Viktoria Berlin gegen Kaiserslautern - "Nicht nur irgendwie in der Liga bleiben"

Fr 21.01.22 | 07:55 Uhr
  1
Viktoria-Trainer Benedetto Muzzicato (Foto: imago images / Eigner)
Bild: imago images / Eigner

Mit einer Woche Verspätung tritt Fußball-Drittligist Viktoria Berlin zum ersten Pfichtspiel des neuen Jahres an. Ein Corona-Ausbruch im Team hatte die Vorbereitung auf die Rückrunde empfindlich gestört. Nun geht es gegen den 1. FC Kaiserslautern.

Die Vorbereitung auf die Rückrunde der 3. Liga hatte sich Benedetto Muzzicato sicherlich anders vorgestellt. Denn statt reichlich Optimismus für die anstehenden Aufgaben schöpfen zu können, musste der Trainer von Viktoria Berlin mit unangenehmen Problemen klarkommen. Vor allem ein Corona-Ausbruch mit insgesamt sieben Fällen hat die Mannschaft gebeutelt und zur Absage des Ligaspiels bei Eintracht Braunschweig geführt. Zudem zog es mit Top-Scorer Tolcay Cigerci einen der wichtigsten Spieler nach starken Leistungen im Viktoria-Trikot zum türkischen Zweitligisten Samsunspor.

"Wir haben letzte Woche nicht trainiert"

Immerhin, den erkrankten Spielern geht es besser. "Die meisten hatten zum Glück nur Erkältungserscheinungen. Einige sind wieder auf dem Platz", erzählt Muzzicato im Gespräch mit rbb|24 und ergänzt: "Klar fehlt dann denen, die Symptome hatten, auch so ein bisschen die Kraft. Aber es macht trotzdem Freude, dass so viele Jungs letzte Woche erst positiv getestet wurden und diese Woche schon wieder trainieren können. Das ist natürlich was Gutes!"

Trotzdem schätzt der 43-Jährige das aktuelle Leistungsvermögen seiner Mannschaft realistisch ein: "Die Jungs können gar nicht auf dem Level sein, auf dem wir sie gerne hätten. Wir haben letzte Woche nicht trainiert."

Erstarkter FCK

All das macht die Aufgabe im Auswärtsspiel beim 1. FC Kaiserslautern (Samstag, 14 Uhr) nicht leichter. Zwar hat der Betzenberg, die legendäre Heimat des pfälzischen Traditionsklubs, seinen Schrecken längst verloren. Doch der einstige Bundesligist ist nach langem Tiefflug zuletzt wieder in Form gekommen, hat dem SV Meppen zum Jahresauftakt am vergangenen Wochenende ein souveränes 4:0 eingeschenkt und findet sich derzeit auf dem zweiten Tabellenplatz wieder. Längst ist vergessen, wie überfordert der FCK noch Mitte August bei seinem Gastspiel in Berlin wirkte und sich einer entfesselten Viktoria deutlich geschlagen geben musste.

Damals waren die Lichterfelder Tabellenführer und spielten mit einem beeindruckenden Selbstbewusstsein, an das sich nicht nur Viktorias sportlicher Leiter Rocco Teichmann gerne erinnert: "Alles war neu, frisch, voller Anspannung. Jeder war bei 100 Prozent".

Dass es in der Folge nicht mehr ganz so rund lief, führt Muzzicato auf vor allem auf einen Umstand zurück: "Die Effektivität hat gefehlt. Und Effektivität kannst du nicht trainieren. Da kannst du viel im Training machen, aber das sind Sachen, die man nicht beeinflussen kann." Gleichzeitig will der gebürtige Bremerhavener die Bilanz und die Entwicklung seines Teams nicht ausschließlich auf Ergebnisse reduziert wissen. Ihm ist zwar klar, "dass die Ergebnisse nicht gestimmt haben. Aber die Performance schon. Wir haben super Spiele gezeigt."

"In der Liga bleiben!"

Trotzdem ist Viktoria dem Tabellenkeller stetig näher gekommen, fünf Punkte beträgt derzeit der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Entsprechend klar ist das Ziel, mit dem der Neuling in die ausstehenden 18 Spiele geht. "In der Liga bleiben!", bringt es Muzzicato auf den Punkt. Aber mit Stil, das ist dem Coach besonders wichtig. Er "will nicht irgendwie in der Liga bleiben, sondern das, was wir auf dem Platz gezeigt haben, das wird es unter meiner Regie immer geben. Wir wollen mutig sein, wir wollen nach vorne denken, wir wollen nicht darüber nachdenken was passiert, wenn wir Fehler machen." Da kann es sicher nicht schaden, wenn Mannschaft und Trainer die verkorkste Vorbereitung schnellstmöglich aus den Köpfen kriegen.

Sendung: Inforadio, 21.01.2022, 11:15 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

1 Kommentar

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 1.

    Noch eine Niederlage für den Berliner Fußball
    Tipp 4: 0 für Kaiserslautern

Nächster Artikel