Kinder beim Fußballspielen
Bild: imago images / Hartenfelser

"Moderates" Minus durch Corona-Krise - Erstmals Mitgliederrückgang beim Landessportbund Brandenburg

Der Landessportbund Brandenburg (LSB) hat wegen der Corona-Pandemie erstmals seit seinem Bestehen einen Rückgang der Mitglieder verzeichnet. Das Minus fiel mit 3,22 Prozent nach Angaben des LSB vom Donnerstag "moderat" aus. "Wir alle erleben gerade eine sehr schwierige Zeit, in der gute Nachrichten sowohl im Sport als auch abseits davon eher selten sind. Daher freuen wir uns als Sportland umso mehr, dass unsere Aktiven ihren Vereinen auch in dieser problematischen Phase die Treue halten", wird LSB-Präsident Wolfgang Neubert in einer Mitteilung zitiert.

"Überdurchschnittlich hoher" Rückgang bei den bis 14-Jährigen

Insgesamt sank die Zahl der Mitglieder in den 3.003 Sportvereinen von 355.190 auf 343.752 zum 1. Januar 2021. Bei den bis 14-Jährigen sei der Rückgang "überdurchschnittlich hoch" gewesen. Etwa sechs Prozent, also 5.355 Mitglieder weniger habe es in dieser Altersklasse gegeben.

"Jedes Kind, das seinen Platz im Sport nicht findet, schmerzt nicht nur unsere Vereine und die betroffenen Kinder und ihre Eltern", sagte Neubert. Er betonte, dass es "unserer gesamten Gesellschaft weh tun" würde, "wenn eine ganze Generation weder sportlich aktiv ist, noch die Gemeinschaft und das soziale Miteinander in unseren Vereinen mit all ihren Spielregeln kennenlernt".

Sendung: rbb UM6, 01.04.2021, 18 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

Nächster Artikel