Paul Drux beim Wurf gegen Portugal im Spiel um Platz 5 (Quelle: imago images/foto2press)
Bild: imago images/foto2press

Verschiebung wegen Corona-Pandemie - Olympia-Quali der Handballer in Berlin nun im März 2021

Die verschobene Olympia-Qualifikation der deutschen Handballer wird wie ursprünglich geplant in Berlin stattfinden. Das Vier-Länder-Turnier um zwei Tickets für die Olympischen Spiele in Tokio soll vom 12. bis zum 14. März 2021 in der Berliner Max-Schmeling-Halle ausgetragen werden. Das teilte der Deutsche Handballbund (DHB) am Dienstag mit. In der wegen der Corona-Pandemie verlegten Ausscheidung trifft die Mannschaft von Bundestrainer Alfred Gislason auf Schweden, Slowenien und Algerien.

Tickets bleiben gültig

"Wir sind sehr froh, dass wir mit dem Olympia-Qualifikationsturnier in Berlin bleiben und auch im März 2021 in der Max-Schmeling-Halle zu Gast sein können. Der nun ebenso wie der Termin feststehende Spielort gibt uns eine Perspektive, auf die wir hinarbeiten", sagte DHB-Vorstandschef Mark Schober.

Die Partien hätten eigentlich im April ausgespielt werden sollen. Die ursprünglichen Tickets behalten ihre Gültigkeit.

Sendung: Inforadio, 19.05.2020, 11:15 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Archivbild: Gretsche beim Spiel Hertha BSC Berlin gegen Fortuna Düsseldorf. (Quelle: dpa/S. Simon)
dpa/S. Simon

Der Absacker - Endlich wieder auf die Schnauze

Nun, da Kontaktsport in Berlin wieder erlaubt wird, können alle künftig mehr machen als nur durch die Gegend joggen. Entsprechend sollten wir beim ersten schmerzhaften Rumms nicht gleich all zu laut aufheulen, sagen Haluka Maier-Borst und sein Gewissen.