Antonio Rüdiger (links) und Jerome Boateng (rechts) im Training der Deutschen Nationalmannschaft. Bild: imago/MiS
Video: Abendschau | 23.06.2018 | Bild: imago/MiS

Fußball WM: Deutschland mit vier Änderungen - Berliner Duo Rüdiger und Boateng spielt gegen Schweden

Bundestrainer Joachim Löw verändert seine Aufstellung gegen Schweden auf vier Positionen und setzt auf eine Berliner Innenverteidigung. Neben Jerome Boateng wird der zweite gebürtige Berliner, Antonio Rüdiger anstelle des verletzten Mats Hummels spielen. Herthas Linksverteidiger Marvin Plattenhardt, der im ersten Gruppenspiel gegen Mexiko noch in der Startelf stand, sitzt dagegen nur auf der Bank, für ihn spielt der Kölner Jonas Hector.

Rudy für Khedira - doch keine Doppelspitze

Auch im Mittelfeld baut Löw um: Für den viel kritisierten Mesut Özil spielt Marco Reus, dahinter ersetzt Sebastian Rudy überraschend Sami Khedira. Eine Doppelspitze, über die von Bild und SkySport spekuliert wurde, wird es gegen Schweden nicht geben, vorne setzt Löw weiterhin auf Timo Werner.

Die Deutsche Nationalmannschaft steht beim Spiel gegen Schweden (20 Uhr/ARD) nach der Niederlage im Auftaktspiel gegen Mexiko unter Druck. Zumal die Mexikaner auch ihr zweites Gruppenspiel gegen Südkorea am Samstagabend gewannen (2:1) und die Gruppe F nun mit sechs Punkten anführen, vor Schweden mit drei und Deutschland, das noch ohne Punkte ist.

So spielt Deutschland gegen Schweden:

Neuer - Kimmich, Boateng, Rüdiger, Hector - Rudy, Kroos - Müller, Reus, Draxler - Werner

Trainer: Löw

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

1 Kommentar

  1. 1.

    Glückwunsch nach Berlin, die beiden waren mit die schlechtesten!!

Das könnte Sie auch interessieren

Der Berliner Smith im Spiel gegn die Augsburger Panther. Quelle: imago/Eibner
imago/Eibner

2:1 in der Overtime - Eisbären gewinnen in Augsburg

Nachdem die Eisbären Berlin am letzten Freitag ihren ersten Saisonsieg feierten, konnte die Mannschaft von Clément Jodoin am Sonntagabend nachlegen. Nach langem Kampf gegen die Augsburger Panther setzten sich die Berliner in der Overtime mit 2:1 durch.