Michael Preetz vor einer Werbewand. Bild: imago/Bernd König, Collage: rbb
imago/Bernd König, Collage: rbb
Bild: imago/Bernd König, Collage: rbb

Livestream | Pressekonferenz ab 11:25 Uhr - Hertha-Verantwortliche beziehen Stellung zu Klinsmann

Nach dem Rücktritt von Jürgen Klinsmann haben die Verantwortlichen von Hertha BSC eine Stellungnahme angekündigt. Die Pressekonferenz mit Präsident Gegenbauer, Manager Preetz und Investor Windhorst können Sie hier ab 11:25 Uhr im Livestream mitverfolgen.

Wie Klinsmann Hertha ins Chaos stürzte

Berlins Trainer Jürgen Klinsmann beim Training von Hertha BSC auf dem Olympiagelände in Berlin am 05.02.2020. (Quelle: imago images/Andreas Gora)
imago images/Andreas Gora

Trainer-Rücktritt - Klinsmann kehrt offenbar nicht in Hertha-Aufsichtsrat zurück

     

Jürgen Klinsmann sitzt vor der Webcam und erzählt. (Quelle: Facebook/Jürgen Klinsmann)
Facebook/Jürgen Klinsmann

Zurückgetretener Hertha-Trainer im Livechat - Klinsmann: "Das betrifft in erster Linie mich und Michael Preetz"

Ex-Hertha-Trainer Jürgen Klinsmann hat auf seiner Facebook-Seite über seinen Rücktritt gesprochen. Er begründet ihn mit Meinungsunterschieden über die Aufteilung der Kompetenzen - und äußert sich selbstkritisch. Auf die Fragen der Fans ging er nicht ein.

Jürgen Klinsmann geht die Treppen zum Olympiastadion hinauf (Quelle: imago images/ActionPictures)
imago images/ActionPictures

Reaktionen auf Klinsmann-Rücktritt - "Jürgen Klinsmann wollte zu viel zu schnell"

Mit seinem Rücktritt hat Jürgen Klinsmann am Dienstag den Verein, die Fans und die Fußballwelt überrascht. Hertha-Urgestein Axel Kruse und Abwehrspieler Maximilian Mittelstädt äußerten sich im rbb Fernsehen. Besonders Kruse zeigte wenig Verständnis.

Hertha-Trainer Jürgen Klinsmann © dpa/Andreas Gora
dpa/Andreas Gora

Verein von Entscheidung überrascht - Jürgen Klinsmann tritt als Trainer von Hertha BSC zurück

Jürgen Klinsmann ist als Cheftrainer von Hertha BSC zurückgetreten und hat damit am Dienstag sowohl den Verein als auch die Fans überrascht. Seine Entscheidung begründete er auch mit dem Wunsch nach mehr Kompetenzen.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

4 Kommentare

  1. 4.

    AWS hat völlig recht.
    So lange Preetz seine "Macht" ausspielen darf, werden es neue Trainer sehr schwer haben oder evtl auch gar keine Lust auf den Posten haben. Als erstes mal weg von der Bank und am besten auch gleich vom Vorstand.

  2. 2.

    Die Ausführungen von AWS aus Berlin kann ich voll unterstützen.
    Klinsmann ist nicht der erste fähige Trainer, der wegen Herrn Preetz das Handtuch geworfen hat!!

  3. 1.

    Chance vergeben! Ich hatte gehofft, dass mit Klinsmann endlich Preetz „entsorgt“ wird. Mit seinem Beschützer Gegenbauer hat er viel Schaden angerichtet (U.a. zwei unnötige Abstiege verursacht). Eine Neuaufstellung wäre eine echte Chance gewesen, zukünftig erfolgreich zu sein und auch das Image des Vereins zu einem Big City Club umzubauen. Schade, dass Klinsmann so ungeduldig war, jetzt werden wir weitere Jahre verlieren, bis die nächste Chance kommt.

Das könnte Sie auch interessieren

Cheftrainer Sebastian Abt von Energie Cottbus (imago images/Steffen Beyer)
imago images/Steffen Beyer

Cottbus empfängt Rathenow - Sieg oder Krise

Drei Spiele, zwei Punkte: Cottbus-Trainer Sebastian Abt hat sich einen besseren Einstand gewünscht. Jetzt aber steht seine Mannschaft vor dem Heimspiel gegen Optik Rathenow unter Druck. Und dann fällt auch noch ein Leistungsträger aus. Von Andreas Friebel