Zweiter Sieg für Berliner - Eisbären gewinnen wildes Halbfinal-Spiel in Mannheim

Fr 22.04.22 | 22:13 Uhr
  2
Eisbären gewinnen in Mannheim
Bild: picture alliance/dpa

Die Eisbären benötigen nur noch einen Sieg, um ins Finale der Deutschen Eishockey-Liga einzuziehen. Am Freitag gewann der amtierende Meister die zweite Halbfinal-Partie gegen Mannheim mit 6:3. Dabei ging es vor allem im letzten Drittel turbulent zu.

Die Eisbären Berlin stehen kurz vor dem Einzug ins Finale der Deutschen Eishockey-Liga (DEL). Am Freitagabend gewann der amtierende Meister die zweite Halbfinal-Partie bei den Adler Mannheim mit 6:3 (0:1, 1:1, 5:1). In der Best-of-Five-Serie steht es damit 2:0 für die Eisbären.

Bereits am kommenden Sonntag haben die Eisbären die Möglichkeit, mit dem dritten Sieg das Final-Ticket zu lösen.

Zunächst führt Mannheim

Vor lautstarker Mannheimer Kulisse waren die Gäste aus Berlin zunächst die aktivere Mannschaft, machten Adler-Keeper Felix Brückmann mit drei Torschüssen in den ersten vier Minuten gleich viel Arbeit. Nach sieben Minuten allerdings hatten die mittlerweile in Unterzahl befindlichen Eisbären Glück, nicht in Rückstand zu geraten: Nach feiner Kombination traf Mannheims Bora Rendulic die Latte des Eisbären-Gehäuses.

Die intensive Partie wendete sich zunehmend in Richtung der Mannheimer. In der 14. Minute dann die Führung für die Heimmannschaft: Nach einer glänzenden Vorlage aus dem hinteren Drittel schnappte sich der voranstürmende Jordan Swarz als erster den steil vorgelegten Puck, war nun alleine vor Eisbären-Goalie Mathias Niederberger und verwandelte eiskalt zum 1:0.

Nachdem Berlins Zach Boychuck zu Beginn des zweiten Drittels direkt eine zweiminütige Zeitstrafe kassierte, mussten sich die Gäste eines intensiven Powerplays der Mannheimer mit zwei satten Torgelegenheiten erwehren, doch die Defensive hielt stand.

In der 28. Minute erzielten die Gäste zunächst den Ausgleich: Wissmanns Schuss aufs Tor konnte Goalie Brückmann zunächst parieren – doch im Nachsetzen verwandelte der geistesgegenwärtige Manuel Wiederer zum 1:1. Kurz vor Ende des zweiten Drittels stellte Adler-Spieler Florian Elias die Führung aber wieder her: Mit einem platzierten Schuss in den rechten Winkel traf der Stürmer zum 2:1 (38.).

Entscheidendes Schluss-Drittel

Der dritte Durchgang hatte es in sich. Zunächst zeigten die Eisbären, wie man ein Powerplay effizient spielt. Leo Pföderl brachte den Puck schnell über die Mitte, passte nach außen zu Noebels, der direkt abzog. Den Abpraller verwandelte Byron zum erneuten Ausgleich.

Berlins Top-Angreifer Pföderl stellte die Partie dann auf den Kopf. Nach einem eher unbeabsichtigten Pass von Teamkollege Wissmann brachte er den Puck unter Kontrolle und zog aus sieben Metern trocken ab zur 3:2-Führung. Nicht einmal eine Minute später kam es noch heftiger für Mannheim: Zach Boychuck tauchte im Gewimmel auf und verwandelte zum 4:2.

Als Mannheims Keeper in den letzten Minuten schließlich sein Tor für größere Offensivpower verließ, wurde auch das bestraft: Im Tempogegenstoß hielt Marcel Noebels aus der Distanz aufs leere Tor drauf - 5:2.

Der 3:5-Anschlusstreffer für Mannheim in der 58. Minute durch Tim Wohlgemuth war da nur noch Makulatur. In der letzten Minute traf dann - wieder aufs leere Tor - Boychuck zum 6:3-Endstand.

Sendung: rbb24, 22.04.2022, 22 Uhr

2 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 2.

    Super geiles Spiel und Sonntag werden den Mädchenheimern gezeigt wie man ins Finale einzieht.Macht Mädchenheim alle und schießt sie aus der Halle. Dynamo

  2. 1.

    Ich gratuliere und drücke für Sonntag die Daumen

Nächster Artikel