Corona-Ticker der regionalen Top-Teams - Drittliga-Partie Viktoria Berlin gegen Braunschweig verschoben

Fr 14.01.22 | 13:30 Uhr
  9
Die Berliner und Brandenburger Top-Teams. / imago/Matthias Koch, Fotostand, camera4+ | Collage: rbb
Bild: Quelle: Imago/Matthias Koch, Fotostand, camera4+ | Collage: rbb

Auch im regionalen Sport häuft sich die Anzahl der Corona-Fälle: Hier gibt es alle aktuellen Entwicklungen rund um die Infektionen bei den Profi-Mannschaften aus Berlin und Brandenburg.

UPDATE: Viktoria Berlin | 14.01.2022 | 13:31 Uhr

In der Dritten Fußball-Liga ist das für Sonntag angesetzte Heimspiel von Viktoria Berlin gegen Eintracht Braunschweig abgesagt worden. Diese Entscheidung erfolgte durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB), wie Viktoria am Freitag bekanntgab. Bei den Berlinern befinden sich sieben mit dem Coronavirus infizierte Spieler seit Anfang der Woche in Quarantäne, vier weitere Profis wiesen am Donnerstag Symptome auf.

Aufgrund der Corona-Fälle hatte Viktoria bereits seit Dienstag kein Mannschaftstraining mehr absolviert, die Spieler mussten ihre Übungen einzeln ausführen. Aktuell belegt Viktoria in der Liga den elften Tabellenplatz. Wann die Partie gegen den Tabellenzweiten Braunschweig nachgeholt wird, ist noch offen.

UPDATE: Wasserfreunde Spandau | 12.01.2022 | 20:44 Uhr

Eine kuriose Auswärtsfahrt nach Ungarn haben die Wasserfreunde Spandau in der Wasserball Champions League erlebt. Weil ihr Gegner OSC Budapest kurz vor Anpfiff keine sieben mit PCR-Test negativ getesteten Spieler an den Beckenrand brachte, gewannen die Spandauer kampflos ihre Partie. Offenbar waren zuvor neun Spieler des ungarischen Teams positiv getestet worden. Budapest hatte aber zu Saisonbeginn nur 15 Spieler für die Champions League gemeldet. Somit konnte die Gastgeber keine sieben einsatzfähige Spieler für die Partie vorweisen, was aber die Regularien der Champions League vorschreiben, weshalb Spandau nun die drei Punkte für den Sieg zugeschrieben bekommt.

"Auf dem Weg in die Schwimmhalle erfuhren wir über Facebook, dass die Ungarn wohl nicht antreten können", sagte Wasserfreunde Teammanager Peter Röhle im Gespräch mit rbb|24. Vor Ort sei kaum jemand gewesen. Man zog sich dennoch um, saß dann am Beckenrand, bis ein Verantwortlicher von Budapest kam und den Schiedsrichtern die Situation darlegte, dass der Gegner nicht antreten könne. "Ich bin aber nicht unglücklich, unser Ziel waren die drei Punkte und die haben wir geholt", so Röhle.

Ob nun das Rückspiel gegen Budapest in 13 Tagen stattfinden könne, sei laut dem Teammanager mehr als fraglich, da sich offenbar mehrere Budapester Spieler in Quarantäne begeben müssen.

UPDATE: Eisbären Berlin | 12.01.2022 | 18:36 Uhr

Die für den 24. Januar terminierte Auswärtspartie des Meisters Eisbären Berlin bei Red Bull München in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) ist erneut verschoben worden. Darauf einigten sich beide Klubs mit der DEL am Mittwoch.

Die Begegnung des 16. Spieltags soll nun am 8. März um 19:30 Uhr nachgeholt werden. Die Münchner hatten wegen der Neuansetzung des Halbfinals der Champions Hockey League um die Spielverlegung gebeten. Die für den 4. und 11. Januar geplanten Partien der Vorschlussrunde wurden wegen der angeordneten Team-Quarantäne der Bayern abgesagt. Stattdessen tritt München am 25. Januar bei Tappara Tampere in Finnland an.

Ursprünglich war die DEL-Partie bereits für den 24. Oktober 2021 angesetzt gewesen. Wegen zahlreicher Impfdurchbrüche innerhalb des Teams und Betreuerstabs der Münchner wurde das Spiel jedoch verlegt.

UPDATE: Alba Berlin | 12.01.22 | 12:07 Uhr

Der deutsche Basketball-Meister Alba Berlin kann nach insgesamt elf Corona-Fällen auch sein Bundesliga-Heimspiel gegen die Gießen 46ers nicht wie geplant austragen. Die für diesen Sonntag angesetzte Begegnung wird auf einen noch unbestimmten Termin verlegt, teilten die Gießener am Mittwoch mit.

Die Berliner hatten eine Verlegung des Spiels wegen der andauernden Quarantäne-Maßnahme beantragt. Zuvor war bereits die Austragung von insgesamt vier weiteren Begegnungen in der europäischen Königsklasse Euroleague und Bundesliga für Alba nicht möglich gewesen.

UPDATE: Hertha BSC | 12.01.22 | 12:04 Uhr

Hertha-Ersatztorwart Oliver Christensen ist positiv auf das Coronavirus getestet worden und befindet sich in Isolation. Das teilte der Fußball-Bundesligist am Mittwoch mit. Der 22
Jahre alte Däne ist der achte Corona-Fall bei der Hertha nach der Weihnachtspause.

Während Stürmer Ishak Belfodil ebenfalls noch in Isolation verbleibt, haben Dedryck Boyata und der norwegische Neuzugang Fredrik Björkan nach ihren Infektionen ihr Reha-Programm fortgesetzt. Ob beide für das Bundesliga-Spiel am Samstag beim VfL Wolfsburg zur Verfügung stehen, ist noch unklar.

UPDATE: Viktoria Berlin | 11.01.22 | 12:10 Uhr

Fußball-Drittligist FC Viktoria Berlin hat sieben positive Corona-Fälle in der Mannschaft. Das gaben die Lichterfelder am Dienstagmittag bekannt. Alle Spieler im Kader seien geimpft, die betroffenen Akteure überwiegend symptomfrei. Das Training am Dienstag wurde ebenso abgesagt wie ein Testspiel am Tag darauf gegen Tennis Borussia.

Der Rückrundenstart am Sonntag (16.01.) gegen Eintracht Braunschweig könnte in Gefahr geraten. Geschäftsführer Peer Jaekel sagte in einer Vereinsmitteilung: "Wir stehen sowohl mit dem DFB, als auch mit dem Gesundheitsamt und den Ärzten im engen Austausch. Für uns gilt es nun, bei allem sportlichen Wettbewerb, verantwortungsvoll mit der Situation umzugehen".

UPDATE: Alba Berlin | 10.01.22 | 19:50 Uhr

Die Euroleague-Partie von Alba Berlin bei Fenerbahce Istanbul am Freitag ist nun ebenfalls abgesagt worden, wie der amtierende deutsche Basketball-Meister am Montagabend bekannt gab. Grund dafür sind aktuell elf Corona-Fälle bei den Berlinern. Am Abend zuvor war bereits das Europapokal-Spiel der Albatrosse bei Maccabi Tel Aviv verschoben worden. Eine Entscheidung über einen neuen Termin steht noch aus.

UPDATE: Wasserfreunde Spandau | 10.01.22 | 19:41 Uhr

Das für den 15. Januar angesetzte Spitzenspiel in der Wasserball-Bundesliga zwischen den Wasserfreunden Spandau und Waspo Hannover muss verschoben werden. Bei Mateo Cuk und Marin Restovic wiesen Corona-Tests positive Ergebnisse auf, darüber hinaus gebe es weitere Ausfälle im Kader der Berliner, wie Wasserfreunde-Manager Peter Röhle rbb|24 sagte. Beide Mannschaften seien überein gekommen, das Spiel zu verlegen. Die Partie soll nun am 25. Februar stattfinden.

UPDATE: Alba Berlin | 10.01.22 | 09:15 Uhr

Das für kommenden Mittwoch angesetzte Spiel von Alba Berlin bei Maccabi Tel Aviv in der Basketball-Euro-League wurde abgesagt. Die Berliner hatten zuvor einen Antrag auf Spielverlegung gestellt, da ihnen die notwendigen acht Spieler nach dem Corona-Ausbruch in der vergangenen Woche nicht zur Verfügung stehen.

Insgesamt elf Mitglieder aus dem Team sowie dem Trainer- und Betreuerstab der Albatrosse hatten sich mit dem Coronavirus infiziert. Schon am Sonntag wurde daraufhin die Bundesligapartie gegen die Löwen Braunschweig verlegt.

UPDATE: Eisbären Berlin | 09.01.22 | 20:11 Uhr

Dritter Corona-Fall bei den Eisbären Berlin. Nachdem sich zuletzt bereits Manuel Wiederer und Bennet Roßmy mit dem Coronavirus infiziert hatten, gab der Klub am Rande des Heimspiels gegen Nürnberg diesen Sonntag bekannt, dass nun auch der 28-jährige Kanadier Yannick Veilleux als dritter Akteur der Eisbären positiv getestet wurde.

Auch bei anderen Vereinen aus der DEL gibt es – teils noch größere – Corona-bedingte Probleme: Nachdem sich zum Ende der vergangenen Woche bereits die kompletten Teams aus München, Iserlohn und Wolfsburg in Quarantäne befanden, wurden am Samstag zusätzlich die Bietigheim Steelers vom zuständigen Gesundheitsamt aus dem Spielbetrieb genommen.

UPDATE: BR Volleys | 09.01.22 | 11:01 Uhr

Aufgrund zahlreicher Corona-Fälle im Umfeld der BR Volleys ist das für Mittwoch geplante Champions-League-Heimspiel gegen Zenit St. Petersburg verschoben worden. Das beschloss der Europäische Volleyball Verband (CEV), wie der Volleyball-Bundesligist am Sonntagmorgen mitteilte.

In Absprache mit dem Hauptstadtverein sollen nun beide Begegnungen mit dem russischen Vizemeister rund um den geplanten Rückspieltermin in St. Petersburg (16./17. Februar) ausgetragen werden, hieß es in der Mitteilung des Hauptstadtklubs.

UPDATE: Viktoria Berlin | 08.01.22 | 20:20 Uhr

Nach positiven Corona-Tests in Reihen der Fußballer von Hertha BSC und Union Berlin gibt es nun auch bei Drittligist Viktoria Berlin einen Corona-Fall. Am Samstag verkündete der Verein auf seiner Webseite, dass bei "turnusmäßigen Schnelltests unter der Woche" der Test eines Spielers positiv gewesen sei. Der anschließende PCR-Test bestätigte das Ergebnis.

Viktoria gab an, dass sich der nicht namentlich genannte Spieler umgehend in häusliche Quarantäne begeben habe. Für den Rest der Mannschaft, die am Sonntag, den 16. Januar gegen Eintracht Braunschweig in die Rückrunde starten soll, wurde für Anfang kommender Woche eine umfangreiche PCR-Testung angeordnet, um weitere Fälle auszuschließen.

UPDATE: BR Volleys | 07.01.22 | 17:28 Uhr

Das Spitzenspiel der Volleyball-Bundesliga zwischen den BR Volleys und Düren ist abgesagt worden. Es gebe im Umfeld der Mannschaft eine Infektion mit dem Coronavirus, teilte der Klub aus dem Rheinland mit. Das Spiel hätte am Sonntag um 15 Uhr stattfinden sollen.

Ein Nachholtermin steht noch nicht fest. Es ist bereits das zweite Mal, dass eine Verschiebung des Topduells nötig wird. Es war zuvor bereits von Donnerstag auf Sonntag verlegt worden, weil es bei den Berlinern drei neue Corona-Fälle gegeben hatte.

UPDATE: Hertha BSC | 07.01.22 | 13:38

Hertha BSC hat einen weiteren Corona-Fall zu beklagen. Wie der Verein am Freitag auf einer Pressekonferenz bekannt gab, wurde Stürmer Ishak Belfodil positiv auf das Coronavirus getestet und hat sich umgehend in häusliche Isolation begeben. Bei den Berlinern ist er nach Lucas Tousart, Santiago Ascacibar und Linus Gechter bereits der vierte infizierte Spieler in dieser Woche.

Dedryck Boyata, Deyovaisio Zeefuik und Neuzugang André Björkan haben sich hingegen frei getestet und können die Quarantäne verlassen. Beim Rückrundenauftakt gegen Köln am kommenden Sonntag werden sie Trainer Tayfun Korkut aber noch nicht wieder zur Verfügung stehen.

UPDATE: Netzhoppers | 07.01.22 | 10:57

Das kommende Heimspiel der Netzhoppers Königs Wusterhausen in der Volleyball Bundesliga wurde abgesagt. Die Brandenburger sollten eigentlich am Sonnabend (8. Januar) den VfB Friedrichshafen empfangen. Bei den Gästen vom Bodensee muss sich nun allerdings nach zahlreichen festgestellten Infektionen mit dem Coronavirus der gesamt Kader in häusliche Isolation begeben. Das ordnete das zuständige Gesundheitsamt in Baden-Württemberg an. Ein Ausweichtermin steht bisher noch nicht fest.

UPDATE: Alba Berlin | 06.01.22 | 17:10

Insgesamt elf Mitglieder aus dem Team sowie dem Trainer- und Betreuerstab von Alba Berlin haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Das teilte der Basketball-Bundesligist am Donnerstag mit, nachdem er am Vortag zunächst über mehrere Fälle berichtet hatte. Die konkrete Zahl ist das Ergebnis von Folgeuntersuchungen. Alle Betroffenen haben demnach aktuell keine oder nur milde Krankheitssymptome.

Für das kommende Spiel am Sonntag (9. Januar) gegen die Löwen Braunschweig beantragte Alba eine Verlegung und Neuterminierung beantragt, der die Basketball-Bundesliga bereits kurz darauf zustimmte. In der kommenden Wochen müssten die Berliner laut Spielplan zudem am Mittwoch in der Euroleague bei Maccabi Tel Aviv in Israel und zwei Tage später bei Fenerbahce Istanbul in der Türkei antreten. Auch die Austragung dieser beiden Spiele ist nun zumindest sehr fraglich.

UPDATE: Energie Cottbus | 06.01.22 | 15:25

Energie Cottbus vermeldet zum Trainingsauftakt drei neue Fälle. Zwei Spieler und ein Betreuer haben sich mit dem Corona-Virus infiziert. Zu den Namen der erkrankten Spieler machte der Verein keine weiteren Angaben.

UPDATE: Union Berlin | 05.01.22 | 17:07 Uhr

Union Berlin muss wegen einer Corona-Infektion vorerst auf Stürmer Sheraldo Becker verzichten. Dem Niederländer gehe es "den Umständen entsprechend gut", teilte der Fußball-Bundesligist am Mittwoch mit. Becker befinde sich in häuslicher Isolation.

UPDATE: Alba Berlin | 05.01.22 | 14:25 Uhr

Basketball-Meister Alba Berlin sieht sich mit einem größeren Corona-Ausbruch im Team konfrontiert. Wie der Klub am Mittwoch mitteilte, wurden bei Testungen zum Wochenbeginn mehrere positive Ergebnisse nachgewiesen.

Das Ausmaß des Infektionsgeschehens soll anhand von Nach- und Folgetestungen in den kommenden Tagen genau festgestellt werden. Die Auswirkungen auf den Trainings- und Spielbetrieb der Albatrosse seien derzeit noch nicht absehbar.

UPDATE: Hertha BSC | 05.01.22 | 11:52 Uhr

Hertha BSC muss zum Rückrundenauftakt auf Santiago Ascacibar und Lucas Tousart verzichten. Die beiden Mittelfeldspieler wurden positiv auf das Coronavirus getestet und befinden sich in häuslicher Isolation.

Dedryck Boyata und Deyovaisio Zeefuik haben sich dagegen freigetestet und könnten deswegen am Sonntag im Heimspiel gegen den 1. FC Köln wieder zur Verfügung stehen.

UPDATE: BR Volleys | 05.01.22 | 11:05 Uhr

Das für Donnerstag geplante Spitzenspiel der Volleyball-Bundesliga zwischen den BR Volleys und den SWD Powervolleys Düren ist abgesagt worden. Am Mittwoch teilte der Berliner Bundesligist mit, dass erneut drei Spieler positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Gemeinsam mit der Volleyball-Bundesliga einigten sich die Vereine auf eine Spielverlegung.

9 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 9.

    Basketballer, Handballer, Eishockeyspieler durchgehend ungeimpft....???? Bitte vorher mal informieren bevor solch Kommentar abgegeben wird. Für all diese Sportler gilt genauso 2G und mehr. Die Hygienekonzepte der Vereine sind sehr umfangreich. Übrigens, bei den Eisbären Berlin wird schon längst geboostert. Also durchgeimpft !

  2. 8.

    Warum nicht. Macht Bremen mit höchster Impfquote doch auch gerade. Die Impfung sollte aber den Unterschied machen zwischen ernsthaft krank oder nicht krank bzw. nur leichte Erkältung.

  3. 7.

    Gewinne durch Eintrittsgelder... ein echt guter Witz.
    Bei Hertha dürfen 4% der möglichen Zuschauer in Stadion... wenn das schon reicht um Gewinne zu machen dann verdienen sie sich ja sonst dumm und dämlich... und da nur an den Eintrittsgeldern.
    "Das Leben und die Gesundheit der Spieler" ... es dürften sich erheblich mehr Spieler durch den Sport verletzen als durch Corona Beeinträchtigungen zu erleiden.... und das hat man vor Corona auch in Kauf genommen.

  4. 5.

    Eigentlich ist es zweitrangig, ob Spieler, Trainer und Schiedsrichter geimpft sind oder nicht, da sich alle bis hin zu den Geboosterten infizieren können. Es steht nur eines fest: Nämlich dass bei Mannschaftssportarten kein aerosolsicherer Abstand eingehalten werden kann!
    Da sollte mal im Profi(t)sport drüber nachgedacht werden, was wichtiger ist: Das Leben und die Gesundheit der Spieler oder Gewinne durch Eintrittsgelder und Wetteinsätze?

  5. 4.

    Alle geimpft und trotzdem positiv.

  6. 3.

    Auch eben in der Abendschau gesehen. Beim Fußballer wurde noch ein riesen Fass aufgemacht aber das die Handballer, Basketballer, Eishockey und Tischtennis Spieler anscheinend durchgehend ungeimpft sind wird mit keinem Wort erwähnt...
    Soviel zur neutralen Berichterstattung im öffentlich rechtlichen.

  7. 2.

    Alle nicht geimpft ? und dann tausende bei den Sportveranstaltungen !

  8. 1.

    Das dürfte auch noch ein paar Jahre so weitergehen, ob man will oder nicht!

Nächster Artikel