Eiskunstlauf-EM in Tallinn - Paarläufer Hase/Seegert Fünfte nach dem Kurzprogramm

Mi 12.01.22 | 21:53 Uhr
Die Berliner Paarläufer Fabienne Hase und Nolan Seegert (rechts) bei der Eiskunstlauf-EM in Tallin. (Bild: IMAGO / ITAR-TASS)
Bild: IMAGO / ITAR-TASS

Erst gestürzt, dann doch überzeugt: Für die deutschen Paarlauf-Meister Minerva Hase und Nolan Seegert bleibt bei den Eiskunstlauf-Europameisterschaften in Tallinn ein neuer persönlicher Rekord in Reichweite.

Zwei Jahre nach EM-Rang fünf geht das bereits für Olympia nominierte Duo aus Berlin erneut vom fünften Platz aus in die Kür-Entscheidung am Donnerstag (18 Uhr), die vierte Position ist durchaus in Reichweite. Die drei führenden russischen Paare dürften allerdings in der Kür kaum zu besiegen sein. Die 22-Jährige Hase kam beim dreifachen Wurfsalchow zu Fall und tippte sich beim Verlassen der Eisfläche entgeistert an die Stirn. "Ärgerlich, aber besser, der Fehler passiert jetzt als dann in Peking", sagte Paarlauf-Olympiasiegerin Aljona Savchenko in der ARD.

Unter ihren Erwartungen blieben Annika Hocke und Robert Kunkel. Die beiden Berliner hatten zuletzt mit verletzungsbedingtem Trainingsrückstand zu kämpfen, so stand vorerst nur ein 13. Platz zu Buche. Noch überfordert waren die EM-Neulinge Letizia Roscher und Luis Schuster aus Chemnitz. Die dreimaligen deutschen Juniorenmeister kamen unter 21 Paaren nur auf den 19. Platz und schieden vorzeitig aus.

Paul Fentz erreicht bei den Männern das Kür-Finale

Bereits am Nachmittag hatte der Berliner Eiskunstläufer Paul Fentz bei den Europameisterschaften in Tallinn das Kürfinale erreicht. Der viermalige deutsche Meister belegte nach dem Kurzprogramm mit 76,76 Punkten den elften Platz.

"Der Toe-Loop war sehr knapp, das ärgert mich. Aber das Resultat ist für mich in Ordnung", sagte Fentz, der bei Olympia in Peking nur im Mannschafts-Wettbewerb und nicht in der Einzelkonkurrenz startberechtigt ist.

Vor zwei Jahren hatte Fentz noch bei den europäischen Titelkämpfen in Graz mit einem achten Platz überrascht. Sein Ziel für die Kür ist eine Platzierung unter den besten zehn Läufern, womit er für die nächste Saison zwei Startplätze sichern würde. "Der erste Schritt dazu ist gemacht", sagte er. Das Kür-Finale beginnt am Freitag ab 17 Uhr.

Sendung: Inforadio, 12.01.2022, 17.15 Uhr

Nächster Artikel