Der Humboldt-Pinguin «Flocke» vom Spreewelten-Bad in Lübbenau (Quelle: dpa/Pleul)
Bild: dpa/Pleul

Tipps zur Fußball-WM in Russland - Kann Pinguin "Flocke" den Computer schlagen?

2010 hob ein Krake aus Oberhausen die Fußball-Orakelei auf ein völlig neues Hysterie-Level. Seitdem dürfen Tiere bei jedem großen Turnier die Ergebnisse vorhersagen - auch bei der WM in Russland. Ein Algorithmus versucht nun, ihnen das Wasser abzugraben.

Kann die Technik die tierischen WM-Orakel schlagen? Das Beratungsunternehmen Deloitte will das im WM-Jahr 2018 ganz genau wissen und die Vorhersagen nicht irgendwelchen putzigen, aber fachlich unkundigen Pinguinen und Kraken überlassen.

Deshalb fütterten die IT-Experten von Deloitte ein Computerprogramm mit allerlei Informationen: Teamwertungen nach dem komplexen ELO-System (kommt aus dem Schach-Sport), historische sowie aktuelle Fußballergebnisse und den jeweiligen Austragungsort. "Krake Paul wird sozusagen digital", erklärt Olaf Peter Schleichert von Deloitte und erinnert an das legendäre WM-Orakel, das 2010 alle sieben Spiele der deutschen Nationalmannschaft sowie das Finale treffsicher tippte.

Digitale Krake versagt beim ersten Versuch

Doch die Betreuer der Krake hatten den Spielplan 2010 offenbar aufmerksamer gelesen als die Programmierer 2018, denn am Ende spuckte der Algorithmus folgendes Ergebnis aus: Deutschland scheitert im Viertelfinale an Brasilien. Doch diese Partie ist in Russland gar nicht möglich - jedenfalls nicht im Viertelfinale. Also doch lieber auf die Tier-Orakel setzen? Anwärter gibt es dafür auch in diesem Jahr genug.

Da wäre zum Beispiel Schneeleopard Sagar im Zoo Neunkirchen im Saarland. "Er ist zwar schon sechs Jahre alt, aber immer noch sehr verspielt", sagt Zoopädagoge Christian Andres. Bei der WM ab dem 14. Juni soll er stets einen Tag vor dem Spiel das Ergebnis der deutschen Mannschaft voraussagen. Wie? Indem er zwischen zwei Fußbällen, die mit den Länderflaggen der spielenden Teams beklebt sind, wählt. "Vielleicht reißt er einmal auch zwei Bälle gleichzeitig unter den Nagel. Dann haben wir halt unentschieden", sagt Andres.

Spiel-Vorhersagen "mit sicherer Pfote"

Sagar ist nicht nur irgendein tierisches Orakel. Er ist auch im Auftrag des Naturschutzbunds (Nabu) Deutschland im Einsatz. Mit der WM-Orakel-Aktion wolle man auf die Situation der stark gefährdeten Schneeleoparden aufmerksam machen, von denen es nur noch 4.000 bis 6.400 Exemplare in freier Wildbahn gebe. "Sagar wird die Spielergebnisse der deutschen Mannschaft mit sicherer Pfote voraussagen", verspricht Nabu-Vizepräsident Thomas Tennhard. 

Stuttgart befragt eine Elefantenkuh

Eine zweite Chance als WM-Orakel bekommt derweil Elefantenkuh Zella, die im Stuttgarter Zoo bei der WM ihre Tipps abgibt. Sie startet allerdings nicht mit der besten Tipp-Vergangenheit: Zella hatte vor der Europameisterschaft 2016 Nordirland als Europameister prognostiziert - die Nordiren fuhren aber von vier Spielen drei Niederlagen ein und schieden im Achtelfinale aus.

In Stuttgart glauben sie dennoch weiter an Zella, immerhin hatte sie sich vor zwei Jahren im Turnierverlauf immer weiter gesteigert und auch den Finalsieg von Portugal gegen Frankreich richtig getippt. Vielleicht ist es auch ein gutes Omen: Paul war bei seinem ersten Tipp ebenfalls nicht zu hundert Prozent treffsicher, bei der EM 2008 lag er bei sieben Spielen zweimal daneben.

Russland lässt eine gehörlose Katze orakeln

Auch WM-Gastgeber Russland hofft nun, dass ein tierisches Orakel Paul-ähnliche Aufmerksamkeit weckt: die Katze Achilles. Die ist schneeweiß und außerdem taub, was ihr einen entscheidenden Vorteil verschaffen soll. Die Taubheit bringe Achilles eine unschlagbare Intuition, sagt Anna Kasatkina, eine für das Wohlbefinden von Achilles verantwortliche Tierärztin.

Während Paul 2010 durch die Wahl seines Futters aus zwei zur Verfügung stehenden Boxen den Tipp abgab, soll Achilles aus mit Flaggen markierten Fressnäpfen den Sieger tippen. Für die russischen Veranstalter bringt er schon jetzt einen guten Werbeeffekt: Achilles lebt mit vielen anderen Katzen im berühmten Palastkomplex Eremitage in Sankt Petersburg.

Während der WM soll er in ein benachbartes Café einziehen, dort tippen und auch WM-Touristen treffen. Ob Achilles ein Star wird, dessen Glanz auch auf die Eremitage strahlt, hängt alleine an seiner Treffsicherheit.

Flocke hält die Tipp Fahne Brandenburgs hoch

In Brandenburg wird dann schon etwas bodenständiger orakelt - dafür mit deutlich mehr tierischer Fußballerfahrung. Pinguin Flocke vom Spreewelten Bad Lübbenau wird wieder die Spiele der deutschen Mannschaft tippen. Bei der Fußball-EM 2016 lag Pinguin Flocke bis zum Halbfinale richtig. Seinen ersten Tipp wird der Humboldt-Pinguin am 15. Juni abgegeben, für das Match Deutschland gegen Mexiko.

Nach dem enttäuschenden ersten Versuch haben die Datenexperten von Deloitte ihren Algorithmus übrigens noch einmal befragt - und diesmal mit dem richtigen Spielplan gefüttert. Das Resultat: Deutschland schafft es bis ins Finale - und trifft dort auf Brasilien!

Public Viewing in Berlin

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren