Nach Abgang von Sofian Chahed - Sebastian Middeke wird neuer Trainer bei Turbine Potsdam

Fr 17.06.22 | 17:11 Uhr
  3
Sebastian Middeke bei der Vertragsunterzeichnung als neuer Trainer bei Turbine Potsdam (Turbine Potsdam)
Bild: Turbine Potsdam

Der Frauenfußball-Bundesligist 1. FFC Turbine Potsdam hat einen neuen Trainer gefunden. Sebastian Middeke wird die Brandenburgerinnen ab der kommenden Saison übernehmen. Das teilte der Verein am Freitagnachmittag mit. Der 38-Jährige war in den vergangen sechs Jahren als Trainer beim SV Meppen beschäftigt.

Middeke bringt "ideale Voraussetzungen" mit

"Bestandteil dieses unglaublich traditionsreichen Clubs sein zu dürfen ehrt mich sehr. Den Umbruch voranzutreiben mit dieser tollen Mannschaft ist eine unglaubliche Herausforderung, auf die ich mich sehr freue", sagte Middeke zu seiner neuen Aufgabe. In Meppen hatte er erst das Zweitliga-Team als Co-Trainer betreut, war anschließend für ein Jahr parallel für die U20-Frauen und B-Juniorinnen zuständig, bevor er zuletzt die B-Juniorinnen als Chef-Trainer betreute.

"Wir freuen uns sehr, dass wir mit Sebastian Middeke einen kommunikativen und ehrgeizigen Trainer mit mehrjähriger Erfahrung im Frauen- und Mädchenfußball für uns gewinnen konnten! In unseren Gesprächen hat sich schnell herausgestellt, dass er die idealen Voraussetzungen mitbringt, eine junge Mannschaft zu entwickeln und zu formen", sagte Turbines Vizepräsident Uwe Reher zum neuen Trainer.

Sendung: rbb24 Inforadio, 17.06.2022, 17:15 Uhr

3 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 3.

    Wenn ein Vorstand eine Entscheidung fällt, zum Beispiel den Trainer zu entlassen, dann ist das eine demokratische Entscheidung. Wenn ein qualifizierter Nachfolger bestellt wird, um einen reibungslosen Saisonstart zu gewährleisten, zeigt sich, dass der Klub samt Vorstand und Geschäftsführer seiner Verantwortung nachkommt. In der Frage der Nachfolge und Neuwahl eines Präsidenten, darf es gemäß Ehrenpräsident Bernd Schröder keinen Stillstand geben.

    Hierfür ist eine Außerordentliche Mitgliederversammlung notwendig durch eine persönliche Einladung an jedes Mitglied per Brief. Wer diesen Vorgang verzögert, schadet der Außenwirkung und dem Markenwert des Klubs. Ja, eine scheinbar schwierige Phase, kann ebenso eine Chance bedeuten. Vizepräsidentin Ulrike Häfner und Vizepräsident Uwe Reher sind gefordert, zeitnah rasch für Klarheit zu sorgen.

  2. 2.

    Laut aktuellem IFFHS Kontinental Ranking liegt Turbine Potsdam auf Platz 27 der besten europäischen Klubs. Hier spielten einmal zu kleinen Gagen Weltfußballerin Ada Hegerberg, Weltmeisterin Alyssa Naeher und UEFA Frauen Chefin Nadine Kessler. Im aktuellen IFFHS Welt Ranking liegt Turbine Potsdam gemeinsam mit den Chicago Red Stars auf Platz 43, Eintracht Frankfurt auf Platz 64.

    Der Klub hat schon unter Ex-Präsident Rolf Kutzmutz in den vergangenen Wochen und Monaten den Jugendbereich neu strukturiert, neue Sportschul-Lehrertrainer und Co-Trainer sind für die kommende Saison verpflichtet worden, die den Abwärtstrend im Jugendbereich stoppen sollen. Dort waren beispielsweise die B-Juniorinnen in dieser Bundesligasaison abgestiegen. Für die zukünftige Aufgabe ein einheitliches Spielsystem bei allen Turbine-Mannschaften fördern besitzt der kommunikative Sebastian Middeke eine sehr überzeugende Expertise.

  3. 1.

    Hurra, schon wieder ein Mann ...

Nächster Artikel