Handball-Bundesliga - Furiose Füchse gewinnen Spitzenspiel in Kiel

So 13.03.22 | 15:37 Uhr
  1
Hans Lindberg (r.) im Spiel gegen den THW Kiel. Quelle: imago images/Holsteinoffice
Audio: Inforadio | 13.03.22 | 16:15 Uhr | Thomas Koos | Bild: imago images/Holsteinoffice

Zum ersten Mal seit 1981 haben die Füchse Berlin wieder Punkte beim THW Kiel geholt. Die Berliner gewannen im Spitzenspiel der Handball-Bundesliga nach starker Leistung verdient und können weiter auf eine Champions-League-Teilnahme hoffen.

Die Handballer der Füchse Berlin haben einen wichtigen Sieg im Rennen um die Champions League-Plätze gefeiert. Beim aktuellen Deutschen Meister, dem THW Kiel, gewann die Mannschaft von Jaron Siewert am Sonntagnachmittag nach einer starken Leistung mit 31:27 (19:15).

Für die Berliner war es der erste Punktgewinn in Kiel seit 1981 und der erste Sieg überhaupt. Herausragender Spieler war Hans Lindberg, der insgesamt elf Tore warf.

Füchse dynamisch und effektiv

Die Füchse, am Sonntag in blau-gelben Sondertrikots als Zeichen gegen den russischen Angriffskrieg in der Ukraine, erwischten einen guten Start in das Spiel und zeigten zu Beginn insbesondere in der Defensive eine starke Leistung. Nach fünf Minuten stand es verdient 4:1 für die Berliner. Mit der Zeit wurde der Titelverteidiger dann aber zunächst besser und kam nach gut zehn Minuten vor 6.000 Zuschauern in Kiel erstmals zum Ausgleich.

Doch die Füchse ließen sich vom ersten Aufbäumen der Gastgeber nicht beirren und blieben weiter konzentriert und zielstrebig. Füchse-Trainer Jaron Siewert hatte sein Team gut eingestellt, der THW hatte merklich Probleme, die gewünschte Dominanz aufzubauen - die Füchse gingen wieder in Führung. Insbesondere Kapitän Hans Lindberg präsentierte sich blendend, traf in den ersten 30 Minuten alle seiner neun Versuche.

Der dynamische Auftritte der Füchse überforderte Kiel, das am Sonntag ohne seinen Weltklasse-Torwart Niklas Landin auskommen musste, und die Berliner gingen verdient mit einer komfortablen 19:15-Führung in die Halbzeit.

Füchse bleiben mutig

Nach dem Seitenwechsel drehte der Deutsche Meister dann allerdings auf. Mit einem 4:0-Lauf glich Kiel innerhalb von vier Minuten aus und setzte die Füchse so wieder mehr unter Druck. Diesem hielt Siewerts Mannschaft nach einer Auszeit allerdings stand und erarbeitete sich erneut eine knappe Führung - auch bedingt durch wieder häufiger werdende Fehler in der Kieler Offensive.

Dennoch war das Spiel jetzt deutlich enger als in der ersten Halbzeit. Dario Quenstedt im Kieler Tor wurde immer besser, hielt ein ums andere Mal gegen die Füchse-Offensive. Somit entwickelte sich eine spannende Schlussphase, in der beide Mannschaften auf Augenhöhe agierten.

Die Füchse behielten in den letzten Minuten die Nerven und belohnten sich für einen starken Auftritt mit einem 31:27-Sieg in Kiel. Durch den Erfolg bleiben die Berliner in der Tabelle an den zweitplatzierten Kielern dran und schielen weiterhin auf die Champions-League-Plätze. Mit zwei Spielen weniger als das Team aus Schleswig Holstein haben die Füchse eine gute Ausgangslage für den Saison-Endspurt.

Sendung: rbbUM6, 13.03.22, 18 Uhr

1 Kommentar

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 1.

    Wow, der erste Sieg überhaupt in Kiel! Das ist schon eine besondere Leistung, herzlichen Glückwunsch dazu und alles Gute für die restliche Saison! :-)

Nächster Artikel