Olympische Spiele in Tokio - Cottbuserin Emma Hinze gewinnt Silber im Teamsprint

Silbermedaillengewinnerinnen Lea Sophie Friedrich und Emma Hinze / picture alliance/dpa | Sebastian Gollnow
Bild: picture alliance/dpa | Sebastian Gollnow

Die Cottbuserin Emma Hinze hat mit Lea-Sophie Friedrich im Teamsprint olympisches Silber gewonnen. Das Duo musste sich im Finale nur China geschlagen geben. Für die deutschen Bahnradsportler ist es ein nahezu perfekter Auftakt.

Bahnradsportlerin Emma Hinze aus Cottbus hat mit ihrer Partnerin Lea-Sophie Friedrich die olympische Silbermedaille im Teamsprint gewonnen. Das deutsche Duo musste sich am Montag in 31,980 Sekunden lediglich den chinesischen Weltrekordhalterinnen Zhong Tianshi und Bao Shanju (31,895) geschlagen geben und holte damit am ersten Tag der Wettbewerbe im Bahnradsport das erste Edelmetall für den Bund Deutscher Radfahrer (BDR).

"Am Anfang waren wir ein bisschen enttäuscht. Das Gold war zum Greifen nah", fasste Friedrich die ersten Emotionen nach der Überschreitung der Ziellinie zusammen. Wenig später überwog dann jedoch bei beiden der Stolz. "Wir sind noch nie so schnell gefahren wie heute", sagte Hinze. Das sei schon richtig gut, auch wenn man das Finale am Ende verlor. "Wenn man jetzt darüber nachdenkt, bin ich richtig stolz darauf, dass wir das geschafft haben", so die Cottbuserin.

"Ist das nicht der Hammer?"

Auch bei Bundestrainer Detlef Uibel war von Enttäuschung keine Rede. "Das war eine Top-Leistung", sagte er am ARD-Mikrofon. "Wie knapp war das bitte? Ist das nicht der Hammer? Ich hoffe, dass sie das mitnehmen und sich über Silber ganz doll freuen", sagte Kristina Vogel, die 2012 in London Olympia-Gold und 2016 in Rio de Janeiro Bronze im Teamsprint mit Miriam Welte geholt hatte, in ihrer Rolle als ZDF-Expertin.

Zuvor hatten sich Hinze und Friedrich im Vorlauf vor knapp 1.000 Zuschauern im Izu Velodrome gegen die Ukrainerinnen Ljubow Bassowa und Olena Starykowain in der deutschen Rekordzeit von 31,905 Sekunden für das Rennen um Gold qualifiziert. Damit unterboten sie die bisherige Bestzeit von ebenjenem Duo Vogel und Welte.

Cottbus Oberbürgermeister gratuliert

Holger Kelch, der Oberbürgermeister von Cottbus, gratulierte den Silbermedaillengewinnerinnen und insbesondere Emma Hinze. "Ganz Cottbus/Chóśebuz schaut stolz und mit großer Freude auf diese famose Leistung im Teamsprint. Dein Platz auf dem 'Weg des Ruhms' hier in Cottbus/Chóśebuz ist Dir schon sicher", teilte der Bürgermeister mit. Cottbus ehrt mit eingelassenen Plaketten auf dem Bürgersteig vor dem Rathaus besondere sportliche Leistungen bei olympischen und paralympischen Spielen.

Sendung: rbb UM6, 02.08.2021, 18 Uhr

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Dortmunds Erling Haaland beim 2:0 gegen Union Berlin (imago images/Moritz Mueller)
imago images/Moritz Mueller

2:4 bei Borussia Dortmund - Union Berlin klar unterlegen

Auch im dritten Anlauf ist es Union Berlin nicht gelungen, in der Fußball-Bundesliga bei Borussia Dortmund einen Punkt zu holen. Die Mannschaft von Urs Fischer war dabei von Anfang an klar unterlegen.

Freiburgs Robert Wagner im Zweikampf mit Viktorias Lucas Falcao (Quelle: IMAGO / Beautiful Sports)
IMAGO / Beautiful Sports

0:2 gegen Freiburg II - Viktoria Berlin verliert gegen Mitaufsteiger

Aufsteiger Viktoria Berlin muss die zweite Niederlage in der 3. Liga hinnehmen. Gegen den SC Freiburg II erspielten sich die Berliner viele Chancen, kamen aber nicht zum erfolgreichen Abschluss. Damit verpassten sie auch den Sprung an die Tabellenspitze.

Radprofi Tony Martin auf dem Fahrrad (Quelle: picture alliance / Augenklick/Roth)
picture alliance / Augenklick/Roth

Nach Straßenrad-WM - Radprofi Tony Martin kündigt Karriereende an

Flache und lange Rennen allein gegen die Uhr waren seine Spezialität: Über Jahre war der gebürtige Cottbuser Radprofi Tony Martin der weltweit dominante Fahrer auf diesem Terrain. Am Mittwoch will der siebenmalige Weltmeister sein letztes Rennen bestreiten.