30:23 gegen Polen - Deutsche Handballer feiern Sieg trotz Corona-Sorgen

Di 18.01.22 | 20:39 Uhr
  1
Handball-Nationalmannschaft feiert Sieg gegen Polen im Kreis (Quelle: IMAGO/Bildbyran)
Bild: IMAGO/Bildbyran

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat sich bei der Europameisterschaft gegen Polen durchgesetzt. Am Dienstagabend gewannen die deutschen Handballer das Gruppenfinale der Vorrunde 30:23 (15:12) und feierten den dritten Sieg im dritten Spiel.

Wegen zahlreicher Corona-Fälle in der Mannschaft waren die beiden Füchse-Spieler Paul Drux und Fabian Wiede sowie drei weitere Nationalspieler nachträglich nach Bratislava gereist, um den geschwächten Kader zu unterstützen. Die Auswahl des Deutschen Handball-Bundes (DHB) trat nur mit 14 statt der erlaubten 16 Spielern gegen Polen an.

Trotz der zahlreichen Ausfälle und Umstellungen fand die deutsche Mannschaft schnell ins Spiel und ging früh in Führung. Vor allem Zweitligaspieler Julian-Köster setzte die polnische Defensive unter Druck. Bester Werfer war Christoph Steinert mit neun Toren.

Mit dem Sieg ziehen die deutschen Handballer mit zwei Punkten in die Hauptrunde ein. Dort trifft die Mannschaft am Donnerstag auf Titelverteidiger Spanien.

Sendung: rbb24, 18.01.2022, 21:45 Uhr

1 Kommentar

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 1.

    Einfach nur Klasse von den Jungs! Mit einer nachnominierten halben Mannschaft….tolle Leistung! Bleibt dran und der Rest bitte gesund.

Nächster Artikel