Füchse-Manager - Hanning lobt deutsches Handball-Nationalteam für EM-Leistung

Do 27.01.22 | 22:10 Uhr
  2
Bob Haninng, Vizepräsident des Deutschen Handballverbunds, lacht während eines Spiels in Nürnberg (Bild: dpa/Marco Wolf)
Video: rbb24 | 27.01.2022 | Dennis Wiese | Bild: dpa/Marco Wolf

Der Manager von Handball-Bundesligist Füchse Berlin, Bob Hanning, hat das Abschneiden der deutschen Nationalmannschaft bei der EM in Ungarn und der Slowakei trotz des verpassten Halbfinals positiv bewertet.

"Für die Leistung der deutschen Nationalmannschaft brauchen wir uns aufgrund der gesamten Situation nicht zu schämen", sagte Hanning im Interview mit rbb|24, "wir haben mit viel Herzblut und Leidenschaft gespielt, zwar nicht immer über 60 Minuten, aber grundsätzlich hat das Ergebnis und das Erlebnis gestimmt. Die Mannschaft hat viel Freude gemacht".

Hinsichtlich der vielen Infektionen im deutschen Team macht Hanning den Verantwortlichen des Deutschen Handball-Bundes (DHB) keine Vorwürfe: "Ich hätte mich ganz genauso verhalten wie die Verantwortlichen es getan haben. Was man anders hätte machen können, wäre, die Mannschaften mehr zu isolieren, aber das war nicht Sache des DHB."

Hanning ruft zur Besonnenheit auf

Mit Blick auf den weiteren Verlauf der Europameisterschaft sieht Hanning Dänemark in der Rolle des Topfavoriten, räumt aber auch Schweden Außenseiter-Chancen ein: "Warum sollen die Schweden mit Valter Chrintz (Füchse-Außenspieler, Anm. d. Red) nicht auch für eine Überraschung sorgen? Ich würde mich freuen, weil es eine sehr sympathische Mannschaft ist."

Bezüglich der Diskussion um eine Öffnung der Stadien und Hallen für mehr Zuschauer in der aktuellen Omikron-Welle rief Hanning zur Besonnenheit auf. Der Sport habe schließlich auch eine Vorbildfunktion. Hanning sei aber grundsätzlich dafür, gute Lösungen zu finden, "aber warum sollten für uns andere Regeln gelten? Mehr Augenmaß und ein bisschen mehr Miteinander würde uns allen helfen."

Füchse-Spieler Wiede ebenfalls positiv getestet

Die deutschen Füchse-Spieler Fabian Wiede und Paul Drux sind laut Hanning mittlerweile wieder in Berlin angekommen. Was zum Zeitpunkt des Interviews allerdings noch nicht klar war: Die Zahl der positiven Befunde im Umfeld des Handball-Nationalteams ist noch weiter gestiegen. Auch der Berliner Fabian Wiede sei positiv getestet worden, teilte der Deutsche Handballbund (DHB) am Donnerstagabend mit.

Gemeinsam mit seinem Teamkollegen Paul Drux war Wiede erst in der vergangenen Woche für die EM nachnominiert worden, wegen der zahlreichen Corona-Fälle im DHB-Team.

Sendung: rbb24, 27.01.2022, 16 Uhr

2 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 2.

    Wird endlich Zeit, dass sportliche Wettbewerbe wieder die tatsächliche sportliche Leistungsfähigkeit zeigen und nicht das beste Quarantänesystem, sonst verkommen solche Meisterschaften zur reinen kommerziellen Veranstaltung ohne echten sportlichen Wert.

  2. 1.

    Mit alle den Corona Fällen hat sich die Deutsche Nationalmannschaft der Handballer super geschlagen.

Nächster Artikel