Impressionen von der radioeins Dachlounge
Audio: radioBerlin 88,8 | 13.06.2018 | Ingo Hoppe im Gespräch mit Jan Schulte-Kellinghaus | Bild: radioeins/Saupe

Interview | radioBerlin-Fanmeile - Ein Anziehungspunkt über den Dächern von Berlin

Der rbb hat eine der höchsten Fanmeilen der Stadt: auf der Dachterrasse des Fernsehzentrums - kostenlos und für alle. Ein super Idee, mal Fußball statt Konferenzen stattfinden zu lassen, sagt Programmdirektor Schulte-Kellinghaus.

rbb: Herr Schulte-Kellinghaus, sind Sie nur bei der WM ein Fußballfan oder auch sonst?

Bei der WM bin ich nahezu fanatisch. Aber das gilt auch für unsere ganze Familie. Meine Tochter hat mir schon zum Vatertag eine grüne Grillschürze mit aufgedrucktem Fußballfeld geschenkt und einen Flaschenöffner mit Jubel-Geräuschen. Wir fiebern der Sache entgegen.

Fanatisch klingt verheißungsvoll! Wie äußert sich das noch?

Wir haben immer noch die Vuvuzela in Betrieb!

Dr. Jan Schulte-Kellinghaus, Programmdirektor rbb
rbb-Programmdirektor Dr. Jan Schulte-Kellinghaus | Bild: rbb/Oliver Ziebe

Das ist fanatisch! Und Ihre Nachbarn mögen sie trotzdem, sind die auch so?

Ja! Die rennen auch in den Garten, da treffen wir uns dann immer.

Wie finden Sie denn unsere rbb-Fanmeile?

Super. Der Rasen liegt schon. Es macht sich schon WM-Stimmung breit, und es ist natürlich ein toller Ausblick auf Berlin. Wir haben die höchste Fanmeile der Stadt, täglich ist dann von 11.00 bis 0.00 Uhr geöffnet. Ich glaube, das wird eine sehr spaßige Sache.

Was für ein Fantyp sind Sie? Eher das Modell Co-Trainer und wollen immer diskutieren oder wollen sie einfach nur in Ruhe gucken?

Nee, ich gucke gerne mit Freunden. Gerade bei Länderspielen ist es toll, dass man sich irgendwie austauschen kann. Jeder hat seine eigene Perspektive und jeder weiß natürlich besser als der andere, wie es läuft. Das Schönste war natürlich Deutschland gegen Brasilien bei der letzten WM, wo man gar nicht mehr aus dem Torjubel raus kam. Das sind schon ganz besondere Momente. Da bin ich gerne mit Freunden und Familie zusammen.

Diskutieren Sie die Spiele auf einem Niveau, von dem auch Jogi profitieren könnte?

Ich glaube, es ist besser, dass er nicht hört, was ich vor mich hinmurmele.

Während der WM wird die Dachlounge auf dem Fernsehzentrum zur Public-Viewing-Lounge. Gäste werden eingeladen, Robert Köhler wird moderieren. Nun ist dieser Blick von oben wirklich toll. Haben Sie noch weitere Pläne mit der Dachlounge oder bleibt es bei der Radio-Berlin-Fanmeile?

Ich finde den neuen, mutigen Auftritt des rbb ganz toll, und wir zeigen das auch dadurch, dass wir unseren Konferenzraum und die daran anschließende Dachterrasse öffnen für die Öffentlichkeit. Der ist eben jetzt nicht mehr Konferenzraum, sondern Public-Viewing-Raum. Gerne wollen wir im nächsten Jahr wieder die Dachlounge einrichten und dann hoffentlich dauerhaft, so dass die Menschen in Berlin und Brandenburg hier wieder einen Anziehungspunkt über den Dächern von Berlin haben.

Bei der letzten WM haben auch Menschen, die vorher fremdelten, zum ersten Mal voller Stolz Schwarz-Rot-Gold getragen. War diese Veränderung im Land für Sie interessant?

Ich glaube, diese Veränderung hat sogar noch in der WM davor angesetzt. Bei der WM im eigenen Land war das zum ersten Mal zu sehen: Bilder von jungen Deutschen in Nationalfarben, alle gut gelaunt und mit einem spielerischen Umgang damit. Das war ein ganz tolles Signal, das da in die Welt gesendet wurde. Das hat sich bei der letzten WM wiederholt, und ich freue mich, dass wir so einen entspannten Umgang mit unserer Nationalität haben und der Freude am Sport haben. Deshalb unterstützen wir das natürlich auch mit der Fanmeile total gerne.

Nun möchten wir Sie um ein Orakel bitten: Werden wir Weltmeister oder nicht, was meinen Sie?

Also: Wahrscheinlich geht es gegen Uruguay und wir werden Weltmeister. Ganz sicher.

Vielen Dank für das Gespräch!

Das Interview führte Ingo Hoppe

Sendung: Radioberlin 88,8, 13.06.2018, 10:50 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

Bastian Schweinsteiger 2014 auf der Fanmeile mit WM-Pokal
dpa/Alex Grimm

Fanmeile am Brandenburger Tor öffnet wieder - Die Meile der Nation

Wer wissen will, wie es der deutschen Fußballseele während der WM geht, kommt hierher: auf die Fanmeile zwischen Brandenburger Tor und Siegessäule. Eröffnet wird sie am 17. Juni, zum ersten deutschen Gruppenspiel. Eine Anleitung von Sebastian Schöbel.

13.10.2018, Berlin: Der Zug der Demonstration gegen Rassismus und Rechtsruck mit dem Motto «Unteilbar» geht auf der Leipziger Straße am Gebäude des Bundesrates vorbei (Quelle: Christoph Soeder/dpa).
dpa

Teilnehmerzahlen bei großen Demos - Wie man sie zählt

Die "Unteilbar"-Kundgebung war die größte in Berlin seit vielen Jahren, das steht fest. Wie groß genau, allerdings nicht - die Veranstalter zählten 242.000 Teilnehmer, die Polizei nannte keine exakte Zahl. Wie berechnet man so große Gruppen überhaupt? Von Sebastian Schneider