Archivbild: Marathonläufer Valentin Pfeil (AUT) bei den European Athletics Championships am 12.08.2018 (Bild: imago/Tilo Wiedensohler)
Bild: imago/Tilo Wiedensohler

Die Veranstaltung in TV, Radio und online - Berlin-Marathon live im Ersten und im rbb Fernsehen

Das Erste und der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) übertragen den 46. Berlin-Marathon am 29. September 2019 live. Auch die rbb-Radioprogramme sind dieses Jahr wieder mit dabei.

Der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) und das Erste übertragen den 46. Berlin Marathon am 29. September ab 9:00 Uhr (Das Erste, 9:05 Uhr) live und exklusiv. Der rbb und das Erste begleiten die Entscheidung im Weltklassefeld der Läuferinnen und Läufer. Auf der schnellsten Marathonstrecke überhaupt geht erneut ein Weltklasse-Teilnehmerfeld an den Start.

Mehr als 20 Kameras entlang der Strecke

Bis 12 Uhr sind die Entscheidungen der Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer sowie Handbikerinnen und -biker im Programm.

Nach den Entscheidungen bei den Leistungssportlern bleibt das rbb-Fernsehen bis 14 Uhr live beim größten Laufereignis Deutschlands dabei und schaltet zu zahlreichen Reporterinnen und Reportern entlang der Strecke durch die Hauptstadt. Mehr als 20 Kameras begleiten nicht nur die Hobbyläufer, sondern fangen auch die Stimmung entlang der Strecke ein.

Jessy Wellmer moderiert die Sendung, Tim Tonder und Jan Fitschen, Europameister über 10.000 Meter von 2006, kommentieren.

Der Marathon live im Radio

RadioBerlin 88,8 berichtet im Programm ausführlich über den Marathon. Auch das Inforadio sendet live vom Berlin-Marathon und geht erneut eine Marathon-Wette ein. 42 Läuferinnen und Läufer, darunter die erfolgreiche Triathletin Laura Lindemann, wollen nicht nur schneller sein als der Sieger, sondern nehmen auch den Weltrekord ins Visier. Ob das klappt, sehen Sie im Livestream auf der Facebookseite des rbb Sport.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

1 Kommentar

  1. 1.

    Schade, dass die hervorragende Leistung der führenden Handbiker und Rollstuhlfahrer in der Fernsehübertragung fast keine Rolle spielen. Schon der Start wird nicht übertragen, das sind 20 Min, auf die es bei über 5 Stden Sendezeit sicher nicht ankommt. Stattdessen gibt es vor dem Start der Läufer die immer gleichen Statements, mit denen der RBB die Stadt und den Marathon abfeiert...
    Traurig, denn so werden die Leistungen der behinderten Teilnehmer ausgeblendet und weiterhin gegenüber dem Publikum der Eindruck erweckt, es seien nur die Läufer maßgeblich. Weltrekorde und Streckenrekorde werden aber auch mit Rollstuhl und Handbike gefahren.
    Letztlich passt es ins Bild, wenn behinderte Menschen tauchen - abseits von Beiträgen, in den es um Behinderung geht - im RBb nicht auf- geschweige denn behinderte Moderatoren oder Reporter.
    Inklusion sieht definitiv anders aus!

Das könnte Sie auch interessieren