Froschperspektive Bowlingbahn. (Bild: imago/ Hugh Brantner)
imago/ Hugh Brantner
Video: rbb UM6 | 29.10.2020 | Sebastian Meyer | Bild: imago/ Hugh Brantner

Ab Montag Amateursport verboten - Wenn die letzte Kugel rollt

Ab Montag ruht der Freizeit- und Breitensport. Das betrifft dann auch alle aktiven Bowlingfans. Gerade ältere Menschen nutzen diesen Indoor-Sport gern, um sich zu bewegen oder fit zu halten. Diese Möglichkeit fällt für den November aus.

Wenn am Montag der Amateur- und Breitensport zum Erliegen kommt, dann ruhen auch die Pins und Kugeln im Berliner Bowlingstudio Charlottenburg. Dort nutzten noch viele Bowlingliebhaber die wenigen verbleibenden Tage, um noch mal einen oder mehrere Strikes zu werfen. So auch Brigitte Schmidt, die seit 40 Jahren ihre Kugeln auf die Bahn wirft. Angesprochen auf die kommende Pause, wird ihr Blick wehmütig: "Dann sitzt man mehr oder weniger zu Hause und hat keinen Kontakt mehr zueinander".

Die Berlinerin spielt in der Oldie-Liga. Der wöchentliche Besuch der Bowlingbahn bedeutet für sie ein Stück Lebensqualität. Zwei Stunden Sport zusammen mit anderen, mit Freunden, das fällt ab Montag weg. Ihre Mitspielerin Monika Franke geht diesen Umstand eher mit etwas Zweckoptimismus an. "Es ist zwar schade, aber nun leider auch nicht anders machbar. Wir wollen ja alle gesund bleiben", sagt sie.

Gelobtes Hygienekonzept

Die achtzehn Bahnen in Charlottenburg sind regelmäßig belegt. Die Rentner fühlen sich dort wohl. Mit einem soliden Hygienekonzept inklusive Trennwänden zwischen den einzelnen Bahnen konnte der Betreiber den Betrieb nach dem ersten Lockdown wieder ermöglichen. Das hat dem Inhaber Andreas Seiwert 10.000 Euro gekostet und ein Lob vom Gesundheitsamt eingebracht. Seiwert fühlte sich dadurch bestärkt, dass sich seine Mühen gelohnt haben, auch seine Gästen fühlten sich sicher im Bowlingstudio. "Die danken mir das über den Umsatz, den wir hier machen", ergänzt er.

Überbrückung mit der Renten-Vorsorge

Der Umsatz wird im zweiten Lockdown ab 2. November bis voraussichtlich Ende des Monats ausfallen, bereits im Frühjahr war die Bahn für zehn Wochen geschlossen. Einen Plan für die Überbrückung der nun anstehenden Finanzlücke hat Bowlingstudio-Betreiber Seiwert jedoch, auch wenn er ans Eingemachte gehen muss. "Wir werden dann weiterhin auf unsere Privatmittel zugreifen müssen, die eigentlich für unsere Rente gedacht waren." Für Bowlingspieler Gerhard Franke tut sich ebenfalls eine Lücke auf, der Rentner kommt drei Mal in der Woche und kann seine Trauer kaum verbergen. "Ich bewege mich gerne und das ist sehr schade, dass wir jetzt wieder zehn Wochen aussetzen müssen."

Die letzte Kugel wird am Sonntag in Charlottenburg den zehn aufgestellten Pins am Ende der Bahn entgegenrollen. Und dann ist erstmal Schluss. Sowohl fürs Bowlingstudio als auch für die Oldie-Liga.

Sendung: rbb UM6, 29.10.2020, 18:15 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

2 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 2.

    Es heißt Bowlingball nicht Kugel. Aus den Kugeln wurden Bälle mit drei Löchern, aus den Kegeln wurden Pins. Die Kugel wird beim Bowling als Ball bezeichnet und ist wesentlich größer. Ein Bowlingball ist aus einem harten Material.

  2. 1.

    Beim Bowling heißt das nicht Kugel, sondern Ball!

Das könnte Sie auch interessieren