Starterinnen und Starter der Kategorie Skaten beim 45. Berlin-Marathon Quelle: imago/Peter Meissner
Video: rbb24 | 15.09.2018 | Birgit Hofmann | Bild: imago/Peter Meissner

Rumpus ist schnellste Frau - Bart Swings gewinnt zum sechsten Mal Skater-Marathon

Am Samstag traf sich die Weltspitze der Inline-Skater in Berlin. Traditionell haben die Skater das Marathon-Wochenende in Berlin eröffnet. Und fast schon ebenso traditionell hieß der Sieger am Ende Bart Swings. Bei den Frauen war eine Deutsche am schnellsten.

Der Belgier Bart Swings hat zum sechsten Mal in Serie den Wettbewerb der Inline-Skater beim 45. Berlin-Marathon gewonnen. Einen Tag vor dem Hauptrennen siegte Swings am Samstag im Fotofinish mit der Zeit von 57:58 Minuten vor Ewen Fernandez aus Frankreich und dessen Landsmann Nolan Beddiaf. Der Deutsche Felix Rijhnen, der vorab ebenfalls als Favorit gehandelt wurde, kam mit einer Zeit von 00:58:17 als Fünfter ins Ziel.

"Das Rennen im letzten Jahr war sehr hart, aber in diesem Jahr war es noch viel härter", erklärte der Belgier Bart Swings nach seinem sechsten Sieg. Er setzte sich gemeinsam mit den anderen Gewinnern ab der Hälfte der Strecke ab. Die drei Führenden näherten sich mit mehr als einer Minute Vorsprung vor den Verfolgern der Ziellinie. Im finalen Sprint sicherte sich Swings dann routiniert den Sieg.

Rumpus gewinnt erstmals in Berlin

Bei den Frauen gewann die deutsche Starterin Katharina Rumpus. Die Heidelbergerin setzte sich in 1:09:15 Stunden gegen Sandrine Tas aus Belgien und der Italienerin Francesca Lollobrigida (beide 1:09:16) durch. Rumpus trat bereits zum neunten Mal in Berlin an. Beim Jubiläums-Marathon konnte sie ihren ersten Sieg feiern. "Das ist ein ganz, ganz großer Sieg für mich. Das ist ein Kindheitstraum von mir, hier einmal zu gewinnen", sagte die glückliche Siegerin, die es zuvor fünf Mal aufs Podium geschafft hatte.

Die Entscheidung fiel erst im Zielsprint, denn alle Ausreißversuche der Frauen blieben erfolglos. "Es war unmöglich sich vom Feld abzusetzen, die Fahrerinnen haben bei jedem Versuch sofort reagiert und sind durchweg eng zusammengeblieben", blickte Rumpus zurück.

Über 5.000 Teilnehmer mit Skates

Insgesamt 5.258 Teilnehmer rollten beim weltweit größten Inline-Marathon und besten Bedingungen durch Berlin. Die Startfelder waren sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern hochkarätig besetzt. "Hier war wirklich alles, was die Welt zu bieten hat am Start", kommentierte Katharina Rumpus ihre Konkurrenz nach dem Rennen.

Den Auftakt machten traditionell die Kids - 91 Kinder und Jugendliche bis 13 Jahren gingen vor dem Brandenburger Tor auf die Strecke.

Sendung: rbb UM6, 15.09.15, 18.00 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren