Olympia-Starter aus der Region - Olympischer Kick mit vier Berlinern

Cedric Teuchert im DFB-Trikot / IMAGO / Sven Simon
Bild: IMAGO / Sven Simon

Auf die Europameisterschaft folgt gleich das nächste Highlight für den DFB. Zum olympischen Fußballturnier fährt allerdings nicht die A-Nationalmannschaft, sondern eine erweiterte U21. Trainer Stefan Kuntz setzt dabei auch auf vier Berliner Kicker.

Anders als in nahezu allen anderen Sportarten ist das Olympia-Turnier im Fußball kein Kräftemessen der Weltbesten. Statt mit den A-Nationalmannschaften treten die Länder mit ihren U21-Teams an. Das heißt, nur Spieler aus den Jahrgängen 1997 oder jünger sind zugelassen.

Das deutsche Team wurde Anfang Juni U21-Europameister. Zu den Olympischen Spielen nach Tokio darf U21-Coach Stefan Kuntz allerdings auch drei ältere Spieler mitnehmen – dabei hat er sich auch bei einem Berliner Verein bedient.

Berliner und Brandenburger im DFB-Team

Max Kruse vom 1. FC Union Berlin bekommt von Kuntz die Chance, bei Olympia mal wieder für den DFB auf Torejagd zu gehen. Der 33-jährige spielte zuletzt 2015 im DFB-Dress und ist der mit Abstand älteste Olympia-Fahrer im Team. Sein Teamkollege Cedric Teuchert darf sich ebenfalls auf sein erstes großes Turnier für eine DFB-Auswahl freuen. Bei den U21-Europameisterschaften 2019 und 2021 wurde der 24-jährige Stürmer nicht berufen. Umso mehr habe er sich über den Anruf von Kuntz gefreut, dass er nach Tokio fährt, sagt er. "Die Möglichkeit ist einmalig. Es ist etwas Besonderes, Deutschland bei den Olympischen Spielen zu vertreten."

Stadtrivale Hertha BSC stellt ebenfalls zwei Spieler für den Olympia-Kader des DFB ab. Abwehrspieler Jordan Torunarigha lief bisher vier Mal für die U21 auf, konnte sich aber nicht für den EM-Kader empfehlen. Hertha-Rückkehrer Arne Maier dagegen darf sich U21-Europameister nennen. Er hat große Ziele: "Ich kenne alle Spieler, habe mit allen schon zusammengespielt. Ich denke, es ist ein guter Kader, den der Trainer zusammengestellt hat, mit dem wir weit im Turnier kommen können." Zwar wisse er, dass im Fußball Welt- und Europameisterschaften wichtiger sind, aber Olympia sei trotzdem eine Riesen-Sache.

Auch Herthas Neuzugang Suat Serdar stand auf der Wunschliste von Stefan Kuntz, doch er verzichtete, weil er sich stattdessen bei Hertha komplett integrieren will. "Natürlich will man auch die Olympischen Spiele mitspielen, das ist etwas Besonderes für jeden Sportler", sagte der von Absteiger FC Schalke 04 zum Berliner Fußball-Bundesligisten gekommene Offensivspieler. "Aber ich bin neu in dem Verein. Ich möchte alles mitnehmen, die Vorbereitung und die Testspiele. Sodass ich ab dem ersten Spieltag voll in der Mannschaft drin bin."

Mehr zu Olympia

Conrad Scheibner, Annika Schleu, Ronald Rauhe, Laura Ludwig, Patrick Hausding, Emma Hinze und Lilly Stoephasius (Quelle:picture alliance /Axel Heimken; Frank May: Collage: rbb)
picture alliance /Axel Heimken; Frank May: Collage: rbb

Mehr zu den regionalen Olympiastartern und ihrer Vorbereitung auf die Spiele gibt es auf "Alles außer Fußball" (ALAF), dem Instagram-Kanal vom rbb Sport.

Medaillen-Chancen

Die deutsche U21-Mannschaft ist Europameister und folgerichtig naturgemäßer Medaillen-Kandidat für das olympische Fußballturnier. Oder wie Cedric Teuchert es mit einem kleinen Seitenhieb an seine Mannschaftskollegen im Trainingslager ausdrückt: "Wir holen Gold und die anderen bereiten sich auf die Saison vor!" Bei den letzten Spielen in Rio 2016 hatte die DFB-Auswahl schon eine Hand an der Goldmedaille, scheiterte im Finale jedoch an Gastgeber Brasilien im Elfmeterschießen.

Damit auch Tokio ähnlich erfolgreich wird, muss die Mannschaft, die in dieser Konstellation noch nie zusammengespielt hat, zunächst zusammenwachsen. Das sei der Schlüssel zum Erfolg, sagt Herthas Arne Maier: "Bei der U21 haben wir über Teamgeist den Titel geholt und das muss bei Olympia auch der Fall sein."

Gut zu wissen

Das Auftaktspiel der deutschen Olympia-Mannschaft ist eine Wiederauflage des olympischen Finales von 2016: Deutschland spielt gegen Brasilien. Beim Gegner steht auch ein gewisser Matheus Cunha im Kader. Arne Maier sagt aber, er mache sich jedoch keine Sorgen und habe bereits ein Rezept, wie man die Spielfreude bei Cunha und den Brasilianern stören könne: "Wenn man die Brasilianer früh unter Druck setzt, auch mal aggressiv in die Zweikämpfe geht, dann haben sie so eine Mentalität, dass sie dann auch mal zurückstecken und nicht mehr so viel Lust haben. Wenn wir da als Team agieren, können wir Brasilien auch schlagen."

Wann sind die Spiele?

Glück für alle Fußball-Fans: Das olympische Fußballturnier findet im Gegensatz zu vielen anderen Sportarten zu angenehmen Uhrzeiten für Europäer statt. Während beispielsweise die Hockey-Spiele teils mitten in der Nacht ausgetragen werden, kann Fußball-Deutschland meist gemütlich zur Mittagszeit den Fernseher einschalten.

Donnerstag, 22. Juli 10:30
Uhr
Brasilien - Deutschland    
Sonntag, 25. Juli 13:30 Uhr
Saudi-Arabien - Deutschland    
Mittwoch, 28. Juli 10:00
Uhr
Deutschland - Elfenbeinküste    
Samstag, 31. Juli 10:00 bis 15:00 Uhr
Viertelfinals    
Dienstag, 3. August 10:00 bis 15:00
Uhr
Halbfinals    
Freitag, 6. August 13:00 Uhr
Spiel um Bronze
   
Samstag, 7. August 13:30 Uhr
Finale    

Sendung: rbb Inforadio, 06.07.2021, 13:15 Uhr

Nächster Artikel