"Tagesspiegel"-Interview - Herthas Ex-Präsident Gegenbauer über Windhorst: "Hat den Verein angezündet"

Mi 25.05.22 | 12:49 Uhr
  14
Werner Gegenbauer
Bild: IMAGO/Nordphoto

Nach seinem Rücktritt als Präsident des Fußball-Bundesligisten Hertha BSC hat Werner Gegenbauer erneut gegen Investor Lars Windhorst ausgeteilt. "Er hat in den vergangenen Wochen, mitten im Abstiegskampf, den Verein angezündet", sagte Gegenbauer dem "Tagesspiegel" [Bezahlinhalt]. Windhorst habe eine Spaltung zu verantworten, "die den Klub und alle Abteilungen schwer verunsichert hat."

"Spaltung rückgängig machen"

"Es wird die Aufgabe meiner Nachfolgerin oder meines Nachfolgers sein, diese Spaltung rückgängig zu machen", sagte Gegenbauer der Zeitung weiter. Der 71-Jährige bekräftigte, dass die Person Windhorst nicht ausschlaggebend für seinen Rücktritt gewesen sei. Der Investor hatte vor Monaten den Abschied Gegenbauers als Bedingung für weitere Geldmittel gestellt.

Windhorst, der 375 Millionen Euro für 64,4 Prozent der Anteile der ausgegliederten Profiabteilung ausgegeben hat, hatte dem Präsidium Fehlinvestitionen seiner Gelder vorgeworfen.

"Ein sportlicher Effekt ist aus dem Zufluss der Mittel nicht zu sehen", gab Gegenbauer zu: "Das ist unsere Verantwortung, und er hat natürlich das Recht, seine Enttäuschung zu artikulieren. Über Form und Inhalt lässt sich streiten."

Windhorst reagiert scharf

Investor Lars Windhorst hat über seinen Sprecher Andreas Fritzenkötter mittlerweile zu den Vorwürfen Stellung genommen. "Wir sehen mit Respekt, dass Werner Gegenbauer den Weg für einen Neuanfang freigemacht hat", sagte Windhorsts Sprecher am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Dann beschuldigte er Gegenbauer: "Die sehr persönlichen, haltlosen Attacken gegen Lars Windhorst haben zwar mit Neuanfang nichts zu tun. Nachtreten ist aber nicht unser Stil", sagte Windhorsts Sprecher.

Sendung: rbb24 Inforadio, 25.05.2022, 12:15 Uhr

14 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 14.

    Fakten, die Sie entsprechend Ihrer Ideologie auslegen. Sie haben nicht erklärt, was an dem sog. Konstrukt denn nun stören soll. Der Erfolg spricht Bände. RB wird immer besser und darum geht es ja wohl im Leistungssport. Also? Wenn Sie Vereinsleben wollen, dann kaufen Sie eine Laube. Oder bleiben Sie im Amateursport. Bei den Profis zählt der Erfolg.

  2. 13.

    Zu ihrer Bem. zu RB Leipzig: das habe ich doch auch geschrieben, meine Wortwahl ist nur etwas anders als die Ihre!
    Der Unterschied ist wie die Gelder bei RB und Hertha eingesetzt wurden, RB spielt oben, Hertha unten!
    Ohne hohe Sponsorengelder sind Vereine International nun mal zweitklassig, ob uns das gefällt oder nicht, die Welt ist so!
    Trotzdem freue ich mich am Sa. auf das Endspiel zw. Liverpool und Real! Möge das bessere Team gewinnen!

  3. 12.

    Mein Fazit ist reiner Zynismus!
    Der Rest sind Fakten!!!

  4. 11.

    Naja,bei Freiburg und Union gebe ich Ihnen recht
    Aber Red Bull Leipzig ist ein hochgekaufter Bonzenclub aus dem nichts

  5. 9.

    RB Leipzig hst sich das Spielrecht damals erkauft!!
    Z.Zt. 20 "Mitglieder" (alle in Diensten von RB!), normale Claqueure können nur Fördermitglieder werden! Ein Hohn auf das Vereinsrecht und die 50+1 - Regel, aber Sächsischer FV und DFB haben das fleißig durchgewunken.
    "Verschiebebahnhof" zw. Spielern von RB Salzburg (ehem. Austria, der man die Vereinsfarben u. den Namen ausgetauscht und den ganzen Verein "feindlich" übernommen hat) mit der Leipziger Tochter!
    Egal, die spielen ja tollen Fussball

  6. 8.

    Sie haben Recht
    Ich sehe die Erfolge von Freiburg und Union mit deren Mitteln das internationale Geschäft zu erreichen als größeren Erfolg an, als die Meisterschaft vom Ligabonzen Bayern, wo es echt mal Zeit wird das da mal eine andere Mannschaft zum Zug kommt
    Nicht zu vergessen der Euro League Sieger Eintracht Frankfurt
    Solche Überraschungen beleben das Fussballgeschäft

  7. 7.

    Hertha, aber auch die Medien, sollte mal etwas kleinere Brötchen backen und mit solider Vereinsarbeit überzeugen. Wie so etwas erfolgreich funktioniert zeigen Vereine wie Freiburg oder Union Berlin! Auch RB Leipzig hat sich, dank großzügiger Sponsorengelder, von ganz unten nach oben gearbeitet. Aber ob das bei Hertha auch möglich ist ..........

  8. 6.

    Warum gestattet die Vereinsführung von Hertha BSC Investoren wie Windhorst (u. vorher dem amerikanischen Konglomerat) sich mit Millionenbeträgen "einzukaufen" und schafft dafür extra ein vermeintlich rechtskonformes Update für die Profiabteilung?
    Um das Vereinsleben zu "bereichern"? "Berlin" reicht nicht mehr: "Hertha ist Championsleague, Championsleague ist Hertha?" ...
    Nachdenkensfrage: Wie konnte nur der 1.FC Union Berlin mit einem Bruchteil der Mittel auf Platz 5 und in der EL landen???

  9. 5.

    Wann hatte Hertha unter der bisherigen Führung den letzten sportlichen Erfolg? Einfach mal nachdenken Herr G. Und ich meine jetzt nicht unbedingt Titel. Sondern zB Teilnahme an europäischen Wettbewerben.

  10. 4.

    Man kann auch sagen, Windhorst hat den angestaubten Funktionären Feuer unterm Popo gemacht. BTW, Feuer reinigt. Herthas Kruste musste weg. Windhorst hin oder her. Auch ohne ihn war klar dass da mal was passieren musste.

  11. 3.

    Richtig, es ist angerichtet, für die Medien. Ist wahrscheinlich auch so gewollt. Ehrlicher wäre: Ich trete zurück, weil ich es nicht geschafft habe, das Geld in sportliche Erfolge umzusetzen und dies auch in der nächsten Saison nicht schaffen werde. Eine Reinigungsunternehmen kann ich erfolgreich führen, aber mit einem Bundesligaverein, bin ich an meine Grenzen gestoßen.

  12. 2.

    Jetzt geht wohl die Hackerrei erst richtig los. Mal abwarten was da noch für üble Sachen aus der Vergangenheit ans Licht geholt werden. Da brennt ja jetzt schon die Luft und die Presse wird sich genüsslich drauf stürzen. Es ist angerichtet für eine Berliner und Hertha Posse.

  13. 1.

    Kann man nicht einfach, nach reichlicher und oftmals wohl auch gerechtfertigter Kritik abdanken, ohne nach zu treten.

Nächster Artikel