Transfer-Ticker für Berlin und Brandenburg - Andreas Voglsammer wechselt von Union Berlin zum FC Millwall

Fr 12.08.22 | 13:45 Uhr
  7
Andreas Voglsammer im Trikot von Union Berlin (Bild: IMAGO / Contrast)
Bild: IMAGO / Contrast

Andreas Voglsammer verlässt Union Berlin. Der Stürmer wechselt zum englischen Zweitligsten FC Millwall, wo er sich eine neue sportliche Herausforderung und mehr Spielzeit erhofft.

Alle Zu- und Abgänge der Top-Vereine aus der Region im Transfer-Ticker.

12.08.2022, 12:55 Uhr, 1. FC Union Berlin

Union Berlin hat die nächste Veränderung an seinem Kader für die bereits laufende Saison bekanntgegeben: Wie die Köpenicker am Freitag vermeldeten, verlässt Stürmer Andreas Voglsammer den Europa-League-Teilnehmer, um sich dem englischen Zweitligisten FC Millwall anzuschließen.

Erst im vergangenen Sommer war Voglsammer von Arminia Bielefeld zu Union Berlin gewechselt. Dort absolvierte der 30-Jährige in der Folge zwar wettbewerbsübergreifend insgesamt 45 Spiele, musste sich unter Urs Fischer allerdings in aller Regel mit der Rolle des Jokers von der Bank zufriedengeben. Sowohl in der Bundesliga als auch in DFB-Pokal und Conference League erzielte Voglsammer je zwei Tore für Union. Sein Treffer beim 3:2-Achtelfinalsieg im Pokal gegen den Rivalen Hertha BSC wurde dabei zum Tor des Monats Januar gewählt.

"Es war ein wunderbares Jahr bei Union. Ich bin stolz auf das, was wir im letzten Jahr als Team erreicht haben und drücke dem Verein und den Jungs die Daumen in der neuen Saison", wird Voglsammer in einer Mitteilung des Vereins zitiert. Mit dem Wechsel gehe für ihn auch eine neue sportliche Herausforderung einher, so der Stürmer.

Unions Geschäftsführer für den Bereich Profifußball, Oliver Ruhnert, ergänzt: "Wir danken Andreas für seine Leistungen im Union-Trikot, mit denen er entscheidend zu unserem Erfolg in der vergangenen Saison beigetragen hat." Dass Voglsammer sich in London mehr Einsatzzeit erhoffe als er zuletzt bei Union bekam, könne Ruhnert nachvollziehen. "So wünschen wir ihm bei seiner neuen Station alles Gute."

11.08.2022, 10:15 Uhr, 1. FC Union Berlin

Innenverteidiger Dominique Heintz von Fußball-Bundesligist 1.FC Union Berlin wird für die restliche Saison an den Liga-Kontrahenten VfL Bochum ausgeliehen, wie der Verein am Donnerstagvormittag auf seiner Homepage vermeldete.

Heintz war im Winter aus Freiburg gekommen und stand bereits im zweiten Spiel der Rückrunde der vergangenen Saison von Anfang an auf dem Feld und war dabei maßgeblich am 2:1-Erfolg gegen die TSG Hoffenheim beteiligt. Insgesamt absolvierte der gebürtige Pfälzer bislang neun Pflichtspiele (kein Tor) für Union.

"Besonders auf der Position des Innenverteidigers haben wir eine sehr starke Konkurrenzsituation. Für Dominique bot sich sehr kurzfristig die Option beim VfL und er wollte diese Möglichkeit unbedingt wahrnehmen, da er sich dort einfach mehr Spielminuten erhofft als bei uns. Nur deshalb haben wir uns entschieden, ihm diesen Wunsch zu erfüllen", kommentierte Unions Geschäftsführer Oliver Ruhnert das Leihgeschäft.

09.08.2022, 11:05 Uhr, Netzhoppers KW-Bestensee

Moritz Eckardt tritt beim Volleyball-Bundesligisten Netzhoppers KW-Bestensee die Nachfolge von Routinier Kamil Ratajczak als Libero an. Die Verpflichtung des 21-Jährigen gab der Verein am Dienstag bekannt. Eckardt wechselt vom Bundesliga-Rivalen SWD Powervolleys Düren zu den Dahmeländern. Er wird in seinem neuen Verein mit dem auch erst 19 Jahre alten Gian-Luca Berger um die Libero-Position konkurrieren.

Begonnen hat Eckardt seine Volleyball-Laufbahn beim Berliner TSC als Außenangreifer. Er wechselte dann zum VC Olympia Berlin und wurde dort Junioren-Nationalspieler. 2021 verpflichteten ihn die Volleys Herrsching für die Playoffs.

Sein Wechsel zu den Netzhoppers hat auch pragmatische Gründe. "Die Netzhoppers sind nahe an meiner Heimatstadt Berlin und ich kenne viele Spieler persönlich", sagt Eckardt. Neben dem Volleyball strebt Eckardt zudem ein Studium für das Lehramt in Sport und Englisch an der Humboldt Universität an.

09.08.2022, 8:55 Uhr, TTC Berlin Eastside

Die zweifache Tischtennis-Europameisterin Nina Mittelham wechselt bis zum Winter vom deutschen Dauer-Champion TTC Berlin Eastside nach Japan. Die 25-jährige Weltranglistenzwölfte bestätigte dem Sportinformationsdienst ihren Transfer zum T-League-Klub Kyushu Asteeda wenige Tage vor der Einzel-Europameisterschaft in München. "Ich kann in Japan viel gegen Asiatinnen spielen. Das ist wichtig, denn man merkt bei großen Turnieren schon immer wieder, dass sie anders spielen, und deswegen hilft jede Spielerfahrung", beschrieb Mittelham die Gründe für das Engagement in Fernost.

Die Europameisterin mit der Mannschaft und im Mixed schlägt als dritte Nationalspielerin aus Deutschland in Japans 2018 gegründeter Profiliga auf. In den vergangenen Jahren spielten auch schon die Rio-Olympiazweite Han Ying (Düsseldorf/Tarnobrzeg) und Mittelhams bisherige Berliner Klubkollegin Shan Xiaona vorübergehend in Japan. "Ich habe natürlich mit beiden über ihre Erfahrungen gesprochen, beide haben mir dazu geraten", berichtete die Rechtshänderin.

Die dreimalige Deutsche Meisterin im Einzel war 2018 von Erstligist TuS Bad Driburg nach Berlin gewechselt. Seitdem gewann die Sportsoldatin mit dem Hauptstadt-Klub viermal die deutsche Meisterschaft, zweimal den nationalen Pokal und einmal die Champions League. Für die zweite Hälfte der bevorstehenden Saison steht die Rückkehr der gebürtigen Rheinländerin, die in der Weltrangliste hinter Top-10-Spielerin Han die deutsche Nummer zwei ist, an die Spree bereits fest.

08.08.2022, 17:30 Uhr, Hertha BSC

Hertha-Manager Fredi Bobic hat weitere Verstärkung für die Offensive verpflichtet. Der zuletzt vereinslose Mittelfeldspieler Jean-Paul Boetius erhält bei den Berlinern einen Vertrag bis 2025. Zuletzt spielte der 28-jährige Niederländer beim Ligakonkurrenten FSV Mainz 05, wo er auch schon Erfahrungen unter seinem neuen Trainer Sandro Schwarz sammeln konnte. Insgesamt 42 Pflichtspiele absolvierte Boetius unter der Leitung von Schwarz in Mainz.

Am Ende der letzten Saison hatten die Nullfünfer seinen auslaufenden Vertrag allerdings nicht mehr verlängert. Im Sommer hielt sich der Ex-Nationalspieler bei seinem Jugendklub Feyenoord Rotterdam fit.

"Er ist ein gestandener Profi, kennt unseren Trainer aus dieser Zeit und damit auch die Art des Fußballs, den wir spielen möchten. Für uns ist es ein Glücksgriff, einen Akteur mit solchen Fähigkeiten und dieser Ligaerfahrung ablösefrei zu bekommen", kommentiert Sport-Geschäftsführer Fredi Bobic die Verpflichtung.

07.08.2022, 19:30 Uhr, Hertha BSC

Fußball-Bundesligist Hertha BSC trennt sich von Jurgen Ekkelenkamp. Wie die Berliner am Sonntagabend bekanntgaben, wechselt der Niederländer nach nur einem Jahr bei der Hertha zum belgischen Erstligisten Royal Antwerpen. Zu den Ablösemodalitäten machte der Bundesligist keine Angaben.

Der 22-Jährige war im Sommer 2021 von Ajax Amsterdam an die Spree gewechselt, fasste aber nach seinem Debüt mit gleichzeitigem Tor gegen Greuther Fürth nie Fuß beim Hauptstadtklub.

"Mit diesem Transfer haben wir eine für alle Seiten gute Lösung gefunden", sagte Geschäftsführer Sport Fredi Bobic in einer Vereinsmitteilung. Man danke Ekkelenkamp für seinen Einsatz in der vergangenen Saison und wünsche ihm alles Gute für dessen sportliche und persönliche Zukunft.

05.08.2022, 17:36 Uhr, Turbine Potsdam

Der Umbruch beim 1. FFC Turbine Potsdam geht weiter. Am Freitag gab der Frauenfußball-Bundesligist bekannt, dass drei weitere Spielerinnen den Verein verlassen werden. Die dänischen Schwestern Sara und Karen Holmgaard wechseln demnach nach eineinhalb Jahren bei den Brandenburgerinnen zum englischen Klub FC Everton.

Außerdem wird Marie Höbinger der Mitteilung zufolge nicht mehr nach Potsdam zurückkehren. Die Mittelfeldspielerin wurde Anfang des Jahres zum FC Zürich ausgeliehen, der sie jetzt fest verpflichtet hat. Mit den Schweizern gewann die 21-Jährige zuletzt die Meisterschaft und den Pokal.

"Ich bin als Kind nach Potsdam gekommen und durfte jahrelang von so tollen Menschen, Trainern und Erziehern lernen und durch den besten Einfluss und das beste Umfeld jeden Tag an mir arbeiten. Die Zeit bei Turbine hat mich geprägt und geformt und ist heute ein Teil von mir den ich immer bei mir trage", sagte Höbinger zum Abschied.

Damit erhöht sich die Zahl der Abgänge bei Turbine in diesem Sommer auf 14 Spielerinnen. Neu verpflichtet wurden elf. Mitte September beginnt für die Brandenburgerinnen dann die neue Saison mit einem Auswärtsspiel in Bremen, zuvor geht es noch ins Trainingslager nach Österreich.

05.08.2022, 12:53, Alba Berlin

Die Basketballer von Alba Berlin verleihen Aufbauspieler Žiga Samar an die Hamburg Towers. Zwei Wochen nach der Verpflichtung des 21-jährigen Top-Talents gaben die Berliner am Freitag bekannt, dass der Slowene bis zum Sommer 2023 für den norddeutschen Bundesligisten auflaufen werde.

"Wir sind davon überzeugt, dass Hamburg die richtige Zwischenstation für Žiga ist, um sich weiterzuentwickeln und sich auf das Niveau der EuroLeague vorzubereiten", sagte Albas Sportdirektor Himar Ojeda über die Leihe und ergänzte: "Bei den Towers kann er in einer größeren Rolle wertvolle Erfahrung in der BBL und im Eurocup sammeln."

05.08.2022, 11:53 Uhr, Netzhoppers KW-Bestensee

Die Volleyballer der Netzhoppers KW-Bestensee müssen in Zukunft ohne ihren bisherigen Stamm-Libero Kamil Ratajczak auskommen. Nach zuletzt elf Spielzeiten im Trikot der Netzhoppers beendet der Pole diesen Sommer seine Karriere, wie der Verein am Freitag bekanntgab.

Vom polnischen Erstligisten AZS PWSZ Nysa war der mittlerweile 36-Jährige zur Saison 2011/12 nach Königs Wusterhausen gewechselt. Dort erarbeitete Ratajczak sich in den folgenden Jahren nicht nur sportlich eine wichtige Rolle, sondern wurde auch abseits des Parketts zu einem Spieler, der die Netzhoppers prägte. "Eine Saison ohne Kamil kann ich mir persönlich noch gar nicht vorstellen", wird Team-Managerin Britta Wersinger in einer Pressemitteilung des Vereins zitiert.

Trotz seines Abgangs bleibt Ratajczak der Region erhalten. Ab dem kommenden Schuljahr wird der Vater eines Sohnes und einer Tochter Sportlehrer an einer Grundschule.

02.08.2022, 15:21 Uhr, Füchse Berlin

Kontinuität an der Seitenlinie der Füchse Berlin: Wie der Handball-Bundesligist am Dienstag bekanntgab, bleibt Trainer Jaron Siewert ein weiteres Jahr im Amt. Der Vertrag mit dem gebürtigen Berliner, der in seine dritte Spielzeit als Füchse-Coach geht, wurde vorzeitig bis 2024 verlängert.

"Wir freuen uns auf die nächsten zwei Jahre fruchtbare Zusammenarbeit mit Jaron", sagte Geschäftsführer Bob Hanning: "Der Umbruch ist gelungen, und wir glauben auch daran, die nächsten Schritte der Entwicklung zu gehen." Sportvorstand Stefan Kretzschmar nannte die vorzeitige Verlängerung "nur logisch und konsequent". Siewert dankte den Verantwortlichen für das Vertrauen. "Ich freue mich sehr darauf, den Weg dieses Top-Klubs weiter gestalten zu können." Die Entwicklung des Teams sei "lange noch nicht am Ende".

In seinem ersten Jahr hatte Siewert (28) den Hauptstadtklub auf Rang vier sowie ins Finale der European League geführt. Die vergangene Saison schloss Berlin auf Rang drei ab.

30.07.2022, 16:22 Uhr, Hertha BSC

Fußball-Bundesligist Hertha BSC hat sich in der Offensive weiter verstärkt. Stürmer Wilfried Kanga wechselt aus Bern vom BSC Young Boys nach Berlin und erhält einen Vertrag bis 2026. Über die Höhe der Ablösesumme machte der Verein keine Angaben.

Der 24-jährige Franzose war bei den Schweizern in der vergangenen Saison an 21 Toren in 42 Spielen beteiligt und bringt außerdem Erfahrung auf dem europäischen Parkett mit zu Hertha. Insgesamt neun Mal lief Kanga für die Eidgenossen in Champions League sowie Conference League auf.

"Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist, Wilfried Kanga zu einem Herthaner zu machen. Mit seiner Größe, seiner körperlichen Präsenz, seiner Geschwindigkeit und seinem Zug zum Tor bekommen wir einen Stürmer, der sehr gut zu der Art Fußball passt, die wir auf den Platz bringen möchten", kommentierte Geschäftsführer Sport Fredi Bobic die Verpflichtung.

Auch Kanga freut sich auf seine neue Aufgabe. "Hertha ist der Club, der mich am meisten wollte und mir das Gefühl gab, hier gebraucht zu werden. Das ist ein großer Verein, der mir alle Rahmenbedingungen bietet, um mich weiterzuentwickeln", erklärte der Rechtsfuß.

29.07.2022, 14:51 Uhr, Turbine Potsdam

Frauen-Fußball-Bundesligist Turbine Potsdam hat sich Verstärkung in der Defensive geholt. Adrienne Jordan wechselt vom SC Sand nach Brandenburg, wie der Verein am Freitag mitteilte. In der vergangenen Saison kam die Deutsch-Amerikanerin in allen 22 Ligaspielen zum Einsatz.

"Ich bin froh hier in Potsdam zu sein und meine Erfahrung einbringen zu können", ließ sich die 29-Jährige in der Vereinsmitteilung zitieren. Sie freue sich "sehr auf das erste Spiel im Karli mit den Turbine-Fans."

29.07.2022, 10:56 Uhr, Netzhoppers KW-Bestensee

Kurz vor dem Start in die Saison-Vorbereitungen hat sich Volleyball-Bundesligist Netzhoppers KW-Bestensee noch Verstärkung für den Mittelblock geholt. Die Brandenburger verpflichteten für diese Position den 2,03 Meter großen US-Amerikaner Kyler Presho.

Zudem verlängerte der deutsche Nationalspieler Yannick Goralik seinen Vertrag mit den Netzhoppers um ein weiteres Jahr. Beide Personalien gab der Verein am Freitag bekannt. Trainer Tomaszv Wasilkowski versammelt sein Spieleraufgebot am Montag zur ersten Trainingseinheit vor der Saison 2022/23.

Neuzugang Presho tritt sein erstes Volleyball-Engagement außerhalb der USA an. Seine Stationen hatten den 22-Jährigen bislang vom 949 Volleyball Club, über die Stanford University zur Hawaii University geführt.

28.07.2022, 16:02 Uhr, Turbine Potsdam

Weitere offensive Verstärkung bei Turbine Potsdam: Die 26-jährige Stürmerin Amber Barrett wechselt vom 1. FC Köln nach Brandenburg, wie Turbine am Donnerstag bekanntgab. Barrett spielte die vorigen drei Jahre bei den Rheinländern und erzielte in der vergangenen Saison vier Tore in 18 Ligaspielen. Seit 2017 ist sie auch Teil der irischen Nationalmannschaft.

"Ich freue mich sehr hier in Potsdam zu sein. Turbine ist ein großer Verein, mit einer großen Vergangenheit. Es ist eine Ehre für mich für diesen Club spielen zu dürfen", wurde Barrett in der Vereinsmitteilung zitiert. "Ich freue mich sehr auf den Saisonstart und auf die Zusammenarbeit mit der Mannschaft und dem Trainer-Team."

27.07.2022. 14:01 Uhr, Turbine Potsdam

Für die anstehende Saison hat Turbine Potsdam die israelische Nationalspielerin Noa Selimhodzic verpflichtet. Die 18-jährige Offensivspielerin kam in der abgelaufenen Saison achtmal für den AC Mailand in der höchsten italienischen Liga zum Einsatz. Für ihr Heimatland bestritt sie bislang zwölf Länderspiele.

"Ich freue mich sehr, hier zu sein", wird Selimhodzic am Mittwoch in einer Vereinsmitteilung zitiert. "Ich weiß, dass die Bundesliga eine der besten Ligen der Welt ist und ich bin bereit, mich weiterzuentwickeln. Es wird anders werden, aber ich bin bereit dafür."

Über die Laufzeit des Vertrags machten die Potsdamerinnen keine Angaben. Selimhodzic ist der bislang neunte Neuzugang für das Team des neuen Trainers Sebastian Middeke. Demgegenüber stehen elf Abgänge, überwiegend von Leistungsträgerinnen, wie Topstürmerin Selina Cerci.

27.07.2022, 09:44 Uhr, Netzhoppers KW-Bestensee

Die Netzhoppers KW-Bestensee haben Randy Deweese als neuen Diagonalangreifer verpflichtet, wie der Volleyball-Bundesligist am Mittwoch mitteilte. In der Vorsaison war der 2,01 Meter große US-Amerikaner beim griechischen Erstligisten OFI Kreta aktiv.

Auf der Diagonalposition soll der 24-Jährige bei den Brandenburgern eine der beiden Lücken schließen, die nach der vergangenen Saison durch die Abgänge von Brandon Rattrey (zu CV Guaguas Las Palmas/Gran Canaria) und Johannes Mönnich (zum Zweitligisten PSV Neustrelitz) entstanden sind. Bevor Deweese nach Europa kam, hatte er fünf Jahre lang in den USA für das College-Team UC Santa Barbara gespielt.

Die Netzhoppers starten am 8. Oktober mit einem Heimspiel gegen die Grizzlys Giesen in die neue Bundesliga-Saison.

26.07.2022, 11:33 Uhr, Alba Berlin

Basketball-Meister Alba Berlin hat den 26 Jahre alten Center Yannick Wetzell verpflichtet. Der neuseeländische Nationalspieler habe einen Vertrag über drei Jahre bei den Berlinern unterschrieben, teilte der Klub am Dienstag mit.

Der 2,06 Meter große Wetzell spielte zuletzt beim spanischen Erstligisten und Euroleague-Teilnehmer Baskonia. "Yanni ist ein charismatischer Typ und ein Center, der mit viel Energie auf dem Basketballplatz agiert", ließ sich Albas Sportdirektor Himar Ojeda in der Vereinsmitteilung zitieren. Mit seiner Beweglichkeit bringe Wetzell "ein Skill-Set mit, das gut zu uns passt und das wir weiterentwickeln wollen."

Nachdem der 2,06 Meter große Power Forward Oscar da Silva vor zwei Wochen zum FC Barcelona wechselte, gewinnt Alba Berlin mit der Verpflichtung Wetzells eine Alternative im Front Court.

Der Neuseeländer stand 2020 bereits kurz vor einem Wechsel in die BBL, die Riesen Ludwigsburg hatten seine Verpflichtung verkündet. Der Transfer platzte damals allerdings kurzfristig, wie aus der Alba-Mitteilung hervorgeht. Die Gründe sind nicht bekannt.

25.07.2022, 20:45 Uhr, Union Berlin

Der 1. FC Union Berlin verleiht den Außenverteidiger Laurenz Dehl nach Irland zu den Bohemians Dublin. Der 20-Jährige war bereits in der vergangenen Saison ausgeliehen und bestritt für den Halleschen FC 23 Spiele in der 3. Liga.

Dehl ist ein Unioner Eigengewächs und durchlief mehrere Nachwuchsmannschaften bei den Berlinern. Erst im April dieses Jahres verlängerte er seinen Vertrag. Bei den Profis der Eisernen kam er bisher nur in einem Spiel der Europa-Conference-League-Qualifikation zum Einsatz.

"Eine internationale Leihe – noch dazu in einer europäischen Hauptstadt – ist für Laurenz der perfekte Schritt, wertvolle Erfahrungen zu sammeln. Wir freuen uns für ihn, dass diese Möglichkeit besteht, und sind zuversichtlich, dass Laurenz diese Herausforderung bewältigen kann", kommentierte der Geschäftsführer Profifußball, Oliver Ruhnert, die Leihe.

23.07.2022, 11:15 Uhr, Hertha BSC

Fußball-Bundesligist Hertha BSC muss künftig auf Santiago Ascacíbar verzichten. Der Mittelfeldspieler werde mit Kaufoption an US Cremonese aus der italienischen Serie A verliehen, teilten die Berliner am Samstag mit.

Ascacíbar habe bereits in der Winterpause seinen Wunsch geäußert, sich sportlich zu verändern, sagte Hertha-Manager Fredi Bobic der Mitteilung zufolge. "Wie er sich nach seiner Entscheidung in der Rückrunde für den Verein und die Mannschaft eingesetzt hat, zeigt seinen guten Charakter."

Der defensive Mittelfeldspieler Ascacíbar war im Januar 2020 vom VfB Stuttgart nach Berlin gewechselt und kam in 49 Spielen in der Bundesliga für die Hertha zum Einsatz.

22.07.2022, 12:45 Uhr, Alba Berlin

Alba Berlin hat das slowenische Toptalent Ziga Samar verpflichtet. Wie die Berliner am Freitag bekannt gaben, kommt der 21 Jahre alte Aufbauspieler vom spanischen Erstligisten Fuenlabrada CB und erhält bei einen Vierjahresvertrag. Samar, der unter anderem in der Jugendabteilung von Real Madrid gespielt hatte, wurde in der vergangenen Saison in das Team der besten Nachwuchsspieler gewählt.

"Seine Spielweise und sein Charakter passen perfekt zu Alba. Er hat ein enormes Potenzial. Gleichzeitig passt Alba perfekt zu ihm", sagte Sportdirektor Himar Ojeda: "Wir werden ihm helfen, sein Potenzial weiter auszuschöpfen und ihm die Möglichkeit geben, sich zu einem Spieler auf absolutem Topniveau zu entwickeln."

20.07.2022, 13:17 Uhr, Netzhoppers KW-Bestensee

Dirk Westphal bleibt den Netzhoppers KW-Bestensee auch in der kommenden Saison erhalten. Wie der Volleyball-Bundesligist am Mittwoch bekannt gab, hat der 36-jährige Außenangreifer seinen Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert. Darüber hinaus wird Westphal den Angaben zufolge auch abseits des Parketts Verantwortung übernehmen und sich in der Rolle eines Sportdirektors fortan insbesondere der Nachwuchsförderung widmen.

Westphal war im Sommer 2018 aus Düren zu den Netzhoppers gewechselt. In der vergangenen Saison hatte er mehrfach mit Verletzungen zu kämpfen. Neben seinen sportlichen Qualitäten soll Westphal in der kommenden Spielzeit auch seine Erfahrung noch mehr einbringen. "Ich mag seine volleyballerische Intelligenz. Er hat viel Erfahrung, mit der er gerade unseren jungen Spieler helfen kann", sagte Trainer Tomasz Wasilkowski über seinen Routinier.

Der Präsident der Netzhoppers, Edmund Ahlers, bezeichnete den Verbleib als "Investition in die Zukunft". Westphal lege "die Grundlage für eine funktionierende Bundesliga-Mannschaft".

19.07.2022, 17:17 Uhr, Union Berlin

Außenbahnspieler Keita Endo verlässt den 1. FC Union Berlin und wird in der kommenden Saison auf Leihbasis für den Zweitligisten Eintracht Braunschweig spielen. Das hat der Verein am Dienstagnachmittag bekanntgegeben. Der ehemalige japanische Nationalspieler kam in der Saison 2020/21 an die Alte Försterei brachte es auf insgesamt 21 Einsätze im Union-Trikot.

"Keita hat schon bewiesen, dass er das Zeug zum Bundesligaspieler hat. Mit der Leihe hat er die Chance, mehr Spielzeit auf gutem Niveau zu bekommen und sich noch weiterzuentwickeln", kommentierte Geschäftsführer Profifußball Oliver Ruhnert die Leihe.

19.07.2022, 16:34 Uhr, Hertha BSC

Hertha BSC hat den endgültigen Abschied von Innenverteidiger Jordan Torunarigha verkündet. Nach insgesamt 16 Jahren bei den Berlinern schließt sich der 24-Jährige dem belgischen Erstligisten KAA Gent an, für den er bereits in der vergangenen Rückrunde auf Leihbasis spielte.

Torunarigha kam im Alter von neun Jahren nach Berlin und reifte in Herthas Fußball-Akademie zum Profi. Für die erste Mannschaft absolvierte der Linksfuß wettbewerbsübergreifend 81 Spiele, erzielte sechs Tore und lieferte fünf Vorlagen. "Wir möchten uns bei Jordan für seinen langjährigen Einsatz bei Hertha BSC bedanken. (...) Jetzt beginnt mit dem Wechsel nach Gent ein neues Kapitel in seiner Karriere. Wir wünschen ihm auf seinem weiteren Weg nur das Beste", sagte Herthas Geschäftsführer Sport Fredi Bobic am Dienstag.

19.07.2022, 11:15 Uhr, Union Berlin

Der 1. FC Union Berlin hat weitere Verstärkung im Mittelfeld gefunden. Der norwegische Nationalspieler Morten Thorsby wechselt aus Genua nach Köpenick und befindet sich bereits bei der Mannschaft im Trainingslager in Österreich.

Der 26 Jahre alte Thorsby kommt vom italienische Erstligisten Sampdoria Genua und hat Medienberichten zufolge knapp vier Millionen Euro Ablösesumme gekostet. Für die Liguren stand der zentrale Mittelfeldspieler in insgesamt 98 Partien auf dem Platz und kam auf acht Tore und drei Vorlagen.

16.07.2022, 10:18 Uhr, Union Berlin

Der 1. FC Union Berlin hat den portugiesischen Verteidiger Diogo Leite verpflichtet. Der 23-Jährige kommt auf Leihbasis für ein Jahr vom FC Porto. Anschließend besitzt der Fußball-Bundesligist eine Kaufoption in nicht genannter Höhe. In der vergangenen Saison war der Innenverteidiger an den SC Braga ausgeliehen.

"Wir sehen in Diogo einen hochspannenden und noch entwicklungsfähigen Spieler, der bereits international Erfahrungen gesammelt hat. Dazu ist er flexibel und vielseitig einsetzbar, so dass sich uns mehr Möglichkeiten in der Defensive bieten", sagte Unions Geschäftsführer Oliver Ruhnert. "In Berlin sehe ich für mich persönlich die Chance, mich in einer europäischen Top-Liga und in der Europa League zu beweisen und weiterzuentwickeln", so Leite.

Am Samstagvormittag absolvierte Leite bereits eine erste leichte Übungseinheit im Trainingslager von Union im österreichischen Neukirchen.

13.07.2022, 17:06 Uhr, Hertha BSC

Hertha BSC hat den nigerianischen Nationalspieler Chidera Ejuke ausgeliehen. Wie die Berliner am Mittwoch mitteilten, kommt der Offensivspieler von ZSKA Moskau an die Spree. In zwei Jahren lief Ejuke für den sechsmaligen russischen Meister insgesamt 65-mal auf.

"Chidera hat sich bereits in mehreren europäischen Ligen bewiesen. Wir sind davon überzeugt, dass er unser Spiel mit seinen Fähigkeiten bereichern wird", sagte Geschäftsführer Fredi Bobic. Nach der Ausbildung in seiner Heimat kam Ejuke über Stationen in Norwegen und den Niederlanden nach Moskau. Für die "Super Eagles" absolvierte er seit Oktober 2020 insgesamt acht Länderspiele.

13.07.2022, 14:45 Uhr, Energie Cottbus

Energie Cottbus hat den achten Neuzugang für die kommende Saison in der Regionalliga Nordost verkündet. Wie der Verein am Mittwoch mitteilte, wechselt der 24-jährige Offensivspieler Nicolas Wähling vom SSV Ulm in die Lausitz.

Beim Zweiten der Regionalliga Südwest war Wähling zuletzt Stammspieler. In 33 Spielen erzielte er in der Saison 2021/22 sechs Tore und bereitete zwei weitere Treffer vor. Zuvor hatte der Deutsch-Engländer, der beim Karlsruher SC und der TSG Hoffenheim ausgebildet wurde, bei Jahn Regensburg gespielt. Dort kam er zu vier Zweitliga-Einsätzen.

"Wir haben uns deutschlandweit nach passenden Offensivspielern für unser Team umgesehen und mit Nicolas Wähling einen Spieler gefunden, dem wir zutrauen unsere Philosophie mitzutragen und sie bestenfalls auch mitzugestalten", sagte Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz.

13.07.2022, 10:09 Uhr, BR Volleys

Die BR Volleys haben in Außenangreifer Samuel Tuia einen ihrer dienstältesten Spieler verabschiedet. Nach vier Jahren der Zusammenarbeit gehen der deutsche Volleyball-Meister und der 35-Jährige künftig getrennte Wege. Das gab der Verein am Mittwoch bekannt.

An ein Karriereende denkt Tuia allerdings noch nicht. "Es wird ganz sicher weitergehen. Wo ich nächste Saison spielen werde, steht aber noch nicht fest", sagte er. Für die Zeit nach dem Volleyball hat Tuia auch bereits vorgesorgt: Im Zentrum von Cannes besitzt er eine Bar.

In seinen vier Jahren in Berlin wurde der ehemalige französische Nationalspieler mit den BR Volleys zweimal deutscher Meister und einmal Pokalsieger. "Samuel hat für uns sein Herz immer auf dem Court gelassen", sagte Volleys-Geschäftsführer Kaweh Niroomand über die Leistungen Tuias.

12.07.2022, 13:15 Uhr, Energie Cottbus

Fußball-Regionalligist FC Energie Cottbus hat Mittelstürmer Eric Hottmann verpflichtet. Der 22-Jährige unterschrieb am Montagabend seinen Vertrag und wird am 12. Juli erstmals mit seiner neuen Mannschaft trainieren. "Wir haben uns intensiv um Eric bemüht, weil wir davon überzeugt sind, dass er ein großes Potenzial besitzt, welches unser Offensivspiel beleben wird. Die Kombination aus seinem hohen Entwicklungspotenzial und bereits vorhandener höherklassiger Erfahrung hat für uns den Ausschlag gegeben, dass wir ihn gerne zu unserem Team dazu holen wollten", sagte Cheftrainer Claus-Dieter Wollitz in einer Pressemitteilung des Vereins.

Der im ostwürttembergischen Aalen geborene Eric Hottmann durchlief nahezu alle Nachwuchsmannschaften des VfB Stuttgart bis hin zum U23-Team in der Regionalliga Südwest. Im Rahmen eines Leihgeschäfts kam der damals 19-jährige Angreifer bei der SG Sonnenhof Großaspach erstmals in der Dritten Liga zum Einsatz, kehrte anschließend nach Stuttgart zurück und war in der abgelaufenen Spielzeit für den später insolventen Club Türkgücü München in der Dritten Liga am Ball.

Insgesamt absolvierte Hottmann 52 Drittligaspiele, in denen er zwei Tore erzielen und vier vorbereiten konnte. In 26 Partien der Regionalliga Südwest traf der 1,87 Meter große Mittelstürmer vier Mal bei drei Assists. In den Junioren-Bundesligen erzielte er in 87 Partien beachtliche 35 Tore, bereitete zwölf Treffer vor und absolvierte zudem 23 Junioren-Nationalspiele in den Altersklassen der U16 bis U19 des Deutschen Fußball-Bundes.

Zudem hat sich der FC Energie mit Ali Abu-Alfa auf eine gemeinsame Zusammenarbeit verständigt. Der 22-jährige Außenbahnspieler kommt von der zweiten Mannschaft von Hertha BSC zurück zum FC Energie. Abu-Alfa spielte bereits in der Saison 2016/2017 für die A- Junioren der Cottbusser.

11.07.2022, 18:02 Uhr, Hertha BSC

Javairo Dilrosun verlässt nach rund vier Jahren Hertha BSC und schließt sich dem niederländischen Verein Feyenoord Rotterdam an. Auf diesen Wechsel haben sich die beiden Vereine am Montag verständigt. "Wir haben mit diesem Transfer eine gute Lösung für alle Beteiligten gefunden und wünschen Javairô alles Gute für seine Zukunft", wurde Geschäftsführer Fredi Bobic am Montag in einer Mitteilung des Vereins zitiert. Über die Höhe der Ablösesumme haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart.

Der in Amsterdam geborene Linksfuß kam im Sommer 2018 ablösefrei aus der U23 von Manchester City an die Spree. In Bundesliga und DFB-Pokal lief Dilrosun 59 Mal für die Herthaner auf, dabei gelangen dem Offensivakteur sechs Tore und acht Vorlagen. In der vergangenen Saison war der niederländische Nationalspieler an Girondins Bordeaux ausgeliehen. In Frankreich verzeichnete Dilrosun in 34 Spielen drei Tore sowie acht Vorlagen.

11.07.2022, 12:45 Uhr, Alba Berlin

Power-Forward Oscar da Silva wechselt mit sofortiger Wirkung von Alba Berlin zum FC Barcelona. Der 23-jährige gebürtige Münchner war erst vor einem Jahr von den Riesen Ludwigsburg an die Spree gekommen und lief seitdem für die Berliner in 45 Bundesliga- und Pokalpartien auf und kam zudem auf 33 Spiele in der EuroLeague. In seiner ersten Saison mit Alba gelang es dem Frontcourt-Spieler auf Anhieb, das Double aus Pokalsieg und Meistertitel zu erringen.

Nach einer überzeugenden Saison, in der er laut Alba-Sportdirektor Himar Ojeda "eindrucksvoll sein Können unter Beweis stellte", wechselt da Silva nun zum spanischen Top-Klub nach Barcelona. "Ich möchte mich bei der gesamten Alba-Familie für eine unglaublich aufregende, lehrreiche und erfolgreiche Saison bedanken", wird da Silva in einer Pressemitteilung des Vereins zitiert. "Mit einem lachenden und einem weinenden Auge schlage ich heute ein neues sportliches Kapitel auf, aber ich werde euch für immer dankbar sein für die Chance, mich so entfalten zu dürfen und gleichzeitig solche Freude dabei zu haben. Berlin, du bist so wunderbar, bis bald."

10.07.2022, 12:30 Uhr, BR Volleys

Die BR Volleys sind auf ihrer Suche nach einem neuen Diagonalangreifer fündig geworden: Wie der deutsche Volleyball-Meister am Sonntag mitteilte, wird der 2,01 Meter große Brasilianer Matheus Krauchuk die Berliner verstärken. Der 24-Jährige unterzeichnete bei den Volleys einen Einjahresvertrag. Krauchuk spielte in der vergangenen Saison beim türkischen Erstligisten Bursa Büyüksehir Belediyespor. Bei den BR Volleys soll der Neuzugang Benjamin Patch ersetzen. Der US-Amerikaner hat zwar noch einen Vertrag bis 2024, er nimmt sich aber eine Auszeit vom Volleyball. Das Arbeitsverhältnis ist derzeit ausgesetzt.

08.07.2022, 14:52 Uhr, Alba Berlin

Der deutsche Basketball-Meister Alba Berlin hat sich ein Talent aus Italien gesichert. Der 20-jährige Gabriele Procida spielte zuletzt für den Erstligisten Fortitudo Bologna und war beim NBA-Draft vor zwei Wochen an 36. Stelle ausgewählt worden. "Er ist ein athletischer Shooting Guard, der unseren Kader gut ergänzen wird. Gabriele ist bereit, auf dem höchsten Level zu performen, und wir wollen ihm dabei helfen, sein Spiel auf das nächste Level zu bringen", kommentierte Alba-Sportdirektor Himar Ojeda am Freitag die Verpflichtung.

Procidas Rechte für die nordamerikanische Profiliga liegen bei den Detroit Pistons, die aber nach Klub-Angaben erst mit den Berlinern in Verhandlung treten müssten, wenn sie den 1,98 Meter großen Shooting Guard in die NBA holen wollen würden.

Der italienische Nationalspieler sagte: "Ich möchte mich bei Alba für die Möglichkeit bedanken, für den Club spielen zu dürfen. Ich habe viel Gutes über den Verein gehört. Deshalb sollte es mir leichtfallen, mich an die neue Situation zu gewöhnen. Ein Gruß geht auch an die Alba-Fans, denn ich weiß, wie leidenschaftlich sie sind."

08.07.2022, 09:31 Uhr, Energie Cottbus

Fußball-Regionalligist FC Energie Cottbus hat den Außenspieler Paul Milde verpflichtet und erhofft sich dadurch mehr Flexibilität auf der Außenbahn. Der im sächsischen Pirna geborene Fußballer stand zuletzt bei den Offenbacher Kickers in der Regionalliga Südwest unter Vertrag und kehrt wieder zurück in die Nähe seiner Heimat.

"Paul ist ein Spieler, der beide Außenverteidigerpositionen spielen, aber auch offensiver auf der linken und rechten Außenbahn eingesetzt werden kann", lobte Energies Chefrainer Claus-Dieter Wollitz den Neuzugang. Diese Flexibilität hätte der Verein gesucht, um gewisse Dinge im Spiel variieren zu können.

Der 27-Jährige begann im Kleinfeldbereich beim SC Borea Dresden, ehe er in das Nachwuchs-leistungszentrum von Dynamo Dresden wechselte. Bei der SGD durchlief er sämtliche Leis-tungsmannschaften und sammelte später beim FSV Union Fürstenwalde sowie Budissa Bautzen erste Erfahrungen in der Regionalliga Nordost. Im Sommer 2018 schloss er sich für drei Spielzeiten dem Chemnitzer FC an und stieg in der Saison 2018/2019 mit dem Team in die 3. Liga auf.

07.07.2022, 18:03 Uhr, Turbine Potsdam

Stürmerin Laura Radke wechselt vom Regionalligisten VfL Bochum zum 1. FFC Turbine Potsdam. Das teilte der Verein am Donnerstagabend mit. In der vergangenen Saison erzielte Laura Radke 16 Tore in der Regionalliga West und landete mit Bochum auf Platz 2.

Die Angreiferin lief zuvor schon bei der SGS Essen, Bayer 04 Leverkusen und dem MSV Duisburg auf. Neben ihren zwölf Bundesliga-Spielen konnte die 22-Jährige außerdem schon Erfahrungen in vier Spielen bei der U17-Nationalmannschaft sammeln. Radke freut sich, mit ihrem Wechsel endlich wieder in der Bundesliga spielen zu können und will sich in der Brandenburgischen Landeshauptstadt weiterentwickeln. "Turbine Potsdam ist einer der erfolgreichsten und traditionsreichsten Vereine im Frauenfußball, ich freue mich, ein Teil davon zu sein."

07.07.2022, 17:09 Uhr, Turbine Potsdam

Innenverteidigerin Malgorzata Mesjasz hat ihren Abgang vom 1. FFC Turbine Potsdam bekanntgegeben. Die 25-jährige Polin schrieb im sozialen Netzwerk Instagram: "Nach drei Jahren verabschiede ich mich von einer Mannschaft, in der ich tolle Momente hatte." Mesjasz wechselte in der Saison 2019/20 in die brandenburgische Landeshauptstadt und absolvierte insgesamt 70 Pflichtspiele für Turbine. Der neue Verein der polnischen Nationalspielerin ist noch nicht bekannt.

Die Potsdamerinnen erleben in diesem Sommer einen großen Umbruch. Die polnische Verteidigerin ist bereits der elfte Abgang. Dem gegenüber stehen aktuell sieben Neuzugänge.

07.07.2022, 12:20 Uhr, Union Berlin

Der 1. FC Union Berlin hat den Abgang von Außenbahnspieler Pawel Wszolek verkündet. Der ehemalige polnische Nationalspieler war erst letzten Sommer von Legia Warschau an die Alte Försterei gewechselt, kam für die Berliner allerdings nur auf einen Kurzeinsatz in der zweiten Runde des DFB-Pokals gegen Waldhof Mannheim. Nachdem der 30-Jährige bereits im Winter per Leihe zurück nach Warschau ging und dort aufblühte, wird Wszolek nun wieder fester Bestandteil von Legia werden.

"Pawel Wszolek hat die für ihn sicher nicht zufriedenstellende Situation angenommen und sich immer in den Dienst der Mannschaft gestellt. Für seine professionelle Einstellung sind wir ihm sehr dankbar und wünschen ihm viel Erfolg für die Zukunft", kommentierte Geschäftsführer Profifußball Oliver Ruhnert den Wechsel.

05.07.2022, 19:03 Uhr, Hertha BSC

Hertha BSC hat den Kroaten Ivan Sunjic verpflichtet. Der 25 Jahre alte Mittelfeldspieler kommt zunächst leihweise für die neue Saison von Birmingham City aus der zweiten englischen Liga. Nach eigenen Angaben haben die Berliner anschließend die Option, den Spieler zu kaufen.

Sunjic sei ein aggressiver Balleroberer im defensiven Mittelfeld, der mit seiner Mentalität und seinen Qualitäten perfekt zum Hertha-Fußball passe, teilte Geschäftsführer Fredi Bobic mit. Sunjic erhält bei den Blau-Weißen die Rückennummer 34. Über eine mögliche Leihgebühr machte der Verein keine Angaben.

05.07.2022, 14:00 Uhr, Hertha BSC

Hertha BSC hat Nachwuchsspieler Julian Eitschberger bis 2026 an sich gebunden. Der 18-jährige Defensivspieler, der in vereinseigenen Fußballakademie ausgebildet wurde, unterschrieb einen Vertrag bis 2026.

"Wir freuen uns sehr, dass wir in Julian ein weiteres Eigengewächs aus unserer Akademie langfristig an Hertha BSC binden konnten", wird Geschäftsführer Sport Fredi Bobic in der Vereinsmitteilung zitiert. "Wir möchten ihn bestmöglich in seiner Entwicklung als Profi begleiten. Er bringt Talent und Mentalität mit, das wollen wir weiter fördern".

Eitschberger stieß 2017 zur Nachwuchsabteilung des Hauptstadt-Klubs. In der vergangenen Saison sammelte der Rechtsverteidiger erste Einsatzminuten in der Bundesliga. Aktuell absolviert der deutsche Junioren-Nationalspieler die Vorbereitung unter dem neuen Trainer Sandro Schwarz mit den Profis.

05.07.2022, 12:21 Uhr, Eisbären Berlin

Die Eisbären Berlin haben den 24 Jahre alten Verteidiger Brendan Guhle vom NHL-Team Anaheim Ducks verpflichtet. Der 1,88 Meter große Kanadier unterschrieb einen Vertrag über die kommende Saison, wie der Meister der Deutschen Eishockey Liga (DEL) am Dienstag mitteilte.

Guhle lief seit 2016 in insgesamt 65 NHL-Partien für Anaheim sowie die Buffalo Sabres auf, dabei kam er auf vier Treffer und zehn weitere Torbeteiligungen. In der vergangenen Saison spielte er überwiegend in der American Hockey League (AHL) für das Farmteam von Anaheim, die San Diego Gulls.

Der Abgang von Kai Wissmann habe die Verpflichtung eines Verteidigers erforderlich gemacht, sagte Eisbären-Sportdirektor Stephane Richer in der Vereinsmitteilung. Wissmann war im Juni in die AHL zu den Providence Bruins gewechselt. "Als sich die Möglichkeit ergab, Brendan Guhle zu verpflichten, konnten wir diese Chance nicht ungenutzt lassen", so Richer weiter.

05.07.2022, 11:44 Uhr, Alba Berlin

Nach dem Double aus Meisterschaft und Pokal in seiner Premierensaison hat Alba Berlin den Vertrag mit Trainer Israel Gonzalez bis 2025 verlängert. Das gab der Klub aus der Basketball Bundesliga (BBL) am Dienstag bekannt.

Der 47-jährige Spanier hatte im Vorjahr seinen Landsmann Aito Garcia Reneses abgelöst, unter dem er zuvor bei Alba als Assistenzcoach gearbeitet hatte. Im Februar führte Gonzales seine Mannschaft in eigener Halle zum BBL-Pokalsieg, im Juni holten die Berliner im Finale gegen Bayern München den dritten Meistertitel in Folge.

"Wir arbeiten jetzt schon seit Jahren mit Israel, und diese Zusammenarbeit ist immer von extrem hohem Vertrauen geprägt", wurde Geschäftsführer Marco Baldi in der Vereinsmitteilung zitiert. "Israel hat einen großen Anteil an unseren sportlichen Erfolgen der vergangenen Jahre und ist ein wichtiger Bestandteil der Kultur von Alba Berlin."

01.07.2022, 15:13 Uhr, Hertha BSC

Nach nur einem Jahr in der Hauptstadt hat Hertha BSC den Abschied von Stürmer Ishak Belfodil bekanntgegeben. Der auslaufende Vertrag des 30-jährigen Algeriers wurde nicht verlängert. Belfodil war im August 2021 von der TSG 1899 Hoffenheim an die Spree gewechselt und erzielte in insgesamt 30 Pflichtspielen sechs Tore für die Berliner.

Über einen künftigen Klub des Angreifers machte Hertha keine Angaben. Zuletzt war der saudi-arabische Verein Al-Fateh als künftiger Arbeitgeber im Gespräch gewesen.

30.06.2022, 16:17 Uhr, Union Berlin

Union Berlin hat einen Nachfolger für den gewechselten Stürmer Taiwo Awoniyi gefunden. Der 26-jährige US-Amerikaner Jordan Siebatcheu kommt von den Young Boys Bern aus der Schweiz nach Köpenick. Siebatcheu schoss in der vergangenen Saison 27 Tore in 45 Spielen und war damit der mit Abstand beste Scorer bei den Bernern. "Ich möchte mich in der Bundesliga beweisen und bin überzeugt, mit Union den richtigen Verein gefunden zu haben. Ihr Spielstil passt sehr gut zu mir und ich freue mich, für die Eisernen in der unglaublichen Atmosphäre an der Alten Försterei auf Torjagd zu gehen", sagt der Mittelstürmer.

Siebatcheu siedelte bereits kurz nach seiner Geburt in Washington D.C. mit seiner Familie nach Frankreich um und besitzt die doppelte Staatsbürgerschaft. 2017 spielte Unions Neuzugang deshalb noch für die U21 Frankreichs, im vergangenen Jahr entschied er sich dann aber um und debütierte für die Nationalelf der USA. "Jordan ist ein Stürmer, der mit seiner Art Fußball zu spielen gut zu uns passen wird und in verschiedenen Spielsystemen agieren kann. Wir freuen uns auf ihn, seine Torgefährlichkeit und darüber, dass er sich für Union entschieden hat", kommentierte Unions Geschäftsführer Profifußball Oliver Ruhnert den Transfer. Angaben zur Vertragslaufzeit machte der Verein nicht.

30.06.2022, 11:20 Uhr, Eisbären Berlin

Die Eisbären Berlin haben Verstärkung für die Offensive verpflichtet. Der Däne Peter Regin wechselt vom HC Ambri-Piotta aus der Schweiz in die Hauptstadt und erhält einen Vertrag für die kommende Saison. "Ich habe Videos von Eisbären-Heimspielen gesehen und kann es kaum erwarten, diese einzigartige Atmosphäre aus nächster Nähe erleben zu dürfen. Natürlich ist es unser Ziel, unseren Titel zu verteidigen und die dritte Meisterschaft in Folge zu feiern," sagt der 36-jährige Stürmer.

Regin spielte zwischen 2008 und 2015 in der nordamerikanischen Profiliga NHL und nahm mit der dänischen Nationalmannschaft an zehn Weltmeisterschaften teil. Zudem war er Dänemarks Kapitän bei den Olympischen Spielen 2022 in Tokyo. "Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir Peter Regin von den Eisbären Berlin überzeugen konnten. Ein Spieler seiner Klasse ist nicht nur eine Bereicherung für uns, sondern auch für die gesamte Liga", kommentiert Eisbären-Sportdirektor Stephane Richer die Verpflichtung.

29.06.2022, 15:40 Uhr, Union Berlin

Fußball-Bundesligist Union Berlin hat den Vertrag mit Sheraldo Becker verlängert. "Es ist ein gutes Zeichen, dass wir einen Leistungsträger wie Sheraldo länger an uns binden konnten", sagte Oliver Ruhnert, Unions Geschäftsführer Profifußball, in einer Mitteilung vom Mittwoch. Über die Länge des neuen Kontraktes machten die Köpenicker wie üblich keine Angaben. Becker sagte: "Wir haben in den letzten Jahren Unglaubliches zusammen erreicht, und gemeinsam mit dem Verein und der Mannschaft habe auch ich mich weiterentwickelt. Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit."

Der 27 Jahre alte surinamische Nationalspieler steht seit der ersten Bundesliga-Spielzeit der Eisernen 2019/2020 in Berlin unter Vertrag. In der vergangenen Saison spielte er vor allem in der Rückrunde stark auf, kam in 28 Ligaspielen auf vier Tore und sechs Vorlagen.

29.06.2022, 13:30 Uhr, BR Volleys

Die BR Volleys haben Angel Trinidad de Haro verpflichtet. Der 29-Jährige kommt als Nachfolger von Sergey Grankin, der aus privaten Gründen in seine russische Heimat zurückgekehrt ist. Trinidad de Haro spielte zuletzt für den polnischen Top-Klub Projekt Warschau. Auch auf Bundesliga-Erfahrung kann der Kapitän der spanischen Nationalmannschaft zurückblicken. In der Saison 2014/15 spielte er für den TV Ingersoll Bühl.

Volleys-Manager Kaweh Niroomand zeigte sich zufrieden mit der Verpflichtung: "Schon weit vor Sergeys Entscheidung hat sich abgezeichnet, dass sich der Markt auf der Zuspiel-Position in diesem Jahr äußerst schwierig gestalten würde, aber Angel stand für den Fall der Fälle auf unserer Liste. Wir sind sehr glücklich, zu einem derartig späten Zeitpunkt noch einen Spieler seines Formats verpflichten zu können."

28.06.2022, 15:37 Uhr, Turbine Potsdam

Turbine Potsdam hat Jennifer Cramer vom italienischen Klub Pink Bari Calcio verpflichtet. Wie der Frauenfußball-Bundesligist am Dienstag mitteilte, kehrt die 29-Jährige zu den Potsdamerinnen zurück. Das Turbine-Trikot hatte Cramer bereits in der Jugend sowie zwischen 2010 und 2018 für die erste Mannschaft getragen. Über die Vertragslaufzeit machte der sechsmalige deutsche Meister keine Angaben.

"Es ist schön, nach dieser langen Zeit in die Bundesliga zurückzukehren", sagte Cramer in der Mitteilung. "Ich hoffe, dass ich dem Team mit meiner Erfahrung weiterhelfen kann." Turbine Potsdam musste seit Ende der abgelaufenen Saison 2021/22 die Abschiede zahlreicher Schlüsselspielerinnen wie Torjägerin Selina Cerci verkraften.

27.06.2022, 14:17, Energie Cottbus

Fußball-Regionalligist FC Energie Cottbus hat mit Alexander Sebald seinen vierten Neuzugang in diesem Sommer präsentiert. Das teilte der Klub am Montag mit. Der 25-jährige Torhüter war zuletzt beim ostwestfälischen Regionalligisten SV Rödinghausen unter Vertrag.

Vor dem Hintergrund des Wechsels des vormaligen Stammtorhüters Toni Stahl zu Hannover 96 zeigte sich Cheftrainer Claus-Dieter Wollitz erfreut über die Verpflichtung: "Alexander hatte sich frühzeitig bei den möglichen Kandidaten ganz oben eingereiht. In den Gesprächen hat er uns deutlich vermittelt, dass er gerne für Energie Cottbus spielen möchte, aber auch bereit ist, den offenen Kampf mit Elias Bethke und Corbinian Moye einzugehen."

27.06.2022, 12:28 Uhr, Hertha BSC

Der Fußball-Bundesligist Hertha BSC hat das 21-jährige Sturmtalent Daishawn Redan für eine weitere Spielzeit an einen holländischen Erstligisten verliehen. Wie der Klub am Mittwoch mitteilte, wird der gebürtige Amsterdamer in der Saison 2022/23 für den FC Utrecht auflaufen. Gleichzeitig verlängerte Hertha den Vertrag mit Redan um ein Jahr bis 2024.

Mit Utrecht einigte sich der Hauptstadtklub auf eine einjährige Leihe, inklusive Kaufoption. In der Vorsaison war Redan bereits in der holländischen Eredivisie für PEC Zwolle aktiv, dem Mittelstürmer gelangen dabei als Leihspieler sechs Treffer in 26 Partien.

Der 1,76 Meter große Niederländer war im Sommer 2019 von der U23 des FC Chelsea an die Spree gewechselt. Für die Hertha-Profis kam der Rechtsfuß seitdem auf acht Einsätze.

25.06.2022, 11:27 Uhr, Union Berlin

Taiwo Awoniyi, Top-Torjäger von Union Berlin, verlässt die Hauptstadt. Das teilte der Fußball-Bundesligist am Samstag mit. Der 24-jährige wird demnach zukünftig für den Premier-League-Aufsteiger Nottingham Forest in England auflaufen.

Mit 20 Toren ist er der Rekordtorschütze Unions in der Bundesliga. Mit seinen Treffern hatte er in der vergangenen Saison maßgeblichen Anteil am Erreichen der Europa League. Über die Ablösesumme vereinbarten beide Vereine Stillschweigen. In den Medien wurde zuletzt über eine Ausstiegsklausel in Höhe von rund 20 Millionen Euro spekuliert.

"Sportlich und auch menschlich ist er ein großer Verlust für unser Team, den es nun aufzufangen gilt. Wir wünschen Taiwo aber auf seinem weiteren Weg alles Gute und bedanken uns für seine Leistungen im Trikot des 1. FC Union Berlin", sagte Union-Geschäftsführer Oliver Ruhnert.

Awoniyi, der nach einem Jahr als Leihspieler von Liverpool, im vergangenen Jahr fest verpflichtet wurde, hatte stets betont, dass eine Rückkehr in die Premier League sein Traumziel sei. Nicht nur aus sportlichen, sonder vor allem aus familiären Gründen. Nun startet er seinen zweiten Anlauf.

24.06.2022, 16:29 Uhr, Hertha BSC

Hertha BSC hat den Abschied von Mittelfeldspieler Eduard Löwen verkündet. Der 25-jährige hatte bereits in der vergangenen Saison per Leihgabe beim VfL Bochum gespielt und wird den Verein nun endgültig verlassen, wie der Fußball-Bundesligist am Freitag mitteilte. Vorbehaltlich der medizinischen Untersuchung und der Arbeitserlaubnis wird Löwen demnach künftig für den St. Louis City FC in der US-amerikanischen Major League Soccer (MLS) auflaufen.

"Wir bedanken uns bei Eduard Löwen für seine Zeit bei Hertha BSC und wünschen ihm alles Gute für seine persönliche und sportliche Zukunft", kommentierte Geschäftsführer Sport Fredi Bobic den Abgang. Löwen wechselte 2019 vom 1. FC Nürnberg an die Spree und absolvierte insgesamt 14 Bundesliga-Partien für Hertha.

24.06.2022, 11:24, Turbine Potsdam

Der Frauen-Fußballbundesligist 1. FFC Turbine Potsdam hat die 25-jährige Mittelfeldspielerin Martyna Wiankowska für die kommende Saison verpflichtet. Die polnische Nationalspielerin nahm bereits mehrfach an der Frauen-Europameisterschaft teil und spielte zuletzt mit ihrem aktuellen Verein Czarni Sosnowiec in der Champions League.

"Ich freue mich sehr, dass ich diesem Team beitreten werde. Es ist eine große Herausforderung und ein riesiger Job für mich. Wir sehen uns auf dem Platz!", sagte Martyna Wiankowska zu ihrer neuen Aufgabe bei Turbine Potsdam.

23.06.2022, 18:05 Uhr, Union Berlin

Überraschung bei Union Berlin: Nachdem die Köpenicker ihren Torwart Jakob Busk am vorletzten Spieltag der abgelaufenen Saison bereits verabschiedet hatten, bleibt dieser nun doch. Am Donnerstagabend gaben die Köpenicker die Vertragsverlängerung mit dem Dänen bekannt. Er komplettiert bei Union das Torwart-Trio um Frederik Rönnow und Neuverpflichtung Lennart Grill.

Im Sommer 2016 zu Union gewechselt, nimmt Busk dort nun wieder seinen Status als einer der dienstältesten Köpenicker ein. "Jakob ist seit vielen Jahren im Verein und hat sich über diese Zeit als ein wichtiger und verlässlicher Bestandteil unserer Mannschaft etabliert. Nach dem Weggang von Andreas Luthe und Lennart Moser haben wir mit Jakob gute Gespräche geführt und uns auf die Fortsetzung unserer gemeinsamen Arbeit verständigen können", kommentiert Unions Geschäftsführer Fußball Oliver Ruhnert in einer Mitteilung des Klubs.

Busk selbst sagt über seinen Verbleib in Berlin: "Union und Berlin sind mein Zuhause geworden. Meine Zeit hier ist sicherlich von Höhen und Tiefen geprägt, wobei die schönen Momente bei weitem überwiegen. Der Abschied am letzten Spieltag ist mir sehr schwergefallen, umso schöner ist es, wieder hier und weiterhin Teil der Mannschaft zu sein."

23.06.2022, 12:26 Uhr, Eisbären Berlin

Die Eisbären Berlin haben einen weiteren Neuzugang bekanntgegeben. Stürmer Frank Mauer wechselt von Finalgegner EHC Red Bull München zum Eishockey-Meister nach Berlin, wie die Eisbären am Donnerstag mitteilten. "Frank ist charakterlich einwandfrei und hat absolute Leadership-Qualitäten," sagte Geschäftsführer Stéphane Richer.

Mauer erhält bei den Berlinern die Rückennummer 28. Sein Vertrag läuft bis zum Ende der Saison 2022/23.

Der erfahrene 34-Jährige spielt seit 2008 in der Deutschen Eishockey Liga und gewann mit den Adlern Mannheim und München zwischen 2015 und 2019 vier Meistertitel in Folge. Mit der deutschen Nationalmannschaft holte Mauer bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang die Silbermedaille.

23.06.2022, 10:09 Uhr, Turbine Potsdam

Fußball-Bundesligist Turbine Potsdam hat am Donnerstag die Verpflichtung von Torhüterin Jil Frehse bekanntgegeben. Die 18-jährige U-Nationalspielerin kommt zu Beginn der kommenden Saison vom Regionalligisten Alemannia Aachen zum sechsmaligen Meister, zuvor spielte sie in der U17 von Borussia Mönchengladbach.

Für Torwarttrainer Callum Dehner ist der Neuzugang nicht nur ein sportlicher, sondern auch ein menschlicher Gewinn: "Wir freuen uns, dass sich Jil entschieden hat nach Potsdam zu kommen. Sie hat uns in den Trainingseinheiten, die sie mit uns absolviert hat beeindruckt", sagte er laut Vereinsmitteilung. "Jil ist eine sehr talentierte, spielintelligente und junge Torhüterin mit Erfahrung in den U-Nationalmannschaften. Ich denke, sie wird mit ihrer freundlichen Art und Weise gut zu unserem Torwartteam und unserer Mannschaft passen."

22.06.2022, 15:40 Uhr, Hertha BSC

Was bereits nahezu sicher war, steht nun endgültig fest: Kevin-Prince Boateng wird auch in der kommenden Saison für Hertha BSC auflaufen. Der Berliner Fußball-Bundesligist gab am Mittwochnachmittag bekannt, den Vertrag mit dem 35-jährigen Routinier um ein Jahr bis Sommer 2023 verlängert zu haben. "Wir haben nicht nur zuletzt in der Relegation gesehen, welche Bedeutung Prince für unsere Mannschaft hat. Er ist unser Führungsspieler, geht voran und zieht alle mit. Genau diese Eigenschaften brauchen wir auch in der kommenden Saison", wird Herthas Geschäftsführer Sport Fredi Bobic in einer Mitteilung des Vereins zitiert.

Im vergangenen Sommer war Boateng nach diversen Stationen in Deutschland, England, Italien und Spanien zu seinem Berliner Heimatverein zurückgekehrt. Wettbewerbsübergreifend absolvierte der Mittelfeldspieler anschließend 21 Spiele für die Berliner. Unter Trainer Felix Magath im Saisonendspurt und insbesondere im entscheidenden Relegations-Rückspiel gegen den Hamburger SV kam ihm dabei eine Schlüsselrolle im Kampf um den Klassenerhalt zu.

Über seine Vertragsverlängerung bei der Hertha sagt Boateng selbst: "Welchen besonderen Stellenwert dieser Verein für mich hat, habe ich immer gesagt – und auf und neben dem Platz gezeigt. Ich fühle mich gut, bin hungrig und habe Bock, weiter mit den Jungs zu zocken."

22.06.2022, 15:30 Uhr, Alba Berlin

Die Basketballer von Alba Berlin zählen weiter auf Forward und Eigengewächs Tim Schneider. Wie der Deutsche Meister und Pokalsieger am Dienstagabend bei seinem Saisonabschlussfest bekannt gab, hat der 24-jährige Berliner seinen Vertrag bei Alba um drei Jahre bis Sommer 2025 verlängert.

Bereits vor mehr als zehn Jahren hat Schneider sich dem Alba-Jugendprogramm angeschlossen. Seit seinem Profi-Debüt Ende 2016 hat er sich bei den Berlinern längst etabliert.

22.06.2022, 12:57 Uhr, Union Berlin

Bei Fußball-Bundesligist Union Berlin steht der Abgang von Torjäger Taiwo Awoniyi offenbar kurz bevor. Nachdem es zuletzt bereits zahlreiche Spekulationen um einen Wechsel des Nigerianers gegeben hatte, hat Awoniyi sich am Mittwoch von seinen Mannschaftskollegen verabschiedet. Wie die Deutsche Presse-Agentur berichtet, verließ Unions bester Torschütze der Vorsaison das Trainingsgelände anschließend wieder und nahm nicht am ersten Teamtraining der Saisonvorbereitung unter Trainer Urs Fischer teil.

Im vergangenen Sommer hatte Union Awoniyi fest vom FC Liverpool verpflichtet. In der Spielzeit 2021/22 war der kräftige Stürmer anschließend mit wettbewerbsübergreifend 20 Toren in 43 Spielen zum erfolgreichsten Torschützen der Köpenicker avanciert. Als heißester Anwärter auf eine Verpflichtung Awoniyis gilt der englische Premier-League-Aufsteiger Nottingham Forrest. Eine Einigung mit Union steht allerdings noch aus.

22.06.2022, 12:05 Uhr, Turbine Potsdam

Der Umbruch bei Fußball-Bundesligist Turbine Potsdam geht weiter. In Selina Cerci verlieren die Potsdamerinnen eine der besten Stürmerinnen der Liga. Nach zwei Jahren im Turbine-Trikot zieht es die 22-jährige Angreiferin zur kommenden Saison zum 1. FC Köln. "Der gesamte Verein bedankt sich bei Selina Cerci für ihren Einsatz, ihr Engagement, ihre tiefe Loyalität und ihren Teamgeist", heißt es in einer Mitteilung auf der Webseite des Vereins.

Seit ihrem Wechsel von Werder Bremen nach Potsdam im Sommer 2020 hat sich Cerci bei Turbine kontinuierlich weiterentwickelt. In der vergangenen Spielzeit hatte sie mit 13 Toren in 15 Spielen entscheidenden Anteil am erfolgreichen Saisonstart ihrer Mannschaft, ehe ein Kreuzbandriss die Stürmerin bis zum Saisonende außer Gefecht setzte. Auch in der A-Nationalmannschaft feierte die gebürtige Kielerin während ihrer Zeit in Potsdam ihr Debüt. Ihr Abgang ist bereits der neunte für Turbine in dieser Sommerpause.

Dem steht nun allerdings auch ein Zugang gegenüber: Ebenfalls am Mittwoch verkündete Turbine die Verpflichtung der Stürmerin Mai Kyokawa. Die 28 Jahre alte Japanerin war zuletzt zehn Spielzeiten lang für Kobe Leonessa in ihrem Heimatland aktiv. Kyokawa hat in der Vergangenheit zahlreiche Jugendauswahlen ihres Landes durchlaufen und auch fünf Einsätze für die A-Nationalmannschaft absolviert. Potsdam ist nun ihre erste Auslandsstation.

"Ich möchte die Meisterschaft in der Frauen-Bundesliga holen und mich mit Turbine Potsdam für die Champions League qualifizieren", gibt die Neuverpflichtung in einem Statement ambitionierte Ziele aus und ergänzt: "Ich freue mich schon, mein neues Team und meinen neuen Verein in Potsdam bald genauer kennenzulernen!"

21.06.2022, 11:40 Uhr, Eisbären Berlin

Angreifer Giovanni Fiore wird auch in der kommenden Spielzeit für die Eisbären Berlin auflaufen. Das teilte der Deutsche Meister der Deutschen Eishockey Liga (DEL) am Dienstag mit. Für den 25 Jahre alten Kanadier ist es die dritte Saison bei den Berlinern, zu denen er im Dezember 2020 von den Ontario Reign aus der American Hockey League (AHL) wechselte.

In seinen bisherigen 99 Spielen in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) erzielte der Offensivspieler 28 Tore und war an 30 Treffern seiner Mannschaftskollegen beteiligt. "Er war in den beiden vergangenen Saisons ein bedeutender Spieler für uns, der auch zu den wichtigen Bauteilen unserer Special Teams gehörte. Zudem hat er auch abseits des Eises sehr positiv auf die Mannschaft eingewirkt", sagt Eisbären-Sportdirektor Stéphane Richer und ergänzt: "Wir sind davon überzeugt, dass er noch nicht an seinem Leistungszenit angekommen ist."

20. Juni, 16:40 Uhr, BFC Dynamo

Der BFC Dynamo kann weiterhin auf die Tore von Christian Beck bauen. Wie der Berliner Fußball-Regionalligist am Montag mitteilte, hat der 34-jährige Stürmer seinen Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert. Mit 23 Treffern hatte Beck in der vergangenen Saison die Torjägerkanone in der Regionalliga Nordost geholt.

Zuletzt war immer wieder über einen Abgang des Stürmers spekuliert worden.

20. Juni, 12:01 Uhr, Hertha BSC

Die Personalplanungen bei Hertha BSC laufen auf Hochtouren. Zu zwei Spielern gab Manager Fredi Bobic am Montag auf einer Pressekonferenz konkrete Details bekannt. Mittelfeldspieler Kevin-Prince Boateng steht demnach kurz vor einer Vertragsverlängerung. "Es geht alles in eine sehr positive Richtung, es gibt noch ein paar Details im Vertrag, die geklärt werden müssen. Wir sollten in den nächsten Tagen einen Vollzug vermelden können", sagte Bobic.

Santiago Ascacibar sucht hingegen einen neuen Verein. Der 25-Jährige, der 2020 zu den Berlinern gewechselt war, sei schon im Laufe der letzten Rückrunde mit einem Wechselwunsch an Bobic herangetreten, so der Manager. Voraussetzung für einen Wechsel sei natürlich, dass der Mittelfeldmann einen neuen Klub finde. Geplant sei aber, dass Ascacibar zunächst am 25. Juni wieder bei Hertha ins Training einsteige.

19. Juni, 10:31 Uhr, Union Berlin

Torwart Lennart Moser verlässt den 1. FC Union und spielt künftig für den belgischen Erstligisten KAS Eupen. Das bestätigte der Berliner Fußball-Bundesligist am Sonntag. Der 22 Jahre alte Moser war in den vergangenen Spielzeiten bereits von den Eisernen an Energie Cottbus, Cercle Brügge und Austria Klagenfurt ausgeliehen worden. Bei Union konkurrieren in der kommenden Saison Frederik Rönnow und der von Bayer Leverkusen verpflichtete Lennart Grill um den Posten als Nummer eins. Zuvor gab Union bereits Keeper Andreas Luthe an Zweitligist 1. FC Kaiserslautern ab.

16. Juni, 18:20 Uhr, Union Berlin

Fußball-Bundesligist Union Berlin leiht Torhüter Lennart Grill vom Liga-Konkurrenten Bayer Leverkusen aus, wie die Berliner am Donnerstag mitteilten. Der Leihvertrag beinhalte eine Kaufoption, hieß es. Der Vertrag des 23-Jährigen in Leverkusen ist bis zum Ende der Saison 2023/2024 datiert. Drei Tage nach dem Abgang von Andreas Luthe zum Zweitliga-Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern hat Union damit die Lücke bei den Torhütern wieder geschlossen.

Der gebürtige Idar-Obersteiner hütete vor seinem Wechsel zu Bayer von 2016 bis 2020 in 51 Ligaspielen das Kaiserslauterer Tor. Nach der ersten Saison im Rheinland wechselte der U21-Europameister von 2021 zum norwegischen Erstligisten Brann Bergen, für den der 1,91 Meter große Schlussmann 13 Mal zwischen den Pfosten stand. Bei Union hofft Grill darauf, seinen bisherigen fünf Spielen in der Bundesliga für Leverkusen weitere folgen zu lassen.

16. Juni, 9:46 Uhr, BR Volleys

Die BR Volleys haben sich im Mittelblock mit dem slowenischen Nationalspieler Saso Stalekar verstärkt. Das gab der amtierende Meister am Donnerstag bekannt. Mit Stalekar verpflichten die Volleys einen 2,14 Meter großen Volleyballer, der zuletzt für den griechischen Meister Panathinaikos Athen auflief. Dort wurde er als "Mittelblocker der Saison" ausgezeichnet. Der 26-Jährige hat bereits Erfahrung in der Bundesliga. In der Saison 2019/20 spielte er für die Alpenvolleys Haching.

"Die deutsche Liga ist zwar aktuell klein, aber das Niveau höher als in Griechenland. Dazu kommt die CEV Champions League", sagte Stalekar zu seinem Wechsel. Berlin biete perfekte Voraussetzungen, um sich als Spieler weiterzuentwickeln. "Saso Stalekar verfügt über eine beeindruckende Präsenz am Netz", sagte Volleys-Geschäftsführer Kaweh Niroomand. Stalekar ist der dritte Neuzugang der BR Volleys für die kommende Saison. Der Vertrag des 26-Jährigen gilt für zwei Jahre.

15. Juni, 17:15 Uhr, Hertha BSC

Hertha BSC verleiht Keeper Alexander Schwolow an Bundesliga-Aufstieger Schalke 04. Das teilte der Klub am Mittwoch mit. Der 30-Jährige werde in der kommenden Saison vorübergehend für den Ruhrpott-Klub auflaufen. Sein Vertrag bei der Hertha läuft noch bis Sommer 2025.

"Wir sind gemeinsam zu dem Entschluss gekommen, dass diese Leihe für alle Beteiligten Sinn ergibt", sagte Hertha-Manager Fredi Bobic. Schwolow habe sich "trotz nicht immer einfachen Phasen" immer in den Dienst der Mannschaft gestellt. Man wünsche ihm "nur das Beste". Der Torhüter war 2020 aus Freiburg nach Berlin gekommen. In den zwei Jahren bei Hertha absolvierte er insgesamt 55 Pflichtspiele.

Von Schalkes Sportdirektor Rouven Schröder hieß es: "Mit Alexander haben wir einen erfahrenen Keeper für uns gewonnen, der unserer Mannschaft Stabilität verleihen wird. Er hat auf all seinen bisherigen Stationen bewiesen, welche Qualität in ihm steckt." Schröder betonte: "Alex verzichtet für seinen Wechsel zu Schalke auf viel Geld. Er hat uns in den Gesprächen glaubhaft vermittelt, dass für ihn die sportliche Perspektive absolute Priorität besitzt."

15. Juni, 12:02 Uhr, Wasserfreunde Spandau

Die Wasserfreunde Spandau 04 haben den zweiten Neuzugang für die kommende Spielzeit an Land gezogen. Nach der Verpflichtung des Rumänen Andrei Proteasa kommt auch der italienische Nationalspieler Luca Marziali nach Berlin, wie der Wasserball-Rekordmeister am Mittwoch mitteilte.

Der 32-jährige hat über 500 Spiele in der Seria A bestritten. Zuletzt war er für TeleMar Palermo aktiv und wurde mit den Sizilianern in der vergangenen Saison Zweiter im LEN Eurocup. 2011 feierte Marziali sein Auswahldebüt und wurde aktuell auch für die "Settebello" bei der anstehenden WM in Budapest nominiert. Marziali soll die Wasserfreunde vor allem auf der Position des Goalgetters verstärken.

15. Juni, 11:25 Uhr, Turbine Potsdam

Turbine Potsdam muss den nächsten Abgang verkraften. Wie der Frauenfußball-Bundesligist am Mittwoch mitteilte, wird Merle Barth den Verein verlassen. Die Abwehrchefin war zwei Saisons für die Brandenburgerinnen aktiv, bestritt in dieser Zeit 41 Liga- und acht Pokalspiele.

Die 28-Jährige kam 2020 aus Leverkusen nach Potsdam und entwickelte sich seitdem zu einer Führungsspielerin. Wohin es Barth in der kommenden Spielzeit ziehen wird, ist noch offen.

Barth ist bereits der achte Abgang bei Turbine in diesem Sommer. Zuvor verließen bereits Sara Agrez (Wolfsburg), Melissa Kössler (Hoffenheim), Luca Graf (Leipzig) sowie Gina Chmielinski, Dina Orschmann, Zala Mersnik (alle Ziel unbekannt) und Isabel Kerschowski (Karriereende) den Verein. Darüber hinaus ist auch der Verbleib von Toptorjägerin Selina Cerci in Potsdam nicht sicher.

15. Juni, 11:20 Uhr, Eisbären Berlin

Die Eisbären Berlin haben sich auf der Torhüter-Position nochmals verstärkt. Der DEL-Rekordchampion gab am Mittwoch die Verpflichtung des Finnen Juho Markkanen bekannt. Der 20-Jährige spielte in der vergangenen Spielzeit für den finnischen Erstligisten SaiPa Lappeenranta sowie für den HC Lugano in der Schweiz.

Der Sohn des ehemaligen NHL-Torwarts Jussi Markkanen wurde 2020 von den LA Kings in der vierten Runde an Position 112 gedraftet. "Mit ihm sowie Tobias Ancicka und Nikita Quapp haben wir somit drei riesige Torwarttalente unter Vertrag und sind auf der Torhüterposition sehr gut aufgestellt", sagte Eisbären-Sportdirektor Stephane Richer. Meistergoalie Mathias Niederberger hat die Berliner Richtung Red Bull München verlassen.

15. Juni, 10:18 Uhr, Hertha BSC

Torwart Tjark Ernst schließt sich dem Fußball-Bundesligisten Hertha BSC an und wechselt vom VfL Bochum nach Berlin. Der 19-jährige Schlussmann trainiert ab der kommenden Saison mit den Profis, soll aber zunächst Spielpraxis in Herthas U23 in der Regionalliga sammeln. Wie der Klub am Mittwoch mitteilte, wurde Ernst mit einem Vertrag bis 2026 ausgestattet.

Tjark Ernst gehöre "zu den größten deutschen Torwarttalenten, deshalb freuen wir uns, dass wir ihn von der Perspektive bei Hertha BSC überzeugt haben", erklärte Manager Fredi Bobic. Aktuell ist Ernst Torwart der U19-Nationalmannschaft.

Außerdem teilte Hertha mit, dass Torhüter Robert Kwasigroch ab der neuen Saison fest zum Lizenzspielerkader gehören wird, nachdem er bereits 2021/22 immer mal wieder zusammen mit den Profis trainiert hat. Der Verein bindet Kwasigroch, der seit 2017 verschiedene Juniorenteams in der Fußball-Akademie von Hertha BSC durchlaufen hat, mit seinem ersten Profivertrag bis 2025.

14. Juni, 18:20 Uhr, Union Berlin

Union Berlin leiht Abwehrspieler Timo Baumgartl für eine weitere Saison aus. Darauf einigte sich der Hauptstadtklub mit dem niederländischen Erstligisten PSV Eindhoven. Der 26-Jährige, der sich wegen eines Tumors am Hoden im Mai einer Krebsoperation unterziehen musste, kam in der abgelaufenen Bundesliga-Saison 25 Mal zum Einsatz, hinzu kamen fünf DFB-Pokal-Partien sowie je zwei in der Conference League sowie der Qualifikation zum europäischen Wettbewerb.

"Ich habe mich von Beginn an sehr wohl bei Union gefühlt und nicht nur den Verein und seine Menschen, sondern auch die Stadt ins Herz geschlossen", sagte Baumgartl: "Ich freue mich auf die weitere gemeinsame Zeit und werde versuchen, so schnell wie möglich wieder auf dem Platz zu stehen." Unions Manager Oliver Ruhnert betonte, Baumgartl habe "in seiner ersten Saison gezeigt, wie wichtig er für unsere Defensive ist. Daher ergibt die Verlängerung der Leihe für uns allein schon fußballerisch Sinn. Darüber hinaus wollen wir Timo auf seinem Weg bestmöglich unterstützen und sind zuversichtlich, dass er wieder vollständig genesen wird."

14. Juni, 17:08 Uhr, Hertha BSC

Hertha BSC hat sich Verstärkung für die rechte Außenbahn geholt. Der Abwehrspieler Jonjoe Kenny wechselte ablösefrei vom FC Everton nach Berlin und unterschrieb einen Vertrag bis 2025, teilte der Klub am Dienstag mit.

In Everton kam Kenny in der abgelaufenen Premier-League-Saison nur unregelmäßig zum Einsatz. In der Bundesliga lief er in der Saison 2019/20 im Trikot des FC Schalke 04 auf, schoss in 31 Bundesliga-Partien zwei Tore und legte drei weitere auf.

Der gebürtige Liverpooler verfüge über "Dynamik und Tempo" und sei "mit seinen 25 Jahren noch lange nicht am Ende seiner Entwicklung", ließ sich Manager Fredi Bobic zitieren. "In den Gesprächen haben wir gespürt, wie groß seine Vorfreude auf Hertha BSC ist."

14. Juni, 16:00 Uhr, Turbine Potsdam

Der 1. FFC Turbine Potsdam hat noch vor einem neuen Trainer eine weitere neue Spielerin verpflichtet. Am Dienstag gab der Vierte der abgelaufenen Bundesligasaison den Wechsel von Amy König nach Brandenburg bekannt Neuzugang. Die 18-jährige Abwehrspielerin kommt vom BFC Dynamo nach Potsdam. "Nach vielen Jahren im Junioren-Bereich bin ich bereit, den nächsten Schritt zu gehen und in eine Frauenmannschaft zu wechseln", wird die U-Nationalspielerin in einer Vereinsmitteilung zitiert.

14. Juni, 13:56 Uhr, Energie Cottbus

Energie Cottbus hat den zweiten Neuzugang für die kommende Saison gefunden. Wie die Lausitzer am Dienstag mitteilten, wird Offensivspieler Maximilian Oesterhelweg den Klub nächstes Jahr verstärken.

Der 31-Jährige wechselt von Ligakonkurrent FC Carl Zeiss Jena zu Energie. "Mit Maximilian haben wir einen sehr erfahrenen Spieler verpflichten können. Die vergangene Saison hat uns in der einen oder anderen Phase deutlich gezeigt, dass wir zu wenige dieser erfahrenen Spieler im Team hatten, die in schwierigen Situationen das Heft in die Hand nehmen und vorangehen können", sagte Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz.

Bereits im Mai hatte der FC Energie Stürmer Tim Heike vom VfB Halberstadt verplichtet.

13. Juni, 19:45 Uhr, Union Berlin

Torhüter Andreas Luthe verlässt nach zwei Jahren den Fußball-Bundesligisten Union Berlin und schließt sich Zweitliga-Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern an. Das gaben die Vereine am Montag bekannt, ohne Angaben zu den Vertragsmodalitäten zu machen. "Es war Zeit für eine neue Herausforderung", sagte der 35-Jährige.

Kaiserslauterns Geschäftsführer Thomas Hengen freut sich auf eine "gestandene Persönlichkeit, die unserem Team in der kommenden Zweitligasaison helfen und für Stabilisierung sorgen wird". Luthe war im Jahr 2020 vom FC Augsburg nach Berlin gewechselt und dort die Nummer eins im Tor geworden. Insgesamt bestritt er 58 Ligaspiele für Union, schaffte mit dem Team in beiden Saisons überraschend die Qualifikation für den europäischen Wettbewerb. "Ich werde immer mit unglaublich schönen Erinnerungen auf meine Zeit bei Union zurückblicken", kommentierte Luthe seinen Abschied aus der Hauptstadt.

13. Juni, 17:45, Union Berlin

Fußball-Bundesligist Union Berlin hat seinen sechsten Neuzugang für die kommende Saison verpflichtet. Milos Pantovic kommt ablösefrei vom VfL Bochum, wo sein Vertrag in diesem Sommer ausläuft.

Der sechsfache U21-Nationalspieler Serbiens entstammt der Nachwuchsabteilung des FC Bayern München und wechselte 2018 nach Bochum. In der vergangenen Saison zählte der offensive Mittelfeldspieler mit sieben Scorerpunkten in 28 Spielen zu den Leistungsträgern einer überraschend starken Spielzeit des VfL.

Unions Geschäftsführer Oliver Ruhnert kommentierte den Wechsel auf der Vereins-Homepage wie folgt: "Milos kommt mit Bundesligaerfahrung, ist hochmotiviert und im besten Fußballeralter. Zudem hat er sowohl in der ersten als auch zweiten Liga seine Flexibilität in der Offensive unter Beweis gestellt. Wir freuen uns, dass er sich für uns entschieden hat."

11. Juni, 14:15 Uhr, Wasserfreunde Spandau

Die Wasserballer von Rekordmeister Spandau 04 haben den rumänischen Nationalspieler Andrei Prioteasa verpflichtet. Der schnelle Schwimmer kommt vom Pariser Team Cercle 93 Noisy-le-Sec an die Spree. Im Vorjahr hatte Prioteasa beim Olympia-Qualifikationsturnier im niederländischen Rotterdam mit zwei Toren beim 12:7-Erfolg gegen Deutschland zum Tokio-Aus der DSV-Auswahl beigetragen.

Der 26 Jahre alte Wasserballer gewann zahlreiche Titel in seinem Heimatland und spielte für Steaua Bukarest in der Champions League. Er ist für den neuen Spandau-Trainer Athanasios Kechagias die erste Verstärkung für die kommende Saison.

10. Juni, 07:49 Uhr, BR Volleys

Die Berlin Volleys müssen in der nächsten Saison einen weiteren Topspieler ersetzen. Diagonalangreifer Benjamin Patch hat sich entschlossen, eine Auszeit vom Volleyball zu nehmen. Obwohl der 27 Jahre alte US-Nationalspieler noch einen Vertrag beim deutschen Meister bis 2024 hat, erklärte sich der Verein bereit, das Arbeitsverhältnis auszusetzen. Das teilten die BR Volleys am Freitag mit.

"Ich habe das Gefühl, dass ich ein wenig die Freude am Volleyball verloren habe", erklärte Patch. Neben dem Sport beschäftigte er sich unter anderem mit Projekten aus der Kunst- und Modebranche.

Die Lücke, die Patch hinterlässt, soll der bisherige zweite Diagonalangreifer Marek Sotola schließen. "Er bringt alles mit für einen kompletten Diagonalspieler. Er bekommt unser Vertrauen", sagte Niroomand über den erst 22 Jahre alten Tschechen.

09. Juni, 17:03 Uhr, Netzhoppers KW-Bestensee

Volleyball-Bundesligist Netzhoppers KW-Bestensee hat den US-Amerikaner Raymond Barsemian als neuen Außenangreifer verpflichtet. Das teilten die Netzhoppers am Donnerstag mit. Der 22-Jährige spielte bisher für den mallorquinischen Club CV Manacor in der ersten spanischen Liga.

Barsemian wird bei den Brandenburgern Denis Kaliberda positionsgleich ersetzen. Den 163-maligen deutschen Nationalspieler hatten die Netzhoppers erst im Januar nachverpflichtet. Der 31-Jährige kam aber aufgrund seiner Trainingsrückstände nach einer selbstgewählten Volleyball-Auszeit kaum zum Einsatz. Nun will Kaliberda sich beruflich neuen Aufgaben zuwenden.

09. Juni, 16:01 Uhr, Eisbären Berlin

Verteidiger Nicholas B. Jensen verlässt Eishockey-Meister Eisbären Berlin. Man habe sich auf eine vorzeitige Auflösung des noch laufenden Vertrages verständigt, teilten die Eisbären am Donnerstag mit. Der Däne wechselt zu einem Liga-Konkurrenten in der Deutschen Eishockey Liga (DEL), den Fischtown Pinguins, wie der Verein aus Bremerhaven bekanntgab.

Jensen kam im Sommer 2021 nach Berlin. In der vergangenen Spielzeit absolvierte der Defensivspieler 48 Hauptrunden- und zehn Playoff-Spiele für die Berliner, ihm gelangen zwei Tore und zwölf Assists. "Wir bedanken uns bei Nicholas für sein Engagement für die Eisbären. Er hat sich direkt von Beginn an sehr gut in unsere Mannschaft integriert (...) und einen großen Anteil am Gewinn der Meisterschaft", wird Sportdirektor Stephane Richer in der Mitteilung zitiert. Die Vertragsauflösung erfolge "aufgrund der notwendigen Neuausrichtung bei der Kaderplanung".

08. Juni, 10:27 Uhr, Eisbären Berlin

Der Berliner Eishockey-Nationalspieler Kai Wissmann hat für die kommende Saison einen Vertrag beim NHL-Team Boston Bruins unterschrieben. Der 25-Jährige wechselt von den Eisbären Berlin in die beste Eishockey-Liga der Welt und verdient laut Mitteilung vom Dienstag 825.000 US-Dollar.

Der aus Villingen-Schwenningen stammende Verteidiger spielte nach der Meisterschaft mit Berlin bei der WM in Finnland ein starkes Turnier und kam auf zwei Treffer und fünf Vorlagen in acht Spielen. Unter welchem Trainer Wissmann um einen Platz im Kader kämpft, ist noch unklar. Die Bruins hatten Coach Bruce Cassidy am Montag entlassen.

05. Juni, 15:00 Uhr, Energie Cottbus

Energie Cottbus hat den Vertrag mit Mittelfeldspieler Niclas Erlbeck verlängert. Der 29-Jährige unterschrieb ein neues Arbeitspapier für die anstehende Spielzeit. "Erle ist sowohl sportlich als auch menschlich ein wichtiger Teil unserer Mannschaft. Mit seiner Erfahrung bringt er Stabilität und eine hohe Verlässlichkeit in unser defensives Mittelfeld. Diese Eigenschaften schätzen wir sehr", sagte Cheftrainer Claus-Dieter Wollitz.

Erlbeck war 2019 vom FC Carl Zeiss Jena zu Energie Cottbus gewechselt. Seitdem stand er 52 Mal für die Lausitzer auf dem Platz.

03. Juni, 11:55 Uhr, Hertha BSC

Der dienstälteste Akteur in Reihen von Hertha BSC bleibt auch in der kommenden Saison an Bord. Wie der Fußball-Bundesligist am Freitag vermeldete, hat Routinier Peter Pekarik seinen Vertrag mit der Hertha um ein weiteres Jahr bis Sommer 2023 verlängert. Der Slowake, der 2012 vom VfL Wolfsburg nach Berlin gewechselt war, geht somit in seine mittlerweile elfte Saison im Trikot von Hertha BSC. 221 Spiele hat er bis dato in diesem absolviert.

Nachdem die Berliner jüngst bereits die Verpflichtung des kroatischen Innenverteidigers Filip Uremović bekanntgaben, nimmt Herthas Verteidigung weiter Gestalt an. "Wie wertvoll Peka für Hertha BSC ist, hat er auch in der vergangenen Saison wieder bewiesen", sagt Geschäftsführer Sport Fredi Bobic angesichts des Pekarik-Verbleibs und ergänzt: "Er ist ein absoluter Vollprofi, total verlässlich und agiert immer im Sinne der Mannschaft und des Vereins. Mit seiner Einstellung und Mentalität tut er uns einfach gut. Ich freue mich deshalb sehr, dass er uns ein weiteres Jahr erhalten bleibt."

Und auch Pekrarik selbst zeigt sich zufrieden mit seiner Vertragsverlängerung bei der Hertha: "Ich denke, ich brauche nach nun zehn Jahren bei Hertha BSC nicht mehr zu betonen, wie sehr ich samt meiner Familie Herthaner und Berliner geworden bin. Der Verein spielt eine große Rolle in unserem Leben und ich freue mich, dass wir auch die nächste Saison zusammen angehen."

01. Juni, 18:15 Uhr, Füchse Berlin

Die Füchse Berlin dürfen sich auch in der kommenden Saison wieder auf Tore von Hans Lindberg freuen. Der 40-jährige Rechtsaußen hat seinen Vertrag beim Hauptstadtklub vorzeitig um ein weiteres Jahr verlängert. Der erfolgreiche Däne ist Dritter in der ewigen Torschützenliste der Handball-Bundesliga und Rekord-Siebenmeterschütze. In der laufenden Saison führt er die Rangliste der Torschützen derzeit mit 217 Toren an.

"Hans Lindberg ist für mich ein Phänomen. Er ist unfassbar effektiv und eine unglaublich wichtige Persönlichkeit für unsere Mannschaft. Er ist wie ein guter Wein, ich habe das Gefühl, er wird jedes Jahr noch besser. Er spielt eine sensationelle Saison, hat fast kein Spiel verpasst und deswegen ist es ein absoluter 'Nobrainer', ihn noch ein weiteres Jahr zu verlängern", kommentierte Füchse-Sportvorstand Stefan Kretzschmar die Vertragsverlängerung.

Auch Lindberg freut sich auf eine weitere Saison bei den Füchsen, für die er seit 2016 spielt: "Wie jeder weiß, fühle ich mich sehr wohl in Berlin und so lange ich fit bin, will ich diese Möglichkeit auch nutzen, hier Erfolge zu feiern."

01. Juni, 16:23, SC Potsdam

Die Frauen des SC Potsdam haben eine neue Außenangreiferin gefunden. Wie der Volleyball-Bundesligist am Mittwoch verkündete, wechselt Pia Leweling vom VC Wiesbaden zum Vizemeister nach Brandenburg. Zunächst erhält die 24-Jährige einen Vertrag für die nächste Spielzeit, allerdings mit einer Verlängerungsoption darüber hinaus.

Die gebürtige Paderbornerin war bereits im Nachwuchs-Bereich für die deutsche Nationalmannschaft im Einsatz und stand zuletzt auch im 25-köpfigen Kader von Bundestrainer Vital Heynen für die Volleyball Nations League. "Wir haben die Entwicklung von Pia Leweling seit einigen Jahren aufmerksam verfolgt und sind sehr froh darüber, mit ihr eine weitere deutsche Spielerin zum SC Potsdam zu lotsen", kommentierte Sportdirektor Toni Rieger die Verpflichtung.

"Meiner Meinung nach gehört Pia zu den talentiertesten, deutschen Außenangreiferinnen. Ich bin sehr froh darüber, dass sie sich für den Wechsel nach Potsdam entschieden hat und ich freue mich sehr auf die Arbeit mit ihr", ergänzte SC-Erfolgscoach Guillermo Naranjo Hernández.

01. Juni, 10:17 Uhr, Netzhoppers KW-Bestensee

Volleyball-Bundesligist Netzhoppers KW-Bestensee hat die Verträge mit Außenangreifer Theo Timmermann und Mittelblocker Max Chamberlain um ein Jahr bis 2023 verlängert, wie der Klub am Mittwoch bekannt gab.

Timmermann ist gebürtiger Königs Wusterhausener und spielt bereits seit 2006 für den ansässigen Volleyball-Verein. 2013 rückte er unter dem damaligen Trainer Mirco Culic in den Bundesliga-Kader auf. "Er ist ein Symbol für die gute Nachwuchsarbeit unseres Vereins", wurde Netzhoppers-Präsident Edmund Ahlers in der Klub-Mitteilung zitert.

Max Chamberlain spielt seit der Vorsaison für die Brandenburger. Der in Los Angeles geborene US-Amerikaner war außerdem in den Profiligen Frankreichs und Griechenlands aktiv. "Er hat eine große Volleyball-Zukunft vor sich, arbeitet mit viel Engagement und Energie", sagte Netzhoppers-Trainer Tomasz Wasilkowski über den 25-Jährigen.

31. Mai, 17:45 Uhr, 1. FC Union Berlin

Der 1. FC Union Berlin hat einen neuen Flügelspieler gefunden. Tim Skarke wechselt ablösefrei vom Zweitligisten SV Darmstadt 98 an die Alte Försterei. Bevor der 25-Jährige 2019 zu den Lilien wechselte, spielte der Rechtsfuß beim FC Heidenheim und hat in seiner Karriere insgesamt 137 Zweitligapartien bestritten, in denen er 16-mal traf und elf Tore vorbereitete.

"Durch die kommende Dreifachbelastung brauchen wir einen breiten Kader. Tim spielt bevorzugt auf der rechten Seite, kann aber auch auf der linken Außenbahn spielen. Mit ihm kommt eine weitere spannende und variable Option für den Flügel dazu", kommentiert der Geschäftsführer Profifußball, Oliver Ruhnert, den Wechsel von Tim Skarke.

31. Mai, 15:55 Uhr, Hertha BSC

Hertha BSC hat den ersten externen Neuzugang für die kommende Saison verkündet. Der Verteidiger Filip Uremović wechselt ablösefrei vom russischen Erstligisten Rubin Kazan nach Berlin.

In den vergangenen zwei Monaten hatte der 25-jährige Kroate aufgrund der russischen Invasion in der Ukraine mit einer Sondergenehmigung der FIFA leihweise beim englischen Zweitligisten Sheffield United gespielt und kam dort auf drei Einsätze in der Championship. Für Rubin stand er in insgesamt 97 Pflichtspielen auf dem Platz und trug zeitweise die Kapitänsbinde.

Der Defensivspezialist kann sowohl als Innen- als auch Rechtsverteidiger spielen und hat bei Hertha einen Vertrag bis 2026 unterschrieben. "Mit Filip Uremović verstärkt uns ein Spieler, der trotz seines jungen Alters schon reichlich Erfahrungen in verschiedenen Ligen sammeln konnte. Neben seiner Flexibilität überzeugt uns seine Robustheit im Zweikampf sowie seine Führungsstärke auf dem Platz, die er nicht zuletzt als Kapitän bei seinem Ex-Verein unter Beweis gestellt hat. Wir freuen uns sehr, dass sich Filip für einen Wechsel nach Berlin entschieden hat", sagte Geschäftsführer Sport Fredi Bobic zum Transfer am Dienstag.

31. Mai, 14:29 Uhr, Hertha BSC

Jessic Ngankam hat sich mit Hertha BSC auf eine Verlängerung seines Vertrages bis 2025 verständigt. Der 21 Jahre alte Offensivspieler soll ab kommender Saison wieder für die Berliner auf Torejagd gehen, nachdem er zuletzt für eine Spielzeit an die SpVgg Greuther Fürth ausgeliehen war.

Den Großteil der abgelaufenen Saison musste Ngankam dabei aufgrund einer eines Kreuzbandrisses pausieren. Zum Saisonende kam er für die Mittelfranken zu sechs Einsätzen, in denen er zwei Treffer und eine Torvorlage beisteuerte.

Trotz seiner langen Verletzungspause kehre Ngankam "nun mit guten Erfahrungen zu uns zurück", kommentierte Hertha-Manager Fredi Bobic die Personalie. "Wir freuen uns auf ihn und auch darüber, dass er seinen Vertrag bei uns um weitere zwei Jahre verlängert hat."

31. Mai, 09:10 Uhr, BR Volleys

Die Berlin Volleys haben einen neuen Zuspieler verpflichtet. Der deutsche Nationalspieler Johannes Tille hat beim deutschen Volleyball-Meister einen Zweijahresvertrag unterzeichnet. Das gaben die Volleys am Dienstag in einer Presseerklärung bekannt. Die Berliner Zeitung hatte als erste über den Transfer berichtet. Tille ist der erste Neuzugang der BR Volleys für die Saison 2022/23.

Der 25-Jährige wird auf seiner Position eine der beiden Lücken schließen, die durch den Abgang der beiden Zuspieler Sergej Grankin und Matthew West entstanden sind. Tille war zuletzt für ein Jahr beim französischen Zweitligisten VBA Saint-Nazaire unter Vertrag und trug maßgeblich zum Aufstieg des Clubs bei. Zuvor hatte er drei Jahre lang bei den Volleys Herrsching in der Bundesliga gespielt.

30. Mai, 20:17 Uhr, Energie Cottbus

Energie Cottbus kann auch in der kommenden Saison der Regionalliga Nordost mit Malcolm Badu planen. Wie der Verein am Montag bekanntgab, verlängerte der 24-jährige Flügelspieler seinen Vertrag in der Lausitz. "Malcolm ist dynamisch, schnell und sehr torgefährlich und wir sind überzeugt davon, dass er noch einiges mehr kann. Sein großes Potenzial hat er in der vergangenen Saison mehrfach angedeutet", sagte Trainer Claus-Dieter Wollitz über den gebürtigen Berliner, der 15 Spiele für deutsche Junioren-Nationalteams absolvierte.

Den Klub verlassen wird hingegen Torhüter Toni Stahl. Er habe dem Verein mitgeteilt, dass "er eine neue Herausforderung bei einem höherklassigen Club antreten wird", hieß es.

30. Mai, 14:38 Uhr, Berliner Hockey-Club

Der Berliner Hockey-Club hat einen neuen Trainer für seine Herrenmannschaft verpflichtet. Wie der Verein am Montag mitteilte, wird der Brite Darren Cheesman zur kommenden Saison Rein van Eijk an der Seitenlinie der Zehlendorfer ablösen. Letzterer hatte jüngst angekündigt, sein Engagement beim Berliner HC aus familiären Gründen zu beenden. Sein 36-jähriger Nachfolger trainierte zuletzt die Damenmannschaft des niederländischen Erstligisten MHC Laren.

Vor seiner Zeit als Chef an der Seitenlinie war Cheesman selbst Profi und Nationalspieler für die englische und auch die britische Auswahl. Vor seiner Zeit als Trainer in Laren betreute er zahlreiche Nachwuchs-Nationalmannschaften sowohl des englischen als auch des belgischen Verbandes.

30. Mai, 10:23 Uhr, SC Potsdam

Der SC Potsdam ist auf der Suche nach weiterer Verstärkung fündig geworden. Jüngst verkündete der Brandenburger Bundesligist die Verpflichtung der Niederländerin Hester Jasper. Die 21-Jährige hat bereits für die niederländische Nationalmannschaft auf dem Parkett gestanden und kommt vom diesjährigen Double-Sieger und dem Potsdamer Finalgegner MTV Stuttgart.

"Für mich war es irgendwie eine Frage der Zeit, bis sie zu uns kommt", kommentiert Potsdam-Trainer Guillermo Naranjo Hernández die Verpflichtung. Bereits im Sommer 2020 hätte er die athletische und dynamische Außenangreiferin verpflichten wollen. "Umso schöner ist es, dass wir jetzt die Chance bekommen haben, Hester zu uns zu holen", so Naranjo Hernández.

Auch Jasper selbst freut sich nach ihrer erfolgreichen Saison mit Stuttgart nun auf ihr neues Engagement in Potsdam. "Potsdam ist eine richtig gute Mannschaft. Ich kann es kaum erwarten, dass es losgeht", sagt die nur 1,75 Meter große Niederländerin, die fehlende Zentimeter mit viel Sprung- und Schlagkraft wettmacht.

28. Mai, 16:05 Uhr, Hertha BSC

Nach sieben Jahren im Trikot von Hertha BSC hat Innenverteidiger Niklas Stark einen neuen Verein gefunden. Der 27-Jährige wechselt ablösefrei zum Bundesliga-Rückkehrer Werder Bremen. Das teilte der Verein aus der Hansestadt am Samstagnachmittag mit.

Stark absolvierte insgesamt 198 Spiele für Hertha und erzielte acht Tore. Sein auslaufender Vertrag wurde von den Berlinern allerdings nicht mehr verlängert. Sport-Geschäftsführer Fredi Bobic erklärte bereits vor Wochen, dass die Trennung wirtschaftliche Hintergründe habe.

27. Mai, 14:02 Uhr, Wasserfreunde Spandau

Zwei Tage nach der Niederlage im Finale um die deutsche Wasserball-Meisterschaft hat Rekordmeister Spandau 04 einen neuen Trainer präsentiert. Neuer Chef am Beckenrand wird der Grieche Athanasios Kechagias, wie der Klub am Freitag mitteilte.

Der 1976 geborene Grieche wird Nachfolger von Petar Kovacevic, der nach acht Jahren erfolgreicher Arbeit sein Engagement in Berlin beendet. In den acht Spielzeiten holten die Wasserfreunde vier Mal den Meistertitel. Zuletzt jubelte jedoch drei Mal in Serie der Dauerrivale Waspo Hannover. Im Pokal waren die Spandauer seit 2014 drei Mal siegreich.

Aktuell ist Kechagias Trainer des rumänischen Männer-Nationalteams, mit dem er bei der Europameisterschaft im September im kroatischen Split Gegner der deutschen Auswahl sein wird. Kechagias nannte es "eine große Ehre, Mitglied eines so großen Teams mit großer Tradition und großem Erfolg zu werden". Zur Zukunft seiner Arbeit in Berlin sagte er, "dass wir hart arbeiten und versuchen werden, unser Bestes zu geben, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen".

25. Mai, 10:10 Uhr, BR Volleys

Der deutsche Volleyball-Meister BR Volleys muss künftig auf seinen Star und Kapitän Sergej Grankin verzichten. Der russische Zuspieler verlässt mit sofortiger Wirkung den deutschen Volleyball-Meister, trotz eines noch bis 2023 laufenden Vertrages. Der bisherige Mannschaftskapitän wird seine aktive Laufbahn in der russischen Superliga fortsetzen.

"Sein Abgang ist keine sportliche, sondern eine dem weltpolitischen Geschehen geschuldete Entscheidung", teilten die BR Volleys am Mittwoch in einer Presseerklärung mit.

Vier Jahre spielte Grankin bei den Berlinern. In dieser Zeit wurde er mit der Mannschaft dreimal deutscher Meister und einmal Pokalsieger. Insgesamt 23 Mal wählten ihn die gegnerischen Trainer nach Bundesligaspielen zum wertvollsten Spieler (MVP).

Dennoch hat sich der Verein zu einer Auflösung des ursprünglich noch ein Jahr gültigen Vertrages mit Grankin entschieden, weil "die politischen und familiären Umstände sein weiteres Engagement im Ausland schwierig machen", so Niroomand. Grankin sieht für sich und seine Familie den Lebensmittelpunkt in seiner Heimat Russland.

"Ich möchte mich bei allen für vier unheimlich schöne Jahre in Berlin bedanken", wurde Grankin in der Mitteilung zitiert. "Ich habe es genossen, für diesen Verein und in dieser Atmosphäre der Max-Schmeling-Halle zu spielen." Er hoffe, dass man seine Entscheidung "in der aktuellen Situation" dennoch nachvollziehen könne.

Die Volleys benötigen nun für die kommende Saison gleich zwei neue Zuspieler, da sich zuvor bereits der auf dieser Position spielende US-Amerikaner Matthew West mit unbekanntem Ziel aus Berlin verabschiedet hat.

24. Mai, 13:10 Uhr, Hertha BSC

Mit Niklas Stark, Arne Maier, Nils Körber und Lukas Klünter verlassen vier Profis Hertha BSC, wie der Klub am Dienstag mitteilte.

Mittelfeldspieler Maier, der in der abgelaufenen Saison an den FC Augsburg ausgeliehen war, wurde vom Ligakonkurrenten fest verpflichtet. Die Augsburger nutzen damit die Option, die beide Vereine im Vorjahr ausgehandelt haben. Der 23-Jährige unterschrieb in Augsburg einen Dreijahresvertrag bis zum Sommer 2025.

Verteidiger Stark erhielt nach sieben Jahren bei den Berlinern keinen neuen Vertrag. Sport-Geschäftsführer Fredi Bobic erklärte bereits vor Wochen, dass die Trennung wirtschaftliche Hintergründe habe. Verteidiger Klünter, der in vier Jahren 52 Spiele für die Berliner absolvierte, und Ersatztorhüter Körber spielten in ihrer Zeit bei Hertha sportlich keine Hauptrollen. Außer Maier sind alle noch ohne neuen Verein.

24. Mai, 10:02 Uhr, BR Volleys

Die Berlin Volleys und ihr zweiter Zuspieler Matthew West gehen in Zukunft getrennte Wege. Der 28-jährige US-Amerikaner verlässt den alten und neuen deutschen Volleyball-Meister nach nur einer Saison wieder. Das teilte der Verein am Dienstag mit. Wohin es West zieht, ist vorerst offen.

"Matt West hat sich bei uns als unheimlich guter Teamplayer erwiesen", sagte Geschäftsführer Kaweh Niroomand zum Abschied des Zuspielers, der auf seiner Position durchweg im Schatten des Ausnahme-Profis Sergej Grankin stand. "Er hat diese Rolle angenommen und auf dem Court mit seinen Aufschlägen immer wieder Akzente gesetzt", sagte Niroomand.

23. Mai, 11:18 Uhr, Eisbären Berlin

Auf den Spuren des Vaters: Die Eisbären Berlin haben Eric Hördler, Sohn von Kapitän und Rekordspieler Frank Hördler, mit einem Profivertrag ausgestattet. Der 17 Jahre alte Nachwuchsstürmer, der seine gesamte Jugend beim Nachwuchsteam Eisbären Juniors verbracht hat, wurde für weitere drei Jahre an den Klub gebunden und könnte in der neuen Saison an der Seite seines Vaters für den Meister in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) spielen.

"Einmal mit meinem Vater zusammen für die Eisbären aufzulaufen, wäre das Größte für mich", sagte Eric Hördler: "Ich möchte den nächsten Schritt in meiner Laufbahn nehmen. Es liegt aber noch viel Arbeit vor mir." Der 37 Jahre alte Frank Hördler gab an, "unglaublich stolz" zu sein. "Es wäre natürlich ein Highlight meiner Karriere, einmal mit meinem Sohn zusammen auflaufen zu dürfen. Ich durfte zusammen mit meinem Vater und meinem Bruder spielen. Es wäre etwas Außergewöhnliches für mich, zusammen mit Eric auf dem Eis zu stehen." Eric Hördler erhält eine Förderlizenz für die Eisbären Juniors und die Lausitzer Füchse.

Maximilian Heim erhielt ebenfalls einen Profivertrag. Der 18 Jahre alte Stürmer wird wie Hördler eine Förderlizenz bekommen und unterschrieb bis 2024.

20. Mai, 12:21 Uhr, Eisbären Berlin

Der Deutsche Eishockeymeister treibt die Kaderbildung für die kommende Saison voran. Torhüter Nikita Quapp kommt aus Krefeld, Stürmer Marcel Barinka aus Köln. Beide Spieler bekommen Zweijahresverträge und sollen in der kommenden Saison Erfahrung sammeln.

"Nikita Quapp und Marcel Barinka sind zwei sehr große Talente. Ich freue mich, dass wir beide von den Eisbären Berlin überzeugen konnten", sagte Sportdirektor Stephane Richer über den 19 Jahre alten Torwart und den 21 Jahre alten Stürmer aus Tschechien.

Barinka gab sein DEL-Debut mit 19 Jahren bei den Kölner Haien. Für die Domstädter lief der Rechtshänder in der vergangenen zwei Spielzeiten insgesamt 86 Mal in Deutschlands höchster Spielklasse auf. In diesen Spielen erzielte er 19 Tore und war an 26 weiteren Treffern seiner Mannschaftskollegen beteiligt.

Quapp sei laut Richer ein Torhüter für die Zukunft. Der Eisbären-Sportdirektor kündigte an, dass der Goalie auch beim Kooperationspartner Lausitzer Füchse auflaufen soll: "Er hatte in der letzten Saison nicht sehr viel Eiszeit. Deswegen soll er auch in Weißwasser viel Einsatzzeit bekommen".

19. Mai, 14:13 Uhr, BR Volleys

Der Japaner Satoshi Tsuiki spielt künftig für die BR Volleys. Das teilte der deutsche Volleyball-Meister am Donnerstag mit. Der 30-Jährige wechselt vom Bundesliga-Rivalen United Volleys Frankfurt nach Berlin und unterschrieb einen Zweijahresvertrag. Tsuiki wird auf der Libero-Position den Argentinier Santiago Danani ersetzen, der sich nach nur einer Saison aus der Hauptstadt verabschiedet hat. "Mit Satoshi Tsuiki gewinnen wir einen sehr flexiblen Libero hinzu", sagte Volleys-Geschäftsführer Kaweh Niroomand.

19. Mai, 13:42 Uhr, Babelsberg 03

Neues Trainergespann für Babelsberg: Der Fußball-Regionalligist geht Markus Zschiesche als Cheftrainer sowie Co-Trainer Ronny Ermel in die neue Saison. Das teilten die Nulldreier am Donnerstag mit. Zschiesche und Ermel waren zuletzt beim Liga-Konkurrenten TeBe tätig.

19. Mai, 12:58 Uhr, Eisbären Berlin

Die Eisbären Berlin haben ihre Kaderplanung für die kommende Saison in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) weiter vorangetrieben. Am Donnerstag verpflichtete der Meister Verteidiger Julian Melchiori und Stürmer Jan Nijenhuis. Beide Spieler kommen vom Liga-Rivalen Grizzlys Wolfsburg in die Hauptstadt. Der Kanadier Melchiori soll mindestens zwei Jahre bleiben; Nijenhuis unterschrieb für ein Jahr. Bisher haben die Eisbären 20 Spieler unter Vertrag und dabei sieben Ausländerlizenzen vergeben, so dass sie noch vier weitere Lizenzen zur Verfügung haben.

18. Mai, 11:41, BR Volleys

Die BR Volleys spielen ab der kommenden Saison ohne ihren Mittelblocker Jeffrey Jendryk. Nach nur einer Spielzeit verlässt der US-Amerikaner den deutschen Volleyball-Meister. Das teilten die Volleys am Mittwoch mit. Zu welchem Verein der 26-Jährige wechselt, ist noch nicht bekannt. Jendryk spielte schon von 2018 bis 2020 bei den BR Volleys. Nach einem Jahr beim polnischen Spitzenclub Asseco Resovia Rzeszow kehrte er dann 2021 nach Berlin zurück.

17. Mai, 17:19 Uhr, Union Berlin

Fußball-Bundesligist 1. FC Union Berlin hat in Jamie Leweling den vierten Neuzugang für die neue Spielzeit verpflichtet. Der Angreifer wechselt vom Absteiger SpVgg Greuther Fürth nach Köpenick, wie Union am Dienstag mitteilte. Der deutsche U21-Nationalspieler trifft An der Alten Försterei auf seinen Fürther Kollegen Paul Seguin, den Union neben dem Freiburger Janik Haberer und Danilho Doekhi von Vitesse Arnheim bereits zuvor unter Vertrag genommen hatten. Über die Ablösesumme und Vertragslänge machten beide Vereine keine Angaben.

17. Mai, 16:27 Uhr, SC Potsdam

Volleyball-Bundesligist SC Potsdam hat den Vertrag mit Erfolgscoach Guillermo Naranjo Hernández vorzeitig bis Mitte 2024 verlängert. Bei den Bundesliga-Volleyballerinnen hat der gebürtige Spanier seit Dezember 2018 den Posten des Cheftrainers inne. Sein bisheriger Kontrakt sah eine Zusammenarbeit bis zum Jahr 2023 vor. Die vorzeitige Vertragsverlängerung sei ein wichtiges Signal, um sich mit dem SC Potsdam weiter als Top-Team zu etablieren, hieß es.

17. Mai, 12:02 Uhr, Netzhoppers KW-Bestensee

Den Netzhoppers KW-Bestensee steht für die kommende Saison in der Volleyball-Bundesliga ein größerer Umbruch ins Haus. Gleich vier Stammkräfte verlassen den Klub. Diagonalangreifer Brandon Rattray, Mittelblocker Blake Leeson, Zuspieler José Jardim und Außenangreifer Stefan Kaibald verabschieden sich mit noch unbekanntem Ziel von den Brandenburgern. Das teilten die Netzhoppers am Dienstag mit.

17. Mai, 11:41 Uhr, Eisbären Berlin

Der deutsche Eishockey-Meister Eisbären Berlin hat den ersten Neuzugang für die kommende Saison in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) unter Vertrag genommen. Vom Ligakonkurrenten Düsseldorfer EG kommt Marco Nowak. Der Verteidiger erhält einen Vertrag über drei Jahre, wie die Eisbären am Dienstag mitteilten.

16. Mai, 11:29 Uhr, Union Berlin

Fußball-Bundesligist Union Berlin nimmt den Niederländer Danilho Doekhi unter Vertrag. Das vermeldeten die Köpenicker am Montag. Der Europa-League-Teilnehmer treibt mit der Verpflichtung des Innenverteidigers die Personalplanung für die kommende Spielzeit voran. Der körperlich starke 23-Jährige war zuletzt in der niederländischen Liga für Vitesse Arnheim aktiv und kommt ablösefrei zu Union.

7 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 7.

    Sollte ich mal einen Jungen bekomm werd ich ihn auch Sheraldo nennen. Gibt einfach kein schöneren Nahmen auf der Welt!!!

  2. 6.

    OKI dann so herum oder die volleys ich wollte nur darauf hinweisen , dass immer nur Fußball in den Mittelpunkt gestellt wird . Wir habe sooo viele Deutsche Meister in der Stadt ...wo ist denn da der Fußball seit Jahrhunderten

  3. 5.

    Warum bitte die Eisbären auf Platz 1? Alba hat das Double geholt und hat international um einiges besser gespielt als die Eisbären.

  4. 4.

    Nach Alba Sieg Mal Richtigstellung big City Clubs 1. Eisbären 2. Alba 3. Volleys 4. dann Union......

  5. 2.

    Kai viel Glück in der NHL wirst uns fehlen bei den Eisbären.

  6. 1.

    Schon der Opa von Eric Hördler spielte für Weißwasser!

Nächster Artikel