Über 200 Meter Lagen - Cottbuser Schwimmerin Schott holt Bronze bei den Paralympics

Die Berliner Para-Schwimmerin Verena Schott. / imago images/camera4+
Bild: imago images/camera4+

Verena Schott hat die zweite Medaille für die deutschen Athleten bei den Paralympics in Tokio geholt. Über 200 Meter Lagen schwamm die Cottbuserin am Donnerstag in 2:59,09 Minuten zu Bronze. Es gewann die Britin Maisie Summers-Newton in Weltrekordzeit von 2:56,68 Minuten vor der Ukrainerin Jeljzaweta Mereschko (2:58,04).

Dritte Teilnahme an den Paralympics

Für die 32-jährige Schott, die seit einem Fahrradunfall inkomplett querschnittsgelähmt ist, ist es bei der dritten Teilnahme die zweite Paralympics-Medaille. 2012 hatte sie in derselben Disziplin Silber gewonnen. In Tokio könnte noch eine weitere hinzukommen: Über ihre Paradestrecke 100 Meter Brust am Samstag gehört Schott zu den Topfavoritinnen.

Die erste deutsche Medaille - ebenfalls Bronze - hatte am Mittwoch mit Radfahrerin Denise Schindler auf der Bahn auch eine Cottbuserin gewonnen.

 
 
 

Sendung: rbb UM6, 26.08.2021, 18:15 Uhr

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren