Vater würgte Gegenspieler seines Sohnes - Sportgericht befasst sich mit Attacke bei Berliner C-Jugend-Spiel

Mo 30.05.22 | 19:26 Uhr
  4
Symbolbild Fußball. / imago images/HMB-Media
Bild: imago images/HMB-Media

Das Sportgericht des Berliner Fußball-Verbandes (BFV) verhandelt am 7. Juni über Vorgänge beim Spiel der C-Jugend zwischen dem Berliner Athletik Klub und dem SC Staaken. Das teilte der BFV am Montag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit.

Bei dem Spiel am Samstag auf dem George-Floyd-Platz im Poststadion hatte ein Vater laut Polizeiangaben nach einem Foul an seinem Sohn den Gegenspieler vom SC Staaken auf dem Platz gewürgt und im Nacken gepackt. Die zu Hilfe eilenden Personen bedrohte er, wie es weiter hieß. Dabei soll der Mann ein Messer gezückt und Stichbewegungen angedeutet haben. Ein Messer wurde nach der Absuchung des Mannes sowie des Platzes den Angaben zufolge aber nicht gefunden.

Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung

Nach der Feststellung der Personalien wurde der Mann wieder freigelassen. Der 15-Jährige Spieler hatte eine ärztliche Hilfe abgelehnt und wurde seinen Eltern übergeben. Die Polizei leitete Ermittlungen ein. Es geht um gefährliche Körperverletzung wegen der Attacke auf den Spieler sowie versuchte gefährliche Körperverletzung gegenüber den Zuschauern.

Ob die Staatsanwaltschaft tätig wird, sei noch unklar, teilte die Polizei auf Anfrage mit. Der Fußball-Verband wird sich zum laufenden Verfahren nicht äußern.

4 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 4.

    Es ist ein Trauerspiel,was seit etwa Vierzig Jahren auch im Amateurfußball immer wieder sich ereignet. Die Verrohrung und Rücksichtslosigkeit gegen ändere Menschen.Der Vorfall ist nicht neu. Leider.

  2. 3.

    @rbb Ich dachte gefährliche Körperverletzung ist ein Offizialdelikt, der von der Staatsanwaltschaft von Amts wegen verfolgt wird. Oder warum nicht?

  3. 2.

    Im Artikel steht, dass die Polizei Ermittlungen eingeleitet hat. Was willst Du da noch anzeigen? Aber natürlich Danke für Deinen Beitrag!

  4. 1.

    Was gibt es da zu überlegen? Anzeigen und Anklagen. Gut ist.

Nächster Artikel