Ruben Blommaert wirft seine Partnerin Annicka Hocke in die Luft (Foto: Imago)
Bild: imago sportfotodienst

Eiskunstlauf bei den Olympischen Winterspielen - Hocke/Blommaert ziehen ins Kür-Finale ein

Die Olympia-Debütanten Annika Hocke aus Berlin und der Oberstdorfer Ruben Blommaert haben sich in der Paarlauf-Konkurrenz für das Kür-Finale qualifiziert.

Die Dritten der Deutschen Meisterschaften sind nach drei von sechs Durchgängen im Kurzprogramm nicht mehr von einem der ersten 16 Plätze zu verdrängen. "Annika und Ruben sind gelaufen, was sie können. Der Sprung ins Finale war wirklich nicht leicht für sie", sagte DEU-Sportdirektor Udo Dönsdorf.

Den einzigen kleinen Patzer erlaubte sich Blommaert. Der gebürtige Belgier touchierte beim Auslauf des dreifachen Toe-Loop mit der Hand die Bande.

Deutsche Mitfavoriten nur Vierter

Die als Mitfavoriten an den Start gegangenen Aljona Savchenko und Bruno Massot (Oberstdorf) müssen um eine Medaille im Paarlauf-Wettbewerb bei den Olympischen Winterspielen kämpfen. Die Vizeweltmeister liegen nach einem nicht ganz fehlerfreien Kurzprogramm am Mittwoch in Pyeongchang mit 76,59 Punkten auf dem vierten Platz. In Führung liegen die Weltmeister Sui Wenjing/Han Cong aus China.

Das Finale beginnt am Donnerstag um 2:30 Uhr deutscher Zeit.

Sendung: Inforadio, 14.02.2018, 07.15 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

Landtagswahl in Bayern 2018
imago/Revierfoto

Landtagswahl in Bayern - "Für die SPD ist es fünf nach zwölf"

Die SPD ist tief gefallen in Bayern - das Ergebnis bei der Landtagswahl einstellig. Das sorgt für Frust, auch bei den Genossen in Berlin und Brandenburg. Sie machen die Bundespolitik verantwortlich für das schlechte Ergebnis - und fordern Konsequenzen.