Berliner Sportler - Ludwig und Hausding tragen bei Olympia-Eröffnung die deutsche Fahne

Wasserspringer Patrick Hausding (l) und Beachvolleyballspielerin Laura Ludwig (Quelle: dpa/Michael Kappeler)
dpa/Michael Kappeler
Audio: Inforadio | 22.07.2021 | Mareike Zeck | Bild: dpa/Michael Kappeler

Beachvolleyballerin Laura Ludwig und Wasserspringer Patrick Hausding - beide in Berlin geboren - führen das deutsche Olympia-Team am Freitag bei der Eröffnungsfeier ins Stadion. Das Duo sorgt dabei für eine Premiere.

Laura Ludwig und Patrick Hausding werden das deutsche Olympia-Team bei der Eröffnungszeremonie am Freitag als Fahnenträger ins Kasumigaoka National Stadium in Tokio führen. Das gab der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) am Donnerstag bekannt.

Die Beachvolleyball-Olympiasiegerin und der Wassersprung-Rekordeuropameister aus Berlin erhielten die meisten Stimmen bei der Wahl, die vom DOSB mit seinen Medienpartnern ARD, ZDF, Eurosport und "Bild" durchgeführt wurde. Auch die Athletinnen und Athleten des deutschen Teams stimmten mit ab. Hausding setzte sich dabei knapp vor Turner Andreas Toba und Hockeyspieler Tobias Hauke durch. Laura Ludwig erhielt bei den Frauen mit Abstand die meisten Stimmen vor Turnerin Elisabeth Seitz.

Mehr zum Thema

Ludwig und Hausding sorgen für Premiere

Ludwig und Hausding, die jeweils an ihren vierten Sommerspielen teilnehmen, sorgen dabei für eine Premiere: Erstmals trägt ein Duo beim Einzug der deutschen Olympioniken die
Flagge - eine Frau und ein Mann. Das deutsche Team will damit ein Zeichen für die Gleichberechtigung setzen. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hatte allen Mannschaften diese Möglichkeit freigestellt.

Bei den bisherigen Spielen im Sommer und Winter seit der Wiedervereinigung führten zehn
Männer, aber nur fünf Frauen das deutsche Team ins Olympiastadion. Zum Auftakt der Spiele 2016 in Rio hatte Tischtennisspieler Timo Boll das Team ins Stadion geführt.

"Ich hoffe, Patrick ist der Gentleman und übernimmt die schwere Arbeit", sagte Ludwig bei der Vorstellung am Donnerstag und will dem Wasserspringer den Vortritt lassen: "Du musst die Fahne tragen, du hast den größeren Bizeps."

"Das ist noch nicht abgesprochen. Die Fahne darf nur nicht kaputtgehen oder runterfallen, und wir dürfen nicht über unsere Füße stolpern", antwortete Hausding mit einem Lachen.

Für Hausding sind es die letzten Spiele

Der gebürtige Berliner Hausding zählt seit Jahren zur Weltklasse im Wasserspringen. Der 32-Jährige holte 2008 in Peking Silber im Synchronspringen vom 10-Meter-Turm und Bronze 2016 im Einzel von 3-Meter-Brett. In einer langen Karriere sind es für den angehenden Lehrer in Tokio die letzten olympischen Auftritte.

Auch Ludwig ist in Berlin geboren. Die 35 Jahre alte Wahl-Hamburgerin hatte vor fünf Jahren olympisches Gold mit ihrer damaligen Partnerin Kira Walkenhorst gewonnen. In Tokio startet sie an der Seite von Margareta Kozuch.

Sendung: Abendschau, 22.07.2021, 19:30 Uhr

2 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 2.

    Super Wahl. Freut mich sehr für Laura Ludwig und Patrick Hausding. Genießt es, auch wenn es dieses Mal anders sein wird. Und nachdem ich die Prozentzahlen der Wahl gesehen habe, bin ich sehr beruhigt, dass die umstrittene Reiterin Werth bei der eigenen Mannschaft kein Standing hat. Danke dafür.

  2. 1.

    Na endlich mal ein starkes Signal PRO Berlin/Brandenburg Sport! Glückwunsch zur Entscheidung und „good luck für Tokio“!

Nächster Artikel