Souveräner 3:0-Erfolg über Giesen - BR Volleys starten mit Sieg ins Playoff-Viertelfinale

So 13.03.22 | 19:35 Uhr
Jubel bei den BR Volleys (imago images/Andreas Gora)
Audio: inforadio | 13.03.2022 | Jakob Rüger | Bild: imago images/Andreas Gora

Zwischen dem Hin- und Rückspiel im Viertelfinale der Champions League stand für die BR Volleys in den Playoffs um die deutsche Meisterschaft eine Pflichtaufgabe an. Der amtierende Meister löste sie gekonnt — und konnte sogar Spieler schonen.

Die Berlin Volleys steuern Kurs auf das Halbfinale um die deutsche Volleyball Meisterschaft. Im ersten von maximal drei Spielen des Playoff-Viertelfinals behauptete sich die Mannschaft von Trainer Cedric Enard gegen den Außenseiter Grizzlys Giesen ohne große Mühe mit 3:0 (25:17, 25:13, 25:19).

Vor 2.524 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle war Ruben Schott mit 14 Punkten der erfolgreichste Angreifer beim Sieger. Georg Klein verwandelte den Matchball. Bereits am kommenden Samstag können die Volleys in der zweiten Begegnung in Hildesheim das Weiterkommen perfekt machen.

In allen Belangen überlegen

Gästetrainer Itamar Stein standen in Berlin lediglich acht Spieler zur Verfügung, darunter Max Bödder aus der zweiten Mannschaft für den Mittelblock. Die Volleys begannen nahezu mit ihrer Stammformation. Lediglich Nehemiah Mote wurde im Hinblick auf das Champions-League-Rückspiel gegen Itas Trentino am Mittwoch geschont. Für ihn blockte Klein.

Die Berliner waren ihrem Kontrahenten in allen Belangen deutlich überlegen, ohne ihr vorhandenes Potenzial restlos ausschöpfen zu müssen. Vor allem die Aufschläge von Außen-Annahmespieler Schott stellten Giesen vor Probleme. Beim Service des 27 jährigen deutschen Nationalspielers führte das Team im ersten Durchgang schnell 6:1 und baute diesen Vorsprung allmählich zum Satzgewinn aus.

Nachdem die Volleys auch den zweiten Satz dominiert hatten, ließ bei ihnen zu Beginn des dritten Abschnitts die Konzentration nach. Giesen erarbeitete sich einen Drei Punkte-Vorsprung (4:1), den aber der für Benjamin Patch eingewechselte Marek Sotola mit zwei Punkten nacheinander zur ersten Technischen Auszeit in eine 8:7 Führung für die Gastgeber umgewandeln konnte. Beim Punkt zum 18:14 durch Schott war dann die Vorentscheidung gefallen.

Sendung: rbb24, 13.03.2022, 22 Uhr

Nächster Artikel