92:86 gegen Oldenburg - Alba Berlin hält Anschluss an Spitzengruppe

Di 12.04.22 | 20:38 Uhr
Jaleen Smith
IMAGO/Eibner
Video: ARD Morgenmagazin | 13.04.2022 | Jörg Klawitter | Bild: IMAGO/Eibner

Der deutsche Meister Alba Berlin hält in der Basketball-Bundesliga den Anschluss an die Tabellenspitze. Im fünften Spiel innerhalb von neun Tagen gewann das Team von Trainer Israel Gonzalez gegen die EWE Baskets Oldenburg 92:86 (51:48) und festigte damit Rang vier.

Beide Teams starteten dynamisch und treffsicher in die Begegnung. Sowohl die Hausherren als auch die Oldenburger bestachen durch eine Trefferquote von mehr als 50 Prozent aus dem Zwei-Punkte-Feld. Die Gäste entschieden das erste Viertel mit 26:24 für sich und stellten ihre derzeit starke Form einmal mehr unter Beweis (sechs Siege aus sieben Spielen).

Unterhaltsam und temporeich

Eine unterhaltsame und temporeiche Partie blieb es auch im zweiten Viertel, das Oldenburgs Center Tai Odiase zur Halbzeit-Sirene mit einem krachenden Dunking abschloss. Mit dem Pausenstand von 51:48 gingen die Teams in die Kabine.

Im dritten Viertel kam Oldenburg besser aufs Parkett, zog das Spiel mit einem 14:5-Lauf zunächst auf seine Seite. Nach einer folgerichtigen Auszeit von Coach Israel Gonzalez waren es die Alba-Spieler Christ Koumadje und Tamir Blatt, die für einen 6:0-Lauf sorgten und die Hausherren prompt zurückbrachten in die Partie.

15:0-Lauf im letzten Viertel

Mit einer knappen 70:68-Führung gingen die Albatrosse ins vierte und letzte Viertel. Im finalen Durchgang drehten sie dann auf. Mit einem zwischenzeitlichen 15:0-Lauf setzten sich die Hausherren ab. So war eine lange Zeit enge Partie vier Minuten vor Schluss bereits entschieden.

Das Endergebnis lautete 92:86, bester Werfer der Berliner war an diesem Abend Jaleen Smith mit 19 Punkten. Überragender Mann des Spiels war Oldenburgs Max Heidegger, der seine 24 Zähler allesamt in den ersten drei Vierteln erzielte. Alba trifft am Freitag auf Verfolger Ulm, Oldenburg spielt am Montag gegen Frankfurt.

Sendung: ARD Morgenmagazin, 13.04.2022, 05:00 Uhr

Nächster Artikel