim. Zuvor hatten die BHC-Damen beim 2:4 (1:2) gegen Rot-Weiss Köln ihre erste Saisonniederlage kassiert.

"Wir hatten mehr Chancen als Köln, aber sie haben ihre genutzt und wir nicht", sagte Damen-Trainer Stan Huijsmans. Dabei hatte Pahila Arnold (22./47.) einen 0:2-Rückstand noch ausgeglichen, ehe der West-Zweite mitten in der BHC-Druckphase zwei Konter (54.) zum 4:2 nutze.

Halbfinale am nächsten Wochenende

Die BHC-Herren lieferten sich einen offenen Schlagabtausch. Nach 40 Minuten hatte Mülheim noch 8:7 geführt, aber Kapitän Paul Dösch (41./45.) drehte das Spiel. Im Schlussviertel schossen Michael Hummel (46./50.), Dösch (48.) und Martin Zwicker (53.) eine 13:8-Führung heraus, die der Finalist von 2020 nicht mehr hergab.

"Das hat alles zum Spielplan gehört", sagte Coach Rein van Eijk. "Unser Plan war viel durchzuwechseln und dann zu hoffen, dass wir am Ende die freie Flächen bekommen." Gegner im Halbfinale am kommenden Samstag in Düsseldorf ist der Sieger zwischen dem TSV Mannheim Hockey und dem Harvestehuder THC.

Sendung: rbbUM6, 22.01.22, 18 Uhr

Nächster Artikel