Eishockey-WM in Finnland - Deutschland scheitert im Viertelfinale an Tschechien

Do 26.05.22 | 17:40 Uhr
  2
Spielszene aus dem Eishockey WM-Viertefinale Deutschland gegen Tschechien. (Bild: IMAGO / ActionPictures)
Audio: Inforadio | 27.05.2022 | Burkhard Hupe | Bild: IMAGO / ActionPictures

Das deutsche Team ist bei der Eishockey-WM in Finnland im Viertelfinale durch ein 1:4 (0:2, 0:1, 1:1) gegen Tschechien ausgeschieden. Es war eine gute Leistung der DEB-Auswahl gegen den Weltmeister von 2010, doch den Unterschied machte an diesem Tag das perfekte Powerplay der tschechischen Mannschaft, die damit verdient ins Halbfinale einziehen konnte.

Damit ist der Traum von einer WM-Medaille für die fünf Spieler der Berliner Eisbären - darunter Mathias Niederberger (Tor), die Verteidiger Jonas Müller und Kai Wissmann sowie die beiden Stürmern Marcel Noebels und Leo Pföderl - ausgeträumt.

Deutschland früh im Rückstand

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hatte zu Beginn deutliche Probleme mit den Tschechen. Eine erste Unterzahl-Situation nutzte der spielstarke Olympia-Neunte von Peking zur Führung durch NHL-Profi David Pasternak (3.). Und auch danach fand Deutschland nicht in die Partie, während die Tschechen durch ihr zweites Powerplay-Tor nach einem herrlich herausgespielten Treffer von Roman Cervenka auf 0:2 erhöhten. Erst zum Ende des ersten Drittels fand das von Toni Söderholm trainierte Team besser in die Partie, doch ein Tor wollte gegen die gut organisierten Tschechen nicht gelingen.

Im zweiten Abschnitt zeigte sich die deutsche Mannschaft dann klar verbessert, doch vor dem Tor waren die DEB-Spieler nicht zwingend genug oder es fehlte das Glück. Auf der Gegenseite schlug Tschechien bei einer abermaligen Powerplay-Situation erneut eiskalt zu und stellte auf 0:3. Deutschland konnte dagegen selbst beste Chancen nicht nutzen: Eisbär Marcel Noebels traf frei vor dem Tor nur den Pfosten (35.).

Deutschland mit hohem Risiko im letzten Drittel

Auch wenn Deutschland nie aufsteckte, ging es dennoch mit 0:3 in die zweite Drittelpause und spätestens zu diesem Zeitpunkt waren die Siegchancen der DEB-Cracks auf ein Minimum zusammengeschmolzen auf dem Eis von Helsinki.

Im letzten Drittel versuchte Deutschland nochmal alles, um wieder ins Spiel zu finden und den Anschluss herzustellen, aber der tschechische Goalie Karel Vejmelka zeigte sich in Topform. Sieben Minuten vor dem Ende nahm Söderholm bei einer Überzahl-Situation den Torhüter vom Eis und das Risiko wurde mit dem Anschluss durch Moritz Seider belohnt (54.).

Deutschland blieb dran, Reichel (56.) traf in Überzahl erneut den Pfosten, aber es sollte an diesem Tag einfach nicht sein. Smejkal traf schließlich ins leere Tor und machte den Sieg für Tschechien perfekt. Deutschland verabschiedete sich damit nach großem Kampf aus dem WM-Turnier.

Sendung: rbb24, 26.05.2022, 21:45 Uhr

2 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 2.

    Tschechien liegt nicht in Osteuropa, ihr Faktenignoranten.

  2. 1.

    Schade aber trotzdem eine gute WM gespielt.

Nächster Artikel