Alba-Fans vor dem Pokalfinale 2020 (imago images/Christoph Worsch)
Bild: imago images/Christoph Worsch

Erzwungene Saisonpause - Alba-Fanclubs rufen zu Verzicht auf Rückerstattungen auf

Die Fanclubs des Basketball-Bundesligisten Alba Berlin wollen die Folgen der Corona-Krise für ihren Verein abmildern. In einer gemeinsamen Erklärung appellierten "Block212" [block212berlin.wordpress.com] und "Alba-Tross" am Freitag an Alba-Fans, auf Ticket-Rückerstattungen zu verzichten. "Es geht dabei nicht nur um Alba Berlin in der aktuellen Situation. Es geht um die Zukunft des Vereins und den Fortbestand der Liga", lautet die Aufforderung.

Die finanziellen Einbußen, die dem Verein aufgrund der erzwungenen Spielpause bevorstünden, sind laut den Fanclubs enorm. "Egal ob Fanblock, Haupttribüne oder sonstwo in der Halle: Der erste Schritt dem Verein zu helfen, ist es, auf Rückzahlungsforderungen für Dauerkarten und Tagestickets zu verzichten!", forderten sie deshalb.

"Ein erster Schritt"

Aktuell ruht der Spielbetrieb in der Basketball-Bundesliga BBL bis zum 30. April. Doch Niemand könne genau sagen, wann "unser aller zweites Wohnzimmer“ wieder öffnet, schrieben die Verantwortlichen der Fan-Initiative. "Lasst uns als ALBA-Familie zusammenrücken und den ersten Schritt machen, um auch zukünftig wieder großartigen Basketball in Berlin erleben zu können."

Was Sie jetzt wissen müssen

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

3 Kommentare

  1. 3.

    Wenn man als Familie 6 Tickets für ein besonderes Spiel an einem besonderen Tag bei Alba gekauft hat, welches jetzt nicht stattfindet, kann man nicht so einfach auf das Geld verzichten. Wenn ich ein einzelnes Ticket spenden möchte, dann werde ich es tun. Aber zunächst einmal ist der Verein und vorallem Eventim zur Erstattung verpflichtet. Sowohl Alba, als auch Eventim lehnen aber derzeit eine Erstattung ab. Ob die Verbraucherzentrale dieses abmahnt, ist denen egal. Alba beruft sich hier auf Eventim und schiebt alles dahin ab. Eventim beruft sich auf Alba als Veranstalter und reagiert - wie immer - gar nicht.

  2. 2.

    Das kann doch jeder selber entscheiden, wen er wie und womit unterstützen möchte. Hier geht es um eine Aktion zur Unterstützung des Vereins und nichts anderes.

  3. 1.

    Wenn man als Fanclub die ganze Saison von subventionierten ticketpreisen profitiert ist es einfach auf eine Rückerstattung zu verzichten. Wenn sich aber eine Familie ein oder zwei mal im Jahr so ein Spektakel gönnen möchte und das dann nicht stattfindet kann es bitter aufstoßen. Ich fände es fair, wenn die Vereine Rückerstattungen und Gutscheine zur Verfügung stellen. Oder man ggf einen Teil der Ausgaben spenden kann...

Das könnte Sie auch interessieren