Jubel nach dem deutschen Meistertitel im Bogenschießen: Die Berlinerin Elena Richter. / dpa/Monika Skolimowska
Bild: dpa/Monika Skolimowska

Bogenschießen bei den "Finals" - Elena Richter entthront im Berlin-Duell Favoritin Lisa Unruh

Überraschung bei den deutschen Meisterschaften im Bogenschießen: In einem packenden Recurve-Finale der Frauen jubelte im Duell zweier Berlinerinnen am Ende Elena Richter - nach einem Sieg über die Frau, die die bekannteste Athletin ihres Sports in Deutschland ist.

Es war ein spannendes Berliner Finale im Recurve-Wettbewerb der Bogenschützinnen - und am Ende war die Titelverteidigerin und Favoritin entthront: Olympia-Silbermedaillengewinnerin Lisa Unruh unterlag im entscheidenden Duell um die deutsche Meisterschaft ihrer Vereinskollegin Elena Richter nach fünf Durchgängen mit 4:6.

"Ich habe die Zehner nicht richtig getroffen"

"Ich habe die Zehner nicht richtig getroffen. Das hat mir ein bisschen gefehlt. Es waren immer so ein, zwei Millimeter oder auch mal vier", sagte Unruh im ARD-Interview. Den ersten Durchgang konnte sie noch gewinnen, doch dann geriet die Olympia-Zweite von Rio mit 2:4 in Rückstand.

So reichten Richter zum Abschluss zwei Unentschieden für den Meistertitel Wettbewerb mit dem Recurve-Bogen, der - im Gegensatz zum Compound - auch bei den Olympischen Spielen ausgetragen wird. Die 30-Jährige freute sich über den Sieg vor einer vollen Tribüne im temporären Stadion auf dem Olympischen Platz. "Das pusht auf jeden Fall total", sagte Richter.

Unruhs Lebensgefährte gewinnt bei den Männern

Bei den Männern holte sich Unruhs Lebensgefährte Florian Kahllund (Fokbeck) zum dritten Mal den Titel. Der 26-Jährige setzte sich im Stechen gegen Maximilian Weckmüller (Vellmar) durch. Nach fünf Sätzen hatte es 5:5 gestanden.

Sendung: rbb UM6, 03.08.2019, 18 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren