37:26-Heimsieg - Füchse schlagen Aufsteiger Hamm

Do 22.09.22 | 21:10 Uhr
Füchse-Spieler Lasse Bredekjaer Andersson im Duell mit Alexander Schulze vom ASV Hamm-Westfalen vor dem Torabschluss (imago images/Eibner)
imago images/Eibner
Audio: rbb24 Inforadio | 22.09.2022 | Nikolaus Hillmann | Bild: imago images/Eibner

Die Füchse Berlin haben am fünften Spieltag der Handball-Bundesliga einen Heimsieg geholt. In der Max-Schmeling-Halle gewannen sie deutlich mit 37:26 (19:13) gegen den Aufsteiger ASV Hamm-Westfalen, der weiter auf seinen ersten Sieg warten muss. Beste Berliner Werfer waren Hans Lindberg und Lasse Andersson mit je sechs Toren.

Mit dem Erfolg bleiben die Füchse in der aktuellen Saison bisher ungeschlagen und sind nun zumindest bis kommenden Samstag Tabellenführer. Weiter geht es für sie am nächsten Sonntag (2.10.) mit einem Auswärtsspiel bei der MT Melsungen.

Dominanz nach Anfangsschwierigkeiten

Trainer Jaron Siewert verzichtete zu Beginn der Partie zunächst auf einige Stammspieler, womit die Füchse sichtlich Schwierigkeiten hatten. Nach viereinhalb Minuten lagen sie sogar kurzzeitig mit 2:4 hinten, konnten dann aber in ihren Rhythmus zurückfinden. Mit einem 8-0 Lauf gelang es ihnen sich auf 10:4 abzusetzen und die Kontrolle über das Spiel zu übernehmen.

Zwar zeigten die Berliner im weiteren Verlauf der Partie immer wieder Schwächen im Abschluss und vergaben einige offene Würfe, trotzdem dominierten sie den Aufsteiger weiterhin und verschafften sich nach 48 Minuten erstmals eine zweistellige Führung (30:20). Gegen die müde werdenden Gäste brachten die Füchse das Spiel dann locker zu Ende und gewannen am Ende mit elf Toren Vorsprung.

Sendung: rbb24, 22.09.2022, 21.45 Uhr

Nächster Artikel