Standort neben Olympiastation - Spranger sorgt mit Aussage zu neuem Hertha-Stadion für Irritationen

Do 19.05.22 | 21:16 Uhr
  63
Innen- und Sportsenatorin Iris Spranger auf einer Schwimmveranstaltung. Quelle: imago images/camera4+
Audio: rbb24 Inforadio | 19.05.2022 | Sebastian Schöbel | Bild: imago images/camera4+

Der Standort für ein neues Hertha-Station sei fix, da brauche es "keine Diskussion" mehr - mit dieser Aussage hat die Berliner Sportsenatorin Spranger am Donnerstag für Erstaunen gesorgt. Politiker der Regierungskoalition wie der Opposition sehen noch viele offenen Fragen.

Die Berliner Innen- und Sportsenatorin Iris Spranger (SPD) hat mit ihrer Aussage, dass dem Bau eines neuen Hertha-Stadions am Maifeld in Berlin-Charlottenburg nichts mehr im Wege stehe, für skeptische Reaktionen gesorgt.

"Für uns sind noch ganz viele Fragen offen", sagte dazu etwa die sportpolitische Sprecherin der Linken im Abgeordnetenhaus, Claudia Engelmann. Zu beraten seien hier noch sehr viele Aspekte etwa, Anforderungen des Denkmalschutzes, des Umweltschutzes, der Verkehrserschließung oder der Finanzierung.

"Wir haben einen Standort und werden auch weiterhin daran festhalten", hatte Spranger am Donnerstag im rbb24 Inforadio erklärt. Man sei "in der Vorbereitung" und in Gesprächen mit allen Beteiligten. "Hertha wird dort auch ein neues Stadion bekommen, da gibt es jetzt keine Diskussion darüber."

Auch die Sportexpertin der Grünen, Klara Schedlich, reagierte auf diese Aussage eher zurückhaltend: Prüfen werde man den Standort am Maifeld - mehr aber nicht.

FDP sieht Widerspruch zu fehlender Ansage des Vereins

Irritiert äußerte sich auch der sportpolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Stefan Förster, über die Aussagen der Senatorin - schließlich gebe es von Hertha selbst noch gar keine Positionierung zu dem Plan eines Stadion-Neubaus auf dem Gelände hinter dem Olympiastadion. "Kein Beschluss einer Mitgliederversammlung, kein Beschluss eines Aufsichtsrates, keine Vorstandsäußerung zu diesem Thema - deswegen wundert es mich schon, dass die Sportsenatorin da mutig voran geht, ohne überhaupt zu wissen: Möchte Hertha diese kleinere Kapazität? Und ist das überhaupt noch als Projekt zu stemmen?"

Hier allerdings widerspricht Spranger und erklärt, Hertha habe akzeptiert, auch ein Stadion für 45.000 statt wie bislang geplant für 55.000 Zuschauer zu bauen. Vertreter des Vereins würden am 10. Juni im Sportausschuss des Abgeordnetenhauses zu diesem Thema gehört.

Pläne trafen auf gespaltenes Echo

Die Pläne sehen einen Neubau am Rande des Maifeldes vor, einer Sportrasenfläche in der Nähe des Olympiastadions. Auf dem Gelände ist aktuell allerdings noch ein Reitsportverein beheimatet. Dieser hatte sich zuletzt von den Plänen überrumpelt gezeigt.

Ebenfalls skeptisch hatte sich die Bezirksstadträtin für Sport in Charlottenburg-Wilmersdorf, Heike Schmitt-Schmelz (SPD), geäußert. Sie sei "nicht überzeugt" von den Vorschlägen der Sportsenatorin. "Weil sich mir nicht erschließt, wie die Probleme, die wir auf dem Maifeld und an der Rominter Allee hatten, weggewischt sind", sagte Schmitt-Schmelz dem rbb.

Das Bezirksamt hatte zuvor einen Stadionbau im Olympiapark abgelehnt. Man werde die neuen Pläne prüfen. Schwierig sei vor allem die Lärmbelästigung, die zusätzlich zum Olympiastadion und zur Waldbühne hinzukämen, sagte Schmitt-Schmelz. Darüber müsse man nun auch mit den Anwohnern ist Gespräch kommen.

Sendung: rbb24 Inforadio, 19.05.22, 17:55 Uhr

63 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 63.

    Ich frage mich ernsthaft, was diese Diskussion zu diesem Zeitpunkt soll? Herha steht kurz vor dem Abstieg in die 2. Liga und spätestens wenn dies eintritt ist die finanzielle Zukunft des Vereins völlig unsicher. Der kann sich dann kein Stadion mehr selber bezahlen. Ob die finanzielle Zukunft sicher ist, wenn sie in der 1. Liga bleiben, kann man auch bezweifeln. Hertha ist ja doch von einem ziemlich windigen Investor abhängig.

  2. 62.

    Position ist Marode da lohnt kein Geld.Aber Herta kann kaufen und neues Stadion Bauen.Platz ist genug.Denke mal abwarten Diensta wies weitergeht und die Wahl eines neuen Präsidenten.

  3. 61.

    Wenn Hertha BSC ein neues Stadion haben möchte, dann soll der Verein es gefälligst selber finanzieren.
    Ich finde es schlimm, dass der Berliner Senat bereit ist, Steuergelder für diesen Höhenflug von Hertha BSC zu verschwenden.

  4. 60.

    Auch in der 3. Liga wird Fußball gespielt und wenn die Hertha dann auch mal gewinnt, vielleicht kommen dann auch ein paar Zuschauer. Und für einen Drittligisten ist das Olympastadion echt zu groß.
    Für Berlin reicht übrigens ein Bundesligist.
    Union ist Hertha so was von erteilt. Und Union kennt Mensch bald in Fanzine Europa. Hertha nicht auch wenn sich der Name auf Englisch prima anhört.

  5. 59.

    @ Paul Hört sich gut an. Seit 2019 mal so nebenbei 370 Mio verplempert, so gut wie abgestiegen, wo kommt denn jetzt das Geld her. 1965 z.B. konnte man noch hoffen,dass Herzog noch was in einem Sarg versteckt hat. Die Zeiten sind vorbei.
    Sie sind ja von Ihrer Sache überzeugt. Dann erklären Sie doch bitte mal, wie die Finanzierung läuft. Die Leser warten gespannt.

  6. 58.

    Ich hoffe, dass sich dagegen eine Bürgerinitiative gründet und der BUND seltene Tiere findet.
    Auch dachte ich, dass die "Basta"-Mentalität des SPD-Granden Schröder vorbei sind.

  7. 57.

    Kosten hin, "Fix" her, das Gelände steht in seiner Gesamtheit unter Denkmalschutz
    https://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/ueber-den-bezirk/gebaeude-und-anlagen/sportanlagen/artikel.224773.php
    Da ist das letzte Wort noch lange nicht gesprochen.

  8. 56.

    Man erinnere sich nochmal an diesen Artikel:

    https://www.rbb24.de/sport/beitrag/2022/04/hertha-stadion-vorschlag-senat-berlin-rand-maifeld.html

    Dort ging es auch darum, die Finanzen des Vereins zu prüfen, bevor eine Entscheidung fällt. Eine Betreibergesellschaft, bei der das Land Berlin beteiligt wäre, würde auch bedeuten, dass DOCH Steuergelder genutzt würden.

  9. 55.

    Selbst finanzieren, wovon denn? Das geht nur, wenn es tatsächlich Sponsoren gibt, die für diesen Verein die Taschen öffnen. Wartetn wir´s ab, wie die Rückrunde ausgeht.

  10. 54.

    Aber es wird ein alteingesessener Reitverein vom Platz gejagd. Sollte es da. Stadion Dortmund gebaut werden, ohne Rücksicht auf Bestehendes zu nehmen, wäre das, auch ob der besch.... Leistungen der Mannschaft ein Schlag ins aller, die ihren Reitsport lieben.

  11. 53.

    Nein, es soll der Hertha vom Land kein neues Stadion gebaut werden. Hier geht es nur um Standort, damit Hertha das eigenfinanzierte Stadion bauen kann. Als Aussagen den Fraktionsvorsitzenden der Grünen Graf von Ende April gegenüber dem Tagesspiegel soll die Hertha sich dabei auch durchaus positiv zu diesem Vorschlag geäußert haben

  12. 52.

    Es wird immer absurder. Spranger, in etwa so kompetent wie unsere Verteidigungsministerin, will der "rot-weißen" Hertha ein neues Stadion bauen - ohne Diskussion. Einem Klub, der knapp 400 Millionen in das Projekt Big City Abstieg investiert und dabei noch die Hand für Corona-Hilfen aufgehalten hat. Ein Klub, bei dem ein Sturz ins Bodenlose, sprich Amateurfußball, keines auswegs auszuschließen ist. Was wird dann aus dem Stadiongeschenk?

    Bin kein großer Freund von FDP oder der Linken, aber bei diesem Thema kann man nur darauf hoffen, dass die der Senatorin weiterhin ordentlich Feuer unterm Hintern machen.

  13. 51.

    Hertha hat bereits von Anfang an gesagt, dass das Stadion von Hertha selbst finanziert wird.

  14. 49.

    Bin ganz Ihrer Meinung. Aktuell hat Hertha wohl mehr Probleme, als dem Verein lieb sein könnte. Sollte die Relegation den Abstieg verhindern (Wunder gibt es immer wieder - Ironie aus - ), geht das Zittern trotzdem weiter. Was Hr. Windhorst am Sonntag dem Verein mitteilen wird, ist spannend. Noch mehr Geld reinpumpen? Geld spielt nicht, der Trainer spielt nicht...und ein Teamgeist kann bei teuer eingekauften Spielern auch nicht erwartet werden. Eine gute Mannschaft muss zusammenwachsen und sich aus dem effeff kennen, Bsp. Union. Deshalb sollte das Stadion-Thema NICHT auf der Tagesordnung stehen, auch wenn, wie hier einige gleich krähen, das Stadion von Hertha (Sponsoren!) selbst finanziert werden würde. Das dabei jedoch andere Vereine Verdrängt, gekündigt etc. werden, das Olympiastadion verweist, scheint allen egal zu sein. Hauptsache WIR, die Hertha, die Alleskönner...
    Ich wäre für ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende...und das Thema Stadion wäre erst mal out.

  15. 48.

    "Hertha wird dort auch ein neues Stadion bekommen, da gibt es jetzt keine Diskussion darüber."
    Ist Fr. Spranger inzwischen zu alt und nicht mehr fit genug im Kopp für diesen Job oder wie soll ich diesen Satz verstehen? Aber sicher wird und MUSS es Diskussionen darüber geben! Z. B. über die Sinnhaftigkeit des Vorhabens, ob die Steuerzahler, also wir, für einen bald Zweitligisten die Kosten übernehmen sollen oder macht Hr. Windhorst dafür auch noch mal die Taschen ganz weit auf (obwohl er seit 2019 schon über 370 Mio. in den Verein gepumpt hat)? Ist der Hertha das Olympiastadion nicht schön genug? Der Verein sollte sich ganz schnell mal dazu äußern, bevor die sog. "Sportsenatorin" unsinnigerweise Tatsachen schafft und irgendeinen Mist unterschreibt. Es wäre nicht der erste Politiker (m/w), der unsere Gelder verschleudert, statt sie in wirklich sinnvolle Projekte zu stecken. Berlin hat wahrlich reichlich davon (Amateure, Kinder- u. Jugendliche, die Palette ist breit).

  16. 46.

    Klaro, und wenn dann völlig überraschend dem Zweit- oder Drittligaverein und seinen verlässlichen Investoren (nenne keine Namen) das Geld ausgeht, das Prestigeprojekt auch - noch überraschender - ein klein wenig teurer wird als vor Baubeginn schöngerechnet (so um hundert bis zweihundert Prozent), bleibt die Bauruine natürlich halbfertig stehen und der liebe Papi Staat wird nicht mal eben, zwecks "Stärkung der Sportstadt Berlin", das eine oder andere Steuermilliönchen (also mehr so eine neunstellige Summe) nachschießen. Natürlich gegen die Zusicherung von Hertha, sich ehrlich zu bemühen, irgendwann mal wieder aufzusteigen.

    Aber Frau Senatorin wird dann vermutlich schon wieder auf einem anderen Posten zeigen, wie qualifiziert sie ist. Und natürlich wird für das Geldgrab niemand zur Verantwortung gezogen werden können. Alles höhere Gewalt.

  17. 45.

    Mit den ziemlich unstetigen Tabellenplätzen in der 1. Bundesliga, wo seit mehr als 20 Jahren das Zittern um den Verbleib in der 1. BL zum Standardprogramm gehört, reicht das Oly. Wenn sich die Stadt mit Geld an ein Neubau beteiligen möchte, dann besser mit Deckelungen von Mieten usw. als Geld in ein neues Mini-Not-Stadium zu investieren, was schon bei den jetzigen Planungen an den Flughafen Berlin-Schönefeld erinnert: zu klein, zu geringes Budget bei Auftragsvergabe - kurz: berlintypisch geplant

  18. 44.

    Vielleicht ein ganz aktuelles Argument: Hertha wird wohl am kommenden Montag absteigen. Ob sie je wieder aufsteigen? Aber ok, dann gibt's halt das neueste Stadion in der 2. Liga - auch was Schönes.

  19. 43.

    Was will Hertha für die 3 Liga bitte mit einem Stadion für 45000 Zuschauer ???

    Da würde doch auch der Jahnsportpark reichen ! ;o)))

  20. 42.

    Es werden keine Steuergelder genutzt, denn Hertha finanziert den Bau 100 Prozent selbst!

  21. 41.

    Wieso zusätzliche Lärmbelastung?
    Spielt Hertha dann gleichzeitig in beiden Stadien? So einen Quatsch gibts nur in Berlin. In anderen Städten wird alles schneller entschieden und gebaut.

  22. 40.

    Ganz Ihrer Meinung.... fordere mit sofortiger Wirkung alle Baustellen einzustellen. :-)

  23. 39.

    Kann m der Verein überhaupt die Finanzen aufbringen für den Ankauf des Grundstücks und den Bau des Stadions.Eine Finanzierung durch Börsengang,wie beim BVB kommen ja wohl.kaum in Frage und sparen durch Muskelhypothek der Anhänger ??,wie bei anderen Vereinen.

  24. 38.

    Das mit dem Anrecht auf ein eigenes Stadion ist so eine Sache. Es steht der Hertha natürlich frei, sich dafür einen geeigneten Bauplatz zu suchen. Darauf haben die aber eben kein Anrecht. Angesichts z.B. deren Untätigkeit, z.B. der Wohnungsgenossenschaft EWrsatz für die ggf. abzureißenden Wohnungen anzubieten, kommen mir manchmal durchaus auch mal Zweifel an der Ernsthaftigkeit der Stadionpläne der Hertha.

  25. 37.

    Die Stimmung im oft nur schwach ausgelasteten Oly ist das Argument der Hertha, dass die ein kleineres Stadion haben wollen. Nur haben die selber viel Porzellan zerbrochen als die mit der angeblichen Standortalternative Ludwigsfelde das Land hatten unter Druck setzen wollen. Der Versuch ging allerdings, wie die Geschichte zeigte, nach hinten los. Dass dabei Sprenger hier mit ihrem Vorpreschen der Hertha ggf. auch noch den nächsten Bärendienst erweist, ist nur ein weiteres Akt dieser Tragikkomödie. Bevor das nächste Huhn über ein ungelegtes Ei gackert, sollte aber die nächsten zwei Wochen mit Relegation und Mitgliederversammlung abgewartet werden.

  26. 36.

    Und was passiert mit dem Reitverein?
    Der wird einfach vertrieben?

    Es gibt auch noch andere Sportarten ….

  27. 35.

    Da gebe ich Dir recht.Die Hertha soll weiter im Olympiastadion spielen...

  28. 34.

    Genau wie TNLN auch geschrieben. Beide sind gleich normal Denkende. V.a. mit
    reale Fakten.

  29. 33.

    Endlich mal eine vernünftige Meinung. Übrigens in allen Punkten.

  30. 32.

    Für den Jahbsportpark wurde ein millionenschweres Konzept erarbeitet - vom Senat finanziert. Bitte vorher informieren. Allerdings will man dort alles abreißen und neu bauen - vom Senat finanziert. Hertha scheint eher das geringste Problem zu sein, was Stadien betrifft.

  31. 31.

    Bitte richtig informieren, denn das Stadion soll zu 100 Prozent privat finanziert werden. Niemand möchte an Ihr Portemonnaie.

  32. 30.

    Ich sehe doch, was z.B. im Sportforum und im Jahnsportpark passiert. Beides soll weg bzw. umgebaut werden. Man sollte auch mal daran denken, wieviel Kinder dort trainieren und somit eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung haben. Ist das nichts wert?

  33. 29.

    Sorry aber da muss ich conny recht geben. Wir haben in Berlin so viele Stadien die nicht mal 3.liga tauglich sind. Zb Jahn Sportpark Sportforum Hohenschönhausen Poststadion u.s.w. Was wäre denn damit mal ein Konzept zuerstellen?

  34. 28.

    Das ist alles richtig und trotzdem haben sie ein Anrecht auf ein eigenes Stadion.
    Daher whataboutism und am Thema vorbei.
    Fehlt nur noch das Totschlagargument das sie ja nicht immer das Olympiastadion füllen.
    Als ob sie dazu verpflichtet wären, ich denke das ist eher einer der Hauptprobleme.

  35. 27.

    Die Hertha hat kürzlich 7 Millionen Euro Corona-Hilfen vom Staat erhalten Wann erfolgt die Rückzahlung ?
    Darum sollten sie sich kümmern Frau Iris Spranger !
    Ps. Die Mehrheit der Menschen in Berlin interessiert sich überhaupt nicht für Hertha Bsc !

  36. 26.

    Wenn man es schon schwer hat, dass sinnhafte Beiträge nicht freigeschaltet werden, aber die, die dem Grunde nach schon anzüglich, beleidigend oder o.ä. sind, gerne Zwiegespräche, die die vornehmlich belehrend, besserwisserisch daherkommen, dann ist das hier "kommentierte" wieder einmal bezeichnend.

  37. 25.

    Oh mein Gott.....:D
    Danke für den Brüller des Tages.

    Ansonsten eine fürchterliche Diskussion mit
    Ahnungslosen, die meinen ihren Senf abgeben
    zu müssen, wovon sie keinen Plan haben.

  38. 24.

    Die Ligazugehörigkeit hat bei Hertha BSC wenig mit dem Zuspruch zu tun. Wie die Geschichte es gelehrt hat, waren selbst in der 2. Liga in Schnitt 45.000 Zuschauer im weiten Rund.

  39. 23.

    Die Investoren stehen, wie immer bei Hertha Schlange, einmal ums Stadion. Die können ja so gut mit Geld umgehen.
    Das haben sie seit dem Verkauf des Zauberbergs bewiesen.
    Ìn Bezug auf Schulden zählen sie zur BuLi-Spitze. Da kommt es auf ein paar 100 000 € nicht an. Zur Not zahlt die Frau Senatorin.

  40. 22.

    Aaaah ja. Und weil das genau so ist, ist beim schon vor Jahren beantragten Stadionausbau von Union noch nüscht passiert. Mein Tipp: Erst mal informieren, dann lospoltern.

  41. 19.

    Steuergelder für Dinge , die zur Zeit wirklich nicht gebraucht werden! Der Verein sollte stolz sein im Olympiastadion spielen zu dürfen. Das Geld wäre wirklich besser imSchulbau oder anderen sozialen Notwendigkeiten zu stecken!

  42. 18.

    Warum sollte ein, demnächst vielleicht zweitklassiger, Verein ausgerechnet jetzt ein Stadion "bekommen", über das seit mindestens 10 Jahren diskutiert wird? Die 370 Millionen sind in den Sand gesetzt, die Baukosten explodieren, ich bin gespannt.

  43. 17.

    Wenn Sie das Thema verfolgt hätten, würden Sie wissen, das Ihr Kommentar Blödsinn ist.
    Hertha möchte ein Stadion bauen und es privat finanzieren. Das Land Berlin soll nix zahlen. Aber seien Sie mal ruhig dagegen, interessiert aber auch keinen.

  44. 16.

    Reicht das Amateurstadion bei Hertha nach den letzten gezeigten Leistungen nicht aus?

  45. 15.

    SIE sind dagegen, haben aber keine Ahnung. Es geht hier um die Klärung des Standorts, nicht um die Finanzierung. Die übernimmt die Hertha zu 100% selbst. Nein? Doch! Ohhh! Es täte Ihnen sicher gut, nicht reflexartig loszuplärren..

  46. 14.

    Da sieht man das sie sich kein bisschen mit dem Thema auseinander gesetzt haben Hertha würde das Stadion alleine bauen bzw bezahlen, also nichts mit steuerzahler.

  47. 13.

    Ein neues Stadion hat vor allem wirtschaftliche Gründe. Und ja, bei einer privaten Finanzierung wurde auch ein Abstieg bereits berücksichtigt, so viel dürfte klar sein. Die absurden Argumente einiger Personen verstehe ich auch nicht. Wenn ein Stadion immer nur an die Leistung geknüpft ist, dürften ja fast nur eine Hand voll Vereine in Deutschland in einem Stadion spielen, geschweige denn ein eigenes Stadion bauen (lassen). Man mag es kaum glauben, auch in Liga 3 wird ein Stadion (kein Sportplatz!) benötigt. Der neue Standort macht definitiv Sinn. Die vorhandene ÖPNV-Verbindung kann genutzt werden, der Olympiapark bekommt ein Konzept. Es müssen keine Wohnungen abgerissen werden und eine verkleinerte Kapazität (max 45.000) schafft wenigstens eine höhere Nachfrage an Tickets und sorgt für einen vollen Kessel.

  48. 12.

    Eine selbstherrliche Unverfrorenheit, die Spranger da an den Tag legt. Und die Reitsportvereine sind ihr also egal? Einfach mal ausradieren, nur das Hertha TBC ein Stadion für die 2. Liga bekommt? Hertha soll sich erstmal wieder fangen und ordentliche Ergebnisse erspielen und sollte dann über einen Standort nachdenken, wo niemand verdrängt, enteignet oder obdachlos wird.

  49. 11.

    Wenn man keine Ahnung hat einfach mal ..... hatte Dieter Nuhr zu treffend mal formuliert.

    Da wird nichts hingestellt. Das Stadion wird - komplett - von Hertha finanziert. Der Steuerzahler - hoffentlich auch sie - hat keine Rapunze zu zahlen.

    Was ist daran so schwer zu verstehen??

  50. 10.

    Hertha zur Frage der Finanzierung: "Wir werden das Stadion – mit Hilfe von Investoren – zu 100 Prozent privat finanzieren.". Der Steuerzahlung wird demnach kaum belastet, da auch die Infrastruktur am Standort genutzt wird (S- und U-Bahn). Zur Lärmbelastung muss man wissen, dass die Anzahl der per Gericht festgelegten "Lärm-Veranstaltungen" an bestimmten Tagen zu bestimmten Zeiten weiterhin begrenzt ist und für den gesamten Olympiapark (Olympiastadion, Maifeld, Waldbühne, usw. ) gilt. Dadurch gibt es zum jetzigen Stand keine zusätzlichen Veranstaltungen mit Lärm, es verschiebt sich demnach nur von Stadion zu Stadion. Bei einer vorteilhaften Bauweise bleibt der Lärm/Schall im Stadion (Hexenkessel!) und belastet die Umgebung weniger als das Olympiastadion, da hier der Lärm/Schall durch den offenen Bereich zwischen oberer Tribüne und Dach sowie durch offene Marathontor entweicht.

  51. 9.

    Als zukünftiger 2 und 3 Ligist ist das nicht mehr notwendig.

  52. 8.

    ich denke mal, dass es sich hier auch um Zuschüsse handelt. Hertha das schon größtenteils selbst finanziell auf die Beine stellen müssen. LG :)

  53. 7.

    @conny Der Senat gibt seit Ewigkeiten einen Dreck auf Hertha. Kein Plan wie Du zu dieser Meinung kommst.

  54. 6.

    Warum muss der Steuerzahler dem Millionärsclub das Stadion hinstellen? Bei Union z.B. ging es um Zuschüsse. Hier wird gesprochen von "sie bekommen".
    ICH bin dagegen!

  55. 5.

    Und was ist mit den anderen Vereinen? Den Senat interessieren nur Hertha und Union. Traurig aber wahr!!!

  56. 4.

    Das ist ja das leidige Problem!
    Anstatt, bis zum St. Nimmerleinstag zu quatschen, einfach Mal machen…
    Ich sage nur Flughafen, da waren auch nur Dilettanten am Werk
    Mit freundlichen Grüßen

  57. 3.

    Eines der sinnlosesten Vorhaben überhaupt!
    Was ist mit dem Klimaschutz???
    Wie viel CO2 wird bei der Herstellung von Beton erzeugt?! Wie viel CO2 wird bei der Anlieferung der Baumaterialien ausgestoßen?!

    Ich wünsche mir dass, dieses Vorhaben abgelehnt wird!

  58. 2.

    Der Avusparkplatz ist vom Tisch? Die Deges müsste umplanen. Ist doch machbar?

  59. 1.

    "Lärmbelästigung" und "mit den Anwohnern ins Gespräch kommen" - Wie ist das gemeint? Hoffentlich nicht so, wie einige wenige Städter herablassend, sich auch hier, über Betroffene bei Windräderabständen äußern/denken...?
    Also, wie kann eine "Lösung" aussehen?

Nächster Artikel