Regionale Starter bei den Olympischen Spielen - Deutsche Fußballer zittern sich zum ersten Turniersieg

Fußballer Max Kruse (Quelle: dpa/AP/Kiichiro Sato)
Video: rbb|24 | 25.07.2021 | Material: ARD | Bild: dpa/AP/Kiichiro Sato

Während die deutschen Basketballer einen Sieg am zweiten Olympia-Tag verpassten, überzeugte eine Potsdamer Seglerin. Die Fußballer feierten ihren ersten Sieg - und Union-Stürmer Max Kruse bald mit seiner Freundin.

Die deutschen Fußballer haben am Sonntag in ihrem zweiten Spiel bei den Olympischen Spielen in Tokio erstmals gewonnen. Das Team von Trainer Stefan Kuntz setzte sich am Sonntag mit den Unionern Max Kruse und Cedric Teuchert sowie Herthas Arne Maier in der Startelf gegen Außenseiter Saudi-Arabien knapp mit 3:2 (2:1) durch.

Nach der Auftaktniederlage gegen Brasilien können die Deutschen nun am Mittwoch mit einem Sieg gegen die Elfenbeinküste ins Viertelfinale einziehen.

Kruse mit Heiratsantrag im Live-Interview

Bayer Leverkusens Nadiem Amiri (11.) und Eintracht Frankfurts Ragnar Ache (43.) hatten die deutsche Mannschaft in Yokohama zweimal in Führung geschossen. Nach den Ausgleichstoren durch Sami Al-Nadschi (30.) und Saud Abdulhamid (50.) erzielte Felix Uduokhai vom FC Augsburg mit dem 3:2 (75.) den Siegtreffer. Zuvor hatte der Bielefelder Amos Pieper (67.) einen Platzverweis kassiert.

Stürmer Max Kruse sorgte nach dem Spiel noch für einen besonderen Moment: Der Union-Spieler machte seiner Freundin im ARD-Interview einen Heiratsantrag. "Ich frage dich hiermit, ob du meine Frau werden willst", sagte der 33-Jährige mit einem breiten Grinsen. Wie die Sportschau kurz darauf twitterte, habe seine Freundin "Ja" gesagt.

Auftakt-Niederlage für deutsche Basketballer

Die deutschen Basketballer mussten bei ihrer Rückkehr auf die Olympische Bühne dagegen eine Niederlage hinnehmen. Das Team des Deutschen Basketball-Bundes (DBB) mit den Alba-Spielern Maodo Lo und Johannes Thiemann sowie den Berlinern Niels Giffey und Moritz Wagner unterlag Italien trotz mehrmaliger zwischenzeitlicher Führung mit 82:92 (46:43).

Berliner Lo bester deutscher Werfer

"Die Italiener haben das Spiel im letzten Viertel gedreht. Das war zuletzt unsere Stärke, diesmal war es anders", sagte Bundestrainer Henrik Rödl. "Ich bin sehr frustriert. Wir haben das Spiel an uns gerissen und es am Ende weggegeben. Es lag in unseren Händen", sagte Spielmacher Maodo Lo, der mit 24 Punkten bester deutscher Werfer war.

Durch die Niederlage steht das DBB-Team in der Gruppe B bereits unter Druck. Um als eines der zwei besten Teams sicher ins Viertelfinale einzuziehen, sind Siege gegen Nigeria (Mittwoch) und Australien (Samstag) Pflicht. Auch die beiden besten Dritten aus den drei Gruppen kommen weiter.

Straßenradrennen: Worrack kommt nicht ins Ziel

Im Rudern verpasste der Doppelvierer der Männer mit dem Potsdamer Hans Gruhne und dem Berliner Karl Schulze den Einzug in den Endlauf. Die Schwimmer Leonie Kullmann (100 Meter Rücken) und Ole Braunschweig (400 Meter Freistil) aus Berlin schieden jeweils im Vorlauf aus.

Im Straßenradrennen der Frauen kam Trixi Worrack aus Cottbus nicht ins Ziel. Die als Helferin für die deutsche Kapitänin Lisa Brennauer gestartete 39-Jährige musste bei ihrer fünften Olympia-Teilnahme vorzeitig aufgeben. Ihre Teamkollegin Brennauer wurde als beste Deutsche Sechste.

Seglerin Weger überrascht

Besser läuft es dagegen für Seglerin Svenja Weger vom Potsdamer Yacht-Club. Sie übernahm bei der Segelregatta im Laser Radial nach den ersten beiden Wettfahrten überraschend die Führung. "Diesen Einstieg hätte ich nicht für möglich gehalten", sagte Weger nach ihrem Überraschungscoup, "aber jetzt weiß ich, dass ich hier in der Spitze mitfahren kann."

Weger wurde als Außenseiterin gehandelt, startete aber schon im ersten Rennen mutig und etablierte sich mit ausgezeichnetem Bootsspeed und -handling konstant in den Top Ten des mit 44 Booten größten Olympiafelds. Anschließend gelang ihr nahezu ein Start-Ziel-Sieg, denn bei allen Rundungen der Bahnmarken lag das "GER"-Segel in Front. "Dabei wusste ich vor lauter Anspannung morgens noch nicht, ob ich überhaupt ins Boot steigen kann", so Weger.

Sendung: rbb UM6, 25.07.2021, 18 Uhr

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren