Sporen beim Springreiten - Verfahren gegen Moderne Fünfkämpferin Annika Schleu wird eingestellt

Di 11.01.22 | 12:20 Uhr
  37
Moderne Fünfkämpferin Annika Schleu bei den Olympischen Spielen, weinend auf dem Pferd "Saint Boy" (Quelle: Sven Simon)
Audio: Inforadio | 11.01.2022 | D. Wiese | Bild: imago/Sven Simon

Annika Schleu war auf dem besten Weg zu olympischem Gold. Dann verweigerte das zugeloste Pferd und Schleu setzte die Gerte ein. Statt Gold gab es für die Berlinerin einen heftigen Shitstorm und ein Ermittlungsverfahren. Dieses wird nun eingestellt.

Die Staatsanwaltschaft Potsdam wird das Ermittlungsverfahren gegen die Moderne Fünfkämpferin Annika Schleu und Bundestrainerin Kim Raisner einstellen. Das teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag auf der Homepage mit.

Nach dem Eklat bei den Olympischen Spielen hatte die Staatsanwaltschaft gegen die Sportlerin und die Trainerin, die in Potsdam leben, wegen Tierquälerei ermittelt. Schleu und Raisner hätten nur kurzfristig auf das Reitpferd eingewirkt und dieses auch nicht verletzt, heißt es in der Begründung der Staatsanwaltschaft. Schleu und Raisner müssen eine Zahlung an eine gemeinnützige Einrichtung leisten, dann werde das Verfahren eingestellt.

Schleu soll nicht länger Sündenbock sein

Schleu hatte bei den Olympischen Spielen auf Goldkurs gelegen. Beim Springreiten, der vorletzten Disziplin des Modernen Fünfkampfs, verweigerte das ihr zugeloste Pferd "Saint Boy". Schleu hatte vergeblich versucht, das Pferd mit Sporen und Gerte zurück in den Parcours zu bringen. Bundestrainerin Kim Raisner hatte sie mit den Worten "Hau mal richtig drauf!" zum Einsatz der Gerte aufgefordert.

Infolge ihres Auftritts bei den Olympischen Spielen war vor allen Dingen Annika Schleu in den sozialen Medien heftig kritisiert worden. Wie ihre Anwälte am Dienstag sagten, sei Schleu "an einer Fortführung der Diskussion zum Schutz von Tieren, speziell Pferden in- und außerhalb des Sports" gelegen, aber "die weitere Diskussion um den Schutz von Pferden im Sport sollte nicht auf dem Rücken von Frau Schleu ausgetragen werden, sondern innerhalb der zuständigen Verbände fortgesetzt werden", so die Anwälte.

Der Weltverband UIPM hatte bereits angekündigt, das Springreiten nach den Olympischen Sommerspielen 2024 aus dem Modernen Fünfkampf zu streichen und durch eine andere Sportart zu ersetzen.

Sendung: rbb24, 11.01.2022, 18 Uhr

37 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 36.

    Ja, das geht auch ohne Pferd! Soll doch Fr.Schleu und die anderen Fünfkämpfer selber über die Hürden hüpfen ;-)

  2. 35.

    erster Platz stehen bei mir immer Menschen, zweiter Platz kommen die Tiere, trotzdem sind mir Tiere Wichtig,
    Gestorbene Menschen kann man Nicht ersetzen, Gestorbene Tiere schon. Menschen ackern auch, nur dass Tiere fleißiger & nützlicher sind, natürlicher Lebenskreislauf.

  3. 34.

    Das Problem ist, dass der Mensch sich gern über Tiere definiert, weil er selbst nichts auf die Reihe kriegt. Die Tiere können ackern und der Mensch erntet die Lorbeeren. Sollen die Menschen doch selbst das machen was sie von den Tieren verlangen. Das wäre bestimmt mehr als lustig...

  4. 33.

    Was für eine Bevormundungs- und Vorschriftenkultur sind wir ausgesetzt.
    Auch, dass Minderheiten sich mit ihren kruden Ansichten durchzusetzen versuchen. Abschaffen, verbieten, einstellen - das hysterische Geschrei der "Ahnungshaber" und Vorschriftenmacher.
    Allzu gerne wird dafür eine Person von den selbsternannten Moralisten ans Kreuz geschlagen.
    Letztlich bleib der kulturhistorische Kontext, für was man Pferde seit Jahrtausenden brauchte: zum Jagen und Essen.
    Letztlich sehr gute Entscheidung des Gerichtes.
    Ich wünsche Frau Annika Schleu viel Erfolg in ihrem Sport.

  5. 32.

    Die Kommentare hier zeugen von so unglaublich viel Unkenntnis über das Verhalten von Pferden, dass es mich einmal weniger wundert, dass es den Pferdesport in der Form immer noch gibt. Da stehen in unzähligen nationalen und internationalen Wettbewerben die Leute am Rand und beklatschen die, denen das Pferdewohl zumeist am A... vorbeigeht. Zu sehen auch bei jedem Wald- und Wiesenturnier. Und die Otto-Normal-Reiter nehmen sich das dann zu Vorbild. Grausig.

  6. 31.

    ...dafür kann nun Herr Beerbaum auf ein Verfahren warten.

  7. 30.

    Zitat:"Saint Boy heißt das Pferd, dass klingt nach Bockiger Junge."
    Es mag zwar so klingen, heißt aber "Heiliger Junge".

    Im übrigen werden im Modernen Fünfkampf die Pferde immer zugelost. Man kann vorher zu dem zugelosten Pferd gehen, es ggf. mit Zucker usw. "bestechen". Aber diese Ausgangsposition haben alle TeilnehmerInnen.

  8. 29.

    Für mich ein Beispiel für zweierlei Maß. Eine Kuh wird auch nicht zur Wurst gestreichelt. Ich finde Massentierhaltung verwerflich, aber da denken die meisten dann doch lieber mit dem Portemonnaie. Ich verzichte u.a. auch deswegen auf Fleisch. Das Pferd hatte ein ganz anderes Problem, als den Hieb mit der Gerte. @ Wossi, danke für den Blick auf die Verhältnismäßigkeiten. Ich empfehle einigen Tierfreunden mal ein Arbeitseinsatz auf einem Bauernhof.

  9. 28.

    Und, sind die Pferde in Privatbesitz auch mal gefragt worden, ob sie das so toll finden, von den Menschen so gegängelt zu werden? Es gibt bestimmt sehr viele Menschen, die das Pferd eher als ihren Gegenstand denn als Tier betrachten, was man herumkommandieren kann. Wenn ich mir die Wildpferde so anschaue wollen die eher ihre Ruhe haben und hauen ab, wenn ein Mensch kommt. Und der Mensch kann im 5-Kampf doch ohne Pferd seine Leistungen zeigen.

  10. 27.

    @ und weitere "Verurteiler"
    >"Schade, dass es so ein mildes Urteil für Tierquälerei gibt."
    Die Organisatoren solch eines Wettkampfes müssten verurteilt werden. Ein Tier als Sportgerät für jeden zu degradieren, ist absolut straffähig.
    Anders als bei Dressurreitern, die eine nahe langjährige Beziehung zu ihrem Pferd haben und dadurch anders mit dem Tier umgehen, ist das beim modernen Fünfkampf nicht so. Da bekommt der/die Sportler/in ein Pferd verpasst und muss damit zurecht kommen. Sowas ist ein absolutes No Go. Selbst Geräteturner haben da mehr Trainings- und Vorbereitungsmöglichkeiten an den jeweiligen Wettkampfgeräten.

  11. 26.

    Die hätten den Modernen Fünfkampf Wiederholen müssen zugleich Ersatz mit einem Anderen Pferd,
    Deutschland hätte Klipp & Klar gewonnen, Verlierer sind die, die das Deutschland nicht Gönnen.
    Deutschland hat Sehr Gute Reiter/innen, Es Lebe der Pferde Sport.

  12. 25.

    Was haben die nur mit dem Pferd gemacht?, die Arme Reiterin hat dann alles abbekommen.
    Echte Gemeinheit. Pferde Sieg für Deutschland, Natürlich mit einem Anderen Pferd.

  13. 24.

    wurde das Pferd nicht Misshandelt vorher?, also für mich glänzte der Körper des Pferdes sehr.
    Ich mag auch Alle Sportarten, aber das Pferd wurde Vorher, Vor dem Wettkampf Schlecht Behandelt,
    Warum bekam wohl Frau Annika Schleu ein Zugelostes Pferd?. wo Sie hätte sogar Für Deutschland Gewinnen können.
    Den Sieg wurde Ihr nicht gegönnt. Leider

  14. 23.

    Die Disziplin heißt ja moderner Fünfkampf, umfasst aber auch einige historisch Tugenden, die in vor Jahrhunderten "bei Auserwählten" sehr gefragt waren: laufen, reiten (jedes Tier/Pferd verstehen) u. kämpfen (Fechten). Man müsste, folgte man einer starren Logik aus heutiger Sicht gegen Könige; Leistungswettbewerben, ja Mantel- & Degen-Filme sein, wenn man konsequent wäre! -- Gott sei Dank haben sich unsere moralischen Vorstellungen verändert und sehen im Pferd das Wesen, mit dem man achtungsvoll umgeht und es umsorgt. Dass es nun ausgerechnet bei der dt. Sportlerin so unschön zuging, das ist sehr bedauerlich. Die Lösung wäre gewesen, dass die Jury das Pferd zeitlich viel eher gestoppt hätte. Oder die Sportl. selber-bringt jetzt nichts! Doch sollte das Pferd als treuer und ebenso gepflegter Begleiter auf nationaler Ebene dem Fünfkampf erhalten bleiben. Im überregionalen Bereich (v.a. andere Klimazonen) muss m.E, die Disziplin neu geordnet werden. Und genau das geschieht ja jetzt wohl.

  15. 22.

    Schaut mal das Pferd an, wie das schaut, dass sieht Sehr Orientierungs- Los aus, als wurde das Pferde Gedopt.
    Pferde Doping, heutzutage gibt es alles, sogar Tour France Doping ( Fahrrad Sport ), wenn ich der Reiter gewesen wäre, hätte ich gleich gesagt, dieses Pferd nehme ich nicht.

  16. 21.

    Hi, es gibt in Deutschland ca. 1.2 Millionen Pferde im Privatbesitz. Ohne Sport wären Pferde garantiert als Art gefährdet. Für Bouletten reichen ein paar Kaltblüter.

  17. 20.

    Ich mag Sehr Viele Sportarten Eiskunst Laufen, Biathlon, Ski Springen, Reiten, Tanzen, Schwimmen, Fußball.
    Warum kommt das nicht so Oft im Fernsehen?, Positive Sport Arten, die immer herunter gemacht werden bsp. Franziska von Almsick, Karl Geiger, Cristiano Ronaldo, davon sind die Schlagzeilen nicht weg zudenken, man könnte auch mal etwas Positives schreiben?, aber Leider wie jetzt Frau Annika Schleu auch, herunter geredet wird, als hätte Sie sonst etwas getan. Ist Sehr Schlimm.

  18. 19.

    Pferde Sport gab es Immer schon und Kritiker wird es auch immer geben.
    Es werden immer Sündenböcke gesucht, egal ob im Ski Springen, im Reit Sport, damals im Schwimmen Sport war es das dasselbe Erst wird Positive darüber gesprochen, nur wenn die Leistungen nicht entsprechen oder irgend etwas nicht passt, wird der Sport herunter gezogen, Sehr Schade!, ich finde Sport gehört in das Fernsehen rein.

  19. 18.

    Ausgelostes Pferd?, Wie kann denn sowas sein?, Saint Boy heißt das Pferd, dass klingt nach Bockiger Junge.
    Ganz zufällig wurde das Pferd Ausgelost zum Modernen Fünfkampf?, es war Sehr Ungerecht für die Reiterin. Normalerweise kommt ein Pferd dran, was man kennt oder was man Vorher Eingeritten hat. Mir kam aber die Sache von Anfang an Sehr Komisch vor!

Nächster Artikel