Nach erfolgreicher Rettung in der Relegation - Felix Magath verkündet Abschied von Hertha BSC

Mo 23.05.22 | 23:32 Uhr
  15
Felix Magath als Hertha-Trainer beim Relegations-Rückspiel. / imago images/Revierfoto
Bild: imago images/Revierfoto

Felix Magath wird nicht als Trainer von Hertha BSC in die neue Saison gehen. Kaum hatte er seine Rettungsmission am Montag erfolgreich beendet, verkündete Magath seinen Abschied. Und weitere personelle Veränderungen im Klub bahnen sich bereits an.

Keine halbe Stunde war am Montagabend nach der Rettung von Hertha BSC in der Relegation vergangenen, als Trainer Felix Magath seinen Abschied verkündete. "Jetzt war es das. Mein Job ist jetzt beendet. Ich bin froh und glücklich, dass wir in der Liga geblieben sind", sagte der Trainer-Routinier nach dem 2:0-Sieg beim Hamburger SV, der Hertha den Klassenerhalt bescherte.

Bobic: "Retter in der richtigen Situation"

Im März hatte Magath bei den bis dahin sportlich wenig erfolgreichen, auf Tabellenplatz 17 stehenden Berlinern Tayfun Korkut als Trainer abgelöst und einen Vertrag bis zum Saisonende unterschrieben. Im ersten Spiel des neuen Trainers stand wegen einer Coronainfektion dabei noch Assistent Mark Fotheringham an der Seitenlinie.

In den sieben Bundesligapartien unter Magath fuhren dessen Schützlinge anschließend zwei Siege und ein Unentschieden bei vier Niederlagen ein. In der darauffolgenden Relegation verlor die Hertha das Hinspiel gegen den HSV mit 0:1, ehe im Rückspiel doch noch der Verbleib in der Fußball-Bundesliga gesichert wurde.

Hertha-Geschäftsführer Fredi Bobic bezeichnete Magath nach erfolgreichem Klassenerhalt als "Retter in der richtigen Situation" und ergänzte: "Die Mannschaft, die heute aufgestellt war, war top." Die Frage, wie es für ihn nach dem Ende seiner Zeit bei Hertha weitergehen wird, ließ Felix Magath am Montagabend offen. Im Juli wird der Aschaffenburger 69 Jahre alt.

"Tagesspiegel": Schiller verlässt den Klub nach 21 Jahren

Beim Bundesligisten selbst wird es derweil nicht der letzte Abschied gewesen sein. Das Ende der Präsidentschaft von Werner Gegenbauer deutet sich an. Und wie der "Tagesspiegel" am Abend des Relegations-Rückspiels berichtet, bricht auch die Geschäftsführung auseinander. Ingo Schiller, neben dem sportlichen Kopf Fredi Bobic zuständig für die Finanzen, hört demnach nach 21 Jahren im Amt auf. Hertha bestätigte den Bericht am Dienstagmorgen und gab bekannt, dass Schillers Vertrag zum 31. Oktober aufgelöst werde. Bei der Mitgliederversammlung am Sonntag dürfte er seinen letzten großen Auftritt haben.

Sendung: rbb24, 23.05.2022, 22 Uhr

15 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 15.

    Und genau da ist die Arroganz die man Hertha immer vorwirft.
    Danke für dieses Eigentor.

  2. 14.

    Irgendwo stand zu lesen, dass Sandro Schwarz ein möglicher Kandidat wäre. Der trainiert aktuell Dynamo Moskau (Vertrag bis '24), das aber wohl nur noch deshalb, weil ihn die Mannschaft darum gebeten hat.

  3. 13.

    Glückwunsch an die Hertha zum Klassenerhalt. Die Union-Fangemeinde freut sich auf die gesicherten Lokalderbys in der nächsten Saision.

  4. 11.

    Glückwunsch Herr Magath zum Erreichen des gesteckten Zieles.
    Für den HSV tut es mir trotzdem sehr leid, der sportliche Wettkampf ist so, aber lässt auf die kommende Spielzeit und einen möglichen Aufstieg hoffen.
    Und wie es bei der Hertha weitergeht bleibt abzuwarten, vor allem, wie die nächste Vereinnsitzung für Ergebnisse bringt und welcher Trainer auf Herrn Magath folgen wird.
    Einträchtige Grüße

  5. 8.

    Danke Felix. Bobic hat Hertha mit seiner Trainerbesetzung Korkut in die Krise geführt. Das war ein unverzeihlicher Fehler!

  6. 7.

    Ich hoffe sehr, das Werner Gegenbauer bleibt !

  7. 6.

    wie alt ist magath?

  8. 5.

    Danke Felix.

  9. 4.

    "Die Frage, wie es für ihn nach dem Ende seiner Zeit bei Hertha weitergehen wird, ließ Felix Magath am Montagabend offen."

    Mein Tipp: nächster Trainer beim VfL Wolfsburg

  10. 3.

    Gratulation - wenn die Truppe so wie heute schon eher aufgetreten wäre, hätte man sich die Relegation erspart.

    Der Herr Magath wird sicher weiter seine Rente (oder Ersparnisse) genießen - verdient hat er sich's ....

    Bin ja sonst eher bei Union - aber so bissel Konkurrenz in der Stadt schadet nicht - immerhin zur Zeit die einzige Stadt mit zwei Vereinen in der ersten Liga - muss man auch erst mal können :-)

  11. 2.

    Nach dem doch wirklich glücklichen Verbleib in der Bundesliga stellt sich doch die Frage wer den Trainerposten nicht weiter ausüben möchte. Magath oder Bobic? Das Magath immer noch etwas bewirken kann hat er ja wohl bewiesen.

  12. 1.

    Jo, klasse. Und bei der kommenden Versammlung wird dann noch erfolgreich das Präsidium abgewählt/heimgeschickt, am besten gleich alle, dann ist die Hertha komplett handlungsunfähig... wow. Ich sehe schon eine "spannende" neue Saison auf uns zu kommen.

    Ok, in einem Jahr wird mindestens ein schwarzweißblauer Verein aufsteigen *o° und ein ebensolcher absteigen - fällt farblich gar nicht groß auf ;-)

Nächster Artikel