Leichtathletik im Olympiastadion während des ISTAF im letzten Jahr. Quelle: imago/Camera 4
Bild: imago/Camera 4

Sportgroßereignis in Berlin - Fünf gute Gründe für einen Besuch der "Finals"

Es ist das Berliner Sportereignis in diesem Sommer: In gleich zehn verschiedenen Sportarten wird am Wochenende um die Deutschen Meistertitel gekämpft. Und es lohnt sich, am Samstag und Sonntag bei den "Finals" dabei zu sein.

1. Ein Hauch von Olympischen Spielen in Berlin

In der ganzen Stadt gibt es Spitzensport zu bestaunen. Ein Hauch von Olympischen Spielen soll durch Berlin wehen, ähnlich wie bereits im letzten Jahr, als die Hauptstadt Co-Ausrichter der European Championships war. Tausende Menschen säumten die Straßen, um die Wettkämpfe mitzuerleben. 

2. Zehn Deutsche Meisterschaften an einem Wochenende

3.300 Sportler treten in zehn verschiedenen Sportarten gegeneinander an. Zum ersten Mal überhaupt finden zehn Deutsche Meisterschaften an einem Ort und an einem Wochenende statt. Es gab also noch nie die Möglichkeit, so viele unterschiedliche Wettkämpfe innerhalb von 48 Stunden zu sehen. Ob Kanu auf der Spree, Boxen im geschichtsträchtigen Kuppelsaal oder Leichtathletik im Olympiastadion - bei den "Finals" ist für jeden etwas dabei.

Sowohl am Samstag wie auch am Sonntag wird im Ersten und im ZDF fast 20 Stunden lang live von den "Finals" berichtet. Wer keine Sekunde verpassen möchte, kann auf sportschau.de im Livestream jede Sportart ohne Unterbrechung verfolgen. ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky erklärt: "Wichtig ist, dass die Vielfalt des Sports abgebildet wird". Eine so große Übertragung sei heute eigentlich gar nicht mehr üblich und daher eine besonders spannende Herausforderung.

3. Deutschlands Spitzensportler vor der eigenen Haustür

Bei den "Finals" kämpfen Deutschlands beste Sportler um die Medaillen. Sprintstar Gina Lückenkemper will ihren Titel über die 100 Meter erneut verteidigen, Turner Marcel Nguyen hat insgesamt 22 Goldmedaillen bei Deutschen Meisterschaften auf seinem Konto und ist in diesem Jahr Titelverteidiger im Mehrkampf. Der Strausberger Alexander Nobis geht im Modernen Fünfkampf als Favorit an den Start und Bogenschießen-Urgestein Lisa Unruh hat bei den "Finals" als gebürtige Berlinerin ein echtes Heimspiel. Auch die frisch gebackenen Medaillen-Gewinner bei der Schwimm-WM in Südkorea, Florian Wellbrock und Sarah Köhler, werden in Berlin antreten.

4. Die Hälfte der "Finals" sind kostenlos

Deutscher Spitzensport für alle: Die Hälfte der Sportarten bei den "Finals" kann kostenfrei besucht werden. Dazu zählen Bogensport, Moderner Fünfkampf, Triathlon, Trial und Kanu. Für die anderen Events können Karten ab acht Euro bei den jeweiligen Verbänden erworben werden. Beim Schwimmen haben Kurzentschlossene allerdings keine Chance mehr, den Wettbewerben beizuwohnen: Die Tickets sind für beide Wettkampftage bereits restlos ausverkauft.

5. Volksfeststimmung

Nicht nur aus sportlicher Sicht sind "Die Finals" attraktiv. Neben den Wettbewerben wird auch ein buntes Rahmenprogramm angeboten. Ähnlich wie zum Marathon soll in Berlin Volksfeststimmung herrschen. Der Landessportbund Berlin etwa veranstaltet Samstag und Sonntag im Olympiapark sein traditionelles Familiensportfest. Dabei können die Besucher beispielsweise verschiedene Sportarten ausprobieren - insgesamt stehen bei dem Sportfest über 100 Mitmachangebote auf dem Programm. 

Sendung: Inforadio, 31.07.19, 15:15 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren