Enttäuschte Fußballfans am 17.06.2018 am Brandenburger Tor. (Quelle: imago/Yuichiro Tashiro)
Video: Abendschau | 17.06.2018 | Julia Fischer | Bild: imago/Yuichiro Tashiro

Auftaktniederlage gegen Mexiko - Deutsche Fans haben auf Berliner Fanmeile nichts zu feiern

Da ging nichts zum WM-Auftakt: In der ersten Halbzeit Entsetzen, in der zweiten Hoffen - und am Ende stand ein ernüchternes 0:1. Das DFB-Team enttäuschte gegen Mexiko, die Besucher auf der Berliner Fanmeile verschmähten den bereitgestellten Sekt.  

Mit Betroffenheit haben mehrere zehntausend Fußballanhänger am Sonntag auf der Berliner Fanmeile am Brandenburger Tor die Niederlage der deutschen Mannschaft in ihrem ersten Weltmeisterschafts-Spiel 2018 erlebt.

Spätestens beim 1:0 von Mexiko in der 35. Minute machte sich Entsetzen breit. Nach dem Abpfiff herrschte dann Schweigen unter den deutschen Fans, von denen viele in weißen Nationaltrikots oder mit schwarz-rot-goldenen Fahnen erschienen waren. Von einem Sponsor wurden zudem fleißig Klatschelemente verteilt.

Mitten in der Menge direkt vor dem Brandenburger Tor tanzten allerdings auch kleinere
Gruppen ausgesprochen ausgelassen: Mexiko-Fans, die Fahnen und Sombreros schwenkten und jubelten. Die Fanmeile, die am Sonntag zum ersten Spiel eröffnet hatte, begann sich nach Spielende schnell zu leeren. Unter die jubelnden Mexikaner mischten sich noch einige Brasilianer, die das erste Spiel ihrer Selecao am Abend erwarteten.

Sehr schnell hatten sich am Mittag die Plätze vor den insgesamt sieben Großbildschirmen auf der Straße des 17. Juni am Tiergarten gefüllt, vor allem die Sitzplätze im vorderen Bereich waren schnell besetzt. Zwischen den Leinwänden konnten viele Besucher allerdings entspannt sitzen. "Es ist nicht so voll wie ich dachte", sagte etwa der 10-jährige Amin, der mit seinem Vater das erste Mal auf der Fanmeile war. Auch Hertha-Fan Gianluca - der sich über den Startelfeinsatz des Herthaners Marvin Plattenhardt freute - fand bei seiner Fanmeilen-Premiere, dass es "nicht so unübersichtlich" sei, wie er vorher befürchtete.

Auf der Hauptbühne vor dem Brandenburger Tor wird zwischen den Partien ein Unterhaltungsprogramm mit doch arg laut aufgedrehter Ballermann-Musik dargeboten. Zwischendurch spielte auch Adel Tawil. In der Vorrunde werden die Spiele der deutschen Mannschaft gezeigt - ab dem Achtelfinale dann alle Partien.

Umfangreiche Sicherheitsvorkehrungen

Die Vorbereitungsarbeiten waren ohne nennenswerte Störungen verlaufen, wie eine Polizeisprecherin am Samstag mitteilte. Zum Schutz gegen Terroranschläge und Amokläufe gab es umfangreiche Sicherheitsvorkehrungen. Größere Taschen, Rucksäcke und Koffer sind auf der gesamten Fanmeile verboten. Zumindest mit kleinen Handtaschen und Beuteln konnten Fans aber aufs Gelände gelangen. Zum Anpfiff schloss die Polizei dann den Eingang an der Dorotheensraße.

Ansonsten konnten sich die Einsatzkräfte weitgehend unauffällig im Hintergrund halten: Die Stimmung war trotz der deutschen Niederlage entspannt und friedlich. Und während die deutschen Fans doch etwas konsterniert von dannen zogen, feierten noch die Mexikaner.

Alle Eingänge zur Fanmeile

Fußballfans verfolgen das Spiel Deutschand gegen Mexiko anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Emils Biergarten in Berlin-Pankow. (Quele: imago/K.M. Krause)Fans beim Public Viewing in Pankow.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

29 Kommentare

  1. 29.

    Offensichtlich dominieren solche Probleme inzwischen selbst während einer Fußballweltmeisterschaft: 2006 sahen auf der Fan-Meile noch ca. 300.000 Zuschauer das WM-Eröffnungsspiel der deutschen Fußballnationalmannschaft.

  2. 28.

    Das WM-Eröffnungsspiel der deutschen Fußballnationalmannschaft 2006 sahen auf der Fanmeile noch ca. 300.000 Zuschauer. So ändern sich die Zeiten...

  3. 26.

    Und Böller bei jedem Tor. Wobei ich mich immer frage warum man Polenböller nimmt wenn die deutsche Nationalmannschaft...egal... :-D

  4. 25.

    Wäre nicht schlecht wenn "Die Mannschaft" schnell abdampfen würde. Umso kürzer die Ablenkung durch Brot und Spiele fürs Volk, umso weniger teure Gesetzesvorlagen (letzte Woche Erhöhung der Parteienfinanzierung) können durch den Selbstbedienungsladen, Pardon Bundestag verabschiedet werden.

  5. 24.

    Die ersten zwanzig Minuten hab ich verpasst, meine Bratkartoffeln in der Pfanne waren noch nicht fertig gebraten .
    Nach fünfundsiebzig Minuten bin ich raus gegangen und hab meine Bratpfanne gesäubert.
    Ansonsten ist in dieser Zeit nichts passiert. Alles nur eine Art der Sicht auf die Dinge des Lebens.

  6. 23.

    "..wird zwischen den Partien ein Unterhaltungsprogramm mit doch arg laut aufgedrehter Ballermann-Musik dargeboten."
    "In der Vorrunde werden die Spiele der deutschen Mannschaft gezeigt - ab dem Achtelfinale dann alle Partien."
    Ähm,was denn nun? Bedeutet 'zwischen den Partien' zwischen zwei Deutschland Spielen? Das wäre ja eine recht große Lücke,die man füllen müsste.

    @Donnie
    Hehe,der ist echt gut.

  7. 22.

    BBC World News, Sport, zur gestrigen Niederlage:" Zum zweiten Mal in der Geschichte fährt Deutschland unvorbereitet nach Russland...". Muhahah, ist der gut , englischer Humor, superb!

  8. 21.

    Meine volle Zustimmung. Mein Bauchgefühl spricht sowieso für ein baldiges Ende der Nationalelf. Eigentlich sollte ich eine Wette abschließen, wie es @ Karl-Heinz gemacht hat:-)

  9. 20.

    Mexiko hat das Spiel gestern verdient gewonnen. Sie waren der "Der Mannschaft" in allen Belangen überlegen.
    Vorallem die 1. Halbzeit zeigte, daß fast alle Spieler "Der Mannschaft" physisch und psychisch nicht in der Lage waren, den Mexikanern Paroli zu bieten.
    Meiner Meinung nach muß ein Feldspieler Kapitän sein, denn es war gestern niemand auf dem Platz, der mal den Mund aufgemacht hat und die Anderen angetrieben hat.
    Ich für meinen Teil sehe schwarz, daß "Die Mannschaft" in der Verfassung die Vorrunde übersteht.

  10. 19.

    Es wäre ja langweilig wenn wir immer gewinnen würden. Auch andere Nationen können Fußball spielen. Selbst die Schweiz hat die Brasilianer in Verlegenheit gebracht, wie auch die Isländer die Argentinier. Ich sehe die ganze WM- Angelegenheit sehr entspannt. Und so nebenbei, die Übertragungen im Radio sind sehr gut einschl.der Kommentare.
    Und wenn wir nicht Weltmeister werden sollten geht die Welt nicht unter.

  11. 18.

    Oh Gott, Deutscchland hat ein Fußballspiel verloren! Was für ein Drama. Reicht auf jeden Fall, dass sich im rbb-Kommentar die Leute reihenweise von der verbalen Brücke stürzen. Aber ich kann Euch trösten: die Sonne ist auch heute wieder aufgegangen.

  12. 17.

    Ich denke mal am Samstag endet (leider) der Traum von der Titelverteidigung und die Bürger beschäftigten wieder mehr die Probleme vor der Haustür: Müll, Lärm, Gewalt, Schulen & Kitas, Wohnungsnot etc. ! Dieses Jahr wird ein ablenken von der momentanen Politik nur für kurze Zeit funktionieren!

  13. 16.

    Deutschland hat de facto nur die letzten 15 Minuten Fußball gespielt. Ich weiß nicht was Sie für ein Spiel gesehen haben. Oder reden wir hier von Glück?

  14. 14.

    Den Mexikaner hat man es einfach angemerkt, sie haben für ein Land gespielt, für eine Nation.
    Unsere seelenlose Mannschaft konnte da einfach nicht mithalten.
    Die Euphorie früherer Jahre auch bei den Fans ist dahin, erschreckend wie wenig Leute ihre Autos mit Deutschlandfähnchen schmücken. Man kann einfach auf nichts mehr stolz sein!

  15. 12.

    Manchmal gewinnt der Bessere!

  16. 11.

    Eigendlich muss man ja den Mexikanern danken, bewarben sie uns vor diesen peinlichen nationalistischen Aufzügen mit dem "Deutschland" Gebrüll, dem BRD Fahnenschwenken und dem schwarzrotgelben Autokorso.
    Drücken wir den Schweden die Daumen, dass sie uns auch am kommenden Sonnabend davor bewahren.

  17. 10.

    Fände ich richtig gut, wenn "Die Mannschaft", bestehend aus was immer, die Vorrunde nicht übersteht. Dann ist auch die Chance groß, dass der farbige Blazer nicht mehr in den Umzugsräumen der "Mannschaft" auftaucht, um Wahlpropaganda zu machen.

Das könnte Sie auch interessieren