Julius Kade, Mittelfeldspieler von Union Berlin. / imago images/Julius Kade
Bild: imago images/Julius Kade

Bundesliga Home Challenge - Unions Kade besiegt Bochumer E-Sport-Profi bei FIFA 20

Was Sie jetzt wissen müssen

Es war eine kleine virtuelle Sensation, für die Julius Kade am Sonntagabend an der Playstation sorgte: Der 20-jährige Spieler von Union Berlin besiegte am zweiten Spieltag der Bundesliga Home Challenge den Bochumer E-Sport-Profi Jan-Luca "Bassinho" Bass mit 3:2. Da auch Teamkollege Keven Schlotterbeck sein FIFA-20-Duell gegen Vitaly Janelt mit 2:1 gewann, konnten sich die Köpenicker insgesamt über einen 5:3-Erfolg beim VfL Bochum freuen. 

Es war der zweite Sieg im zweiten Spiel an der Konsole für das Duo Kade/Schlotterbeck. Schon bei der Premiere des virtuellen Events vor einer Woche hatten die beiden mit 5:1 bei Jahn Regensburg gewonnen. Bei der Bundesliga Home Challenge misst sich in der coronabedingten Pause in Großteil der Erst- und Zweitligisten in der Fußballsimulation FIFA 20. Die Teams bestehen dabei je aus zwei Spielern: mindestens einem Fußball-Profi und einer weiteren Person aus dem Vereinsumfeld. Die Köpenicker setzen sogar auf zwei Lizenzspieler.

Kade trifft mit Kade

Das 1:0 erzielte Julius Kade ausgerechnet mit - genau: dem virtuellen Julius Kade. Schon bei seinem 4:0-Sieg im ersten Spiel gegen den Regensburger Federico Palacios hatte er seine Klasse an der Konsole gezeigt. Nun bewies er, dass er sogar mit einem professionellen E-Sportler mithalten kann. Die weiteren Treffer machten mit dem 20-Jährigen am Controller Sebastian Polter und Yunus Malli. Die große Überraschung war perfekt.

Es war ein unerwarteter Vorsprung, mit dem Keven Schlotterbeck ins Rückspiel ging. Nun hieß es Bundesliga-Profi gegen Bundesliga-Profi. Gegner war der Bochumer Vitaly Janelt. Am Ende waren es Treffer von Marcus Ingvartsen und Sebastian Polter, mit denen sich Schlotterbeck ein 2:1 sicherte. Dieses führte in der Addition zum 5:3-Erfolg des Köpenicker Duos.

Hertha kassiert heftige Niederlage

Hertha BSC hatte bereits am Samstag seinen zweiten Einsatz bei der Bundesliga Home Challenge. Für den Stadtrivalen des 1. FC Union traten Profi Maximilian Mittelstädt sowie Elias Nerlich aus der E-Sport-Abteilung an. Sie unterlagen nach dem 6:3-Auftaktsieg gegen Paderborn nun dem SC Freiburg mit 7:12. Gerade für Mittelstädt lief dabei nicht viel zusammen: Er unterlag Nico Schlotterbeck - Bruder von Union-Profi Keven - mit 1:11.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

2 Kommentare

  1. 2.

    Auch bei FIFA 20 ist Union die Nummer 1 in der Stadt, das meine ich nicht so ernst wie es sich anhört. Die Bundesliga Home Challenge ist natürlich kein Ersatz für die Bundesliga im Stadion, aber doch ein kleiner "Mutmacher" für das was hoffentlich in absehbarer Zukunft auf richtigen Rasen ausgetragen werden kann. Ob nun das Herz für blau/weiß oder rot/weiß schlägt ist nicht so wichtig, Hauptsache es schlägt weiter.

  2. 1.

    Und das sind jetzt rbb-Nachrichten in Zeiten von Covid-19? "Hurra, jemand hat an der Konsole gespielt." :D
    Und morgen vergleichen wir die Stuhlproben der Hertha-Spieler....

Das könnte Sie auch interessieren

Annemarie Bruentjen und Rufus Beck während des Theaterstückes "Vier Stern Stunden" am 31.01.2019 (Bild: dpa/Eventpress Hoensch)
dpa/Eventpress Hoensch

Coaching für Nicht-Muttersprachler - Aus dem Ausland auf die Bühne

Für Theatermacher aus dem Ausland ist es schwer, in Deutschland beruflich anzukommen, weil sie oftmals mit Akzent sprechen und das System hierzulande nicht kennen: Wie funktioniert ein Vorsprechen? Worauf soll man achten? Ein Coaching soll Abhilfe schaffen. Von Vera Block