Vor Pokal-Derby im Januar - Rasen im Olympiastadion wird zum zweiten Mal seit November ausgetauscht

Di 04.01.22 | 15:08 Uhr
  22
Im November 2021 wird im Berliner Olympiastadion neuer Rasen verlegt (Bild: imago images/Matthias Koch)
Audio: Inforadio | 04.01.2022 | T. Brasching | Bild: imago images/Matthias Koch

"Kein tragbarer Zustand": Schon zum zweiten Mal binnen zwei Monaten muss der Rasen im Berliner Olympiastadion erneuert werden. Bis zum Pokal-Derby gegen Union soll Hertha dann auf besserem Untergrund spielen. Kostenpunkt: 160.000 Euro.

Das Berliner Olympiastadion bekommt schon wieder einen neuen Rasen. Zum Pokalduell zwischen den beiden Bundesligisten Hertha BSC und 1. FC Union am 19. Januar soll das neue Spielfeld bereit sein, den Rückrundenauftakt in der Liga am Sonntag muss Hertha noch auf dem alten Rasen spielen (15.30 Uhr gegen den 1. FC Köln).

Der letzte Austausch des Grüns im Olympiastadion ist noch keine zwei Monate her - Mitte November wurde zuletzt der Untergrund getauscht.

Neuer Rasen für Pokal-Derby und die Bayern

Die Rasenarbeiten sollen vom 10. bis 14. Januar stattfinden, also direkt nach dem Bundesliga-Rückrundenauftakt. Geplant ist, dass das Berliner Stadtderby im DFB-Pokal-Achtelfinale, am 19. Januar (20.45 Uhr, live in der ARD) auf einem vollständig erneuerten Spielfeld ausgetragen wird. Anschließend ist der FC Bayern München bei Hertha BSC in der Bundesliga zu Gast (23. Januar, 17.30 Uhr).

Der Wechsel des Rasens kostet inklusive Arbeitsstunden rund 160.000 Euro, wie die Olympiastadion GmbH der DPA auf Nachfrage mitteilte. Für den zweiten Austausch in dieser Saison hat der Stadionbetreiber den Rasen-Anbieter gewechselt. Der neue Rasen kommt aus Österreich, von der Firma Richter Rasen GmbH. Laut Pressemitteilung besteht die künftige Spielfläche aus einem Gras-Gemisch mit einer "starken Regenerationskraft".

Schon nach fünf Spielen muss wieder getauscht werden

Der erste Rasen-Austausch in dieser Saison war nach dem Spiel des 1. FC Union in der Conference League gegen Feyenoord Rotterdam nötig geworden. Damals hatte es im Laufe des Nachmittags und Abends starken Regen gegeben, die Spielfläche war anschließend stark beschädigt. Schon in den letzten Spielen vor der Winterpause war allerdings deutlich zu sehen, dass auch der neue Rasen kaum den Anforderungen an den Profifußball genügt. Dabei wurde er bisher gerade einmal für vier Spiele genutzt, mit dem Rückrundenauftakt werden es fünf sein.

"Der Zustand des Rasens ist so nicht tragbar. Seit dem vergangenen Rasentausch haben unsere Greenkeeper nahezu täglich am Rasen gearbeitet und nach dem letzten Heimspiel gegen Borussia Dortmund auch einen Teil des Rasens erneuert", erklärte der Geschäftsführer der Olympiastadion Berlin GmbH, Timo Rohwedder. Es habe sich allerdings keine Besserung eingestellt. Ein kompletter Rasentausch sei deshalb unausweichlich, "um Hertha BSC eine würdige Spielfläche zur Verfügung zu stellen", wird Rohwedder in der Mitteilung der Stadion-GmbH zitiert.

Sendung: Inforadio, 04.01.2022, 15:15 Uhr

22 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 22.

    Na hoffentlich tritt Union dann beim Gastspiel auf dem neuen Geläuf nicht nach der Devise des ehemaligen Nationalspielers Rolf Rüssmann an:" Wenn wir hier nicht gewinnen, dann treten wir ihnen wenigstens den Rasen kaputt". ;-)

  2. 21.

    Es fehlt die Sicht des vorherigen Rasenlieferanten.

  3. 20.

    Was machen die mit dem alten Rasen? Ich würde so 80 qm nehmen. Besser als meiner im Garten ist der allemal :)

  4. 19.

    Eine Aussage zum Nachdenken: Für das Geld kann ein Obdachloser für sehr lange Zeit menschenwürdig untergebracht werden.

  5. 18.

    Für die Gäste nur das Beste.
    Außerdem will sich ja niemand hinterher was von Wettbewerbsverzerrung vorwerfen lassen. :)
    Und ja, genau so ist das, die Mietsache muß im dafür vorgesehenen Zustand sein. Da gibt's doch wohl keine zwei Meinungen.
    Oder würde hier niemand protestieren wenn in seiner Wohnung der Fußboden "durch" ist ?
    Das Oly gehört der Stadt Berlin, also ist sie auch für die Wartung zuständig.
    Hertha BSC ist Hauptmieter und mit dem will man es sich auch nicht zu sehr verscherzen. Abgesehen von Verträgen, die sowas garantiert regeln.
    Wer zahlt denn für die Unterhaltung des Stadions, wenn es keinen Hauptmieter mehr gibt ?
    Viele Einnahmequellen dürfte es da nicht geben.

  6. 17.

    Wieder mal ziemlich lächerliche „Argumentation“ hier teilweise… So ziemlich alles Geld, das privat für Konsum ausgegeben wird stammt von mindestens einem Steuerzahler…. Mal drüber nachdenken…
    Und bevor man vor lauter Ereiferung gegen den bösen bösen BCC gleich wieder spontan Schaum vorm Mund bekommt, sei mal erwähnt, dass die Beinahe-Geschenkt- Konditionen des Erbpachtvertrages im Köpenicker Wald tatsächlich steuerzahlersubventioniert sind, weil hier ohne Not Einnahmen verschenkt werden, im gleichen Atemzug werden jedoch Bestrebungen der Hertha nach einem eigenen Stadion torpediert, weil ja das Oly ohne einen Hauptmieter viel zu teuer im Unterhalt ist… Und das Freunde der Sonne ist ja nun an Doppelmoral und Verlogenheit kaum noch überbieten. Gesundes Neues Jahr!

  7. 16.

    Hertha zahlt nicht wenig Miete für das Stadion incl. bespielbaren Rasen. Hier muss der Vermieter seine Pflicht erfüllen und den Rasen in einem entsprechenden Zustand anbieten. So läuft eben das Leben. Wenn dann noch hoher Besuch aus Köpenick kommt, will Hertha natürlich seine Bude schön machen :)

  8. 15.

    Das ist kein Witz, aber oft gibt es tatsächlich keinen Rasen in der Menge zu kaufen. Die Rasenschule muss den auch erst Sähen bevor sie Ernten kann, und das dauert in der Regel gut 1-2 Jahre.

  9. 14.

    Sie erzählen Quatsch gepaart mit Polemik.
    Die Profis sind privat versichert, da der Steuerzahler rechtlich gar nicht in den gewünschten Höhen für Verletzte Profis zahlen kann.

  10. 12.

    Ja!
    Der Rasen muss ruhen können!
    Das hat ja auch schon der gelernte Gärtner berichtet.
    Ein unausgeruhter Rasen führt zu schnell ermuüdenden Spielerbeinen und erhöht durch die schlechtere Federwirkung unflexibler Wurzelgeflechte die Verletzungsgefahr enorm!
    GEFAHR!!!
    Und dann muss DER STEUERZAHLER wieder für die REHA der verletzten Spieler aufkommen - abgesehen vom LEID der jungen Männer!
    Es ist ein Desaster!!!
    Traurig! So sad!

  11. 11.

    Wieder mal ziemlich lächerliche „Argumentation“ hier teilweise… So ziemlich alles Geld, das privat für Konsum ausgegeben wird stammt von mindestens einem Steuerzahler…. Mal drüber nachdenken…
    Und bevor man vor lauter Ereiferung gegen den bösen bösen BCC gleich wieder spontan Schaum vorm Mund bekommt, sei mal erwähnt, dass die Beinahe-Geschenkt- Konditionen des Erbpachtvertrages im Köpenicker Wald tatsächlich steuerzahlersubventioniert sind, weil hier ohne Not Einnahmen verschenkt werden, im gleichen Atemzug werden jedoch Bestrebungen der Hertha nach einem eigenen Stadion torpediert, weil ja das Oly ohne einen Hauptmieter viel zu teuer im Unterhalt ist… Und das Freunde der Sonne ist ja nun an Doppelmoral und Verlogenheit kaum noch überbieten. Gesundes Neues Jahr!

  12. 10.

    Der Rasen wächst nicht mehr an, der ist bereits bespielbar. Die Wurzeln von Fußballrasen sind glaube nicht tiefer als 3 cm. Je kürzer der Rasengeschnitten ist, je kürzer der Wurzelbereich.

  13. 9.

    Und abgesehen von den 160.000 € für den wiederholten Austausch des Rasens (bestimmt mitfinanziert von den zahlenden Zuschauern) muss man das neue Grünzeug auch noch von Österreich aus einmal quer durch Deutschland karren... Es gibt bestimmt keinen Anbieter im Großraum Berlin der ein an die hiesigen klimatischen Bedingen gewöhntes Grün liefern kann.... aber der Transport läuft natürlich bestimmt 100% kosten- und Klimaneutral an. :-) :-) :-)

  14. 8.

    Wo stand, dass der Rasen Schuld an Herthas Spiel ist?
    Lassen sie diese Dummi-Polemik

  15. 7.

    Auch wenn der Rasen vom Verein finanziert wird, möchte ich Sie aufklären, das das Geld das Hertha einnimmt auch in Teilen vom Steuerzahler kommt.

  16. 6.

    Man denkt die Fussballmillionäre sind im furnierten Bett zur Welt gekommen.
    Mal sehen wann die Töppen nur noch im vergoldeten Zustand benutzt werden können.
    Unglaublich!

  17. 5.

    Ja ?
    Was denn ?
    Rasen in ihrem Garten ?
    Glauben sie ernsthaft, es wird ein andres Problem gelöst, indem der Rasen im Olympiastadion nicht ausgetauscht wird.
    Was das immer soll.

  18. 4.

    Jetzt ist der Rasen schuld, für das schlechte Abschneiden der Blau Weißen.

    Aber ichbgebe dem Gärtner recht. Der Rasen kann auch nicht innerhalb von 5 Tagen anwachsen. Das wird also ein interessantes Spiel und der zweite Sieg in der Saison für die rot weißen.
    Und dann ist mit Sicherheit der Rasen schuld.

  19. 3.

    @Holger Das zahlt sicherlich der Verein, der Steuerzahler hat damit nichts zu tun!
    Regen Sie sich lieber über Dinge auf,wo wir Steuerzahler in Haftung genommen werden......mir würden da sehr viele einfallen.

Nächster Artikel