Spieler der Berliner Eisbären (Quelle:dpa/Peter Kneffel)
dpa/Peter Kneffel

Mehr zum Thema

Weitere Meldungen

RSS-Feed
  • Kaputte Scheibe bei Eisbären gegen Schwenningen (Quelle: imago/König)
    imago/König

    Hördler zerschießt Plexiglasscheibe  

    Eisbären ringen Schlusslicht Schwenningen nieder

    Die Eisbären Berlin haben in einer spektakulären Partie das Schlusslicht Schwenningen gerade so besiegen können: Die Berliner gaben eine frühe Zwei-Tore-Führung her - um die Partie dann wieder zu drehen. Frank Hördler sorgte für eine der Szenen dieser Saison.

  • Mark Cundari schuat entsetzt beim Spiel in München. Bild: imago/DeFodi
    imago/DeFodi

    DEL: Neuauflage des Finals 

    Eisbären verlieren unglücklich in München

    Die Eisbären Berlin verlieren ein unterhaltsames Eishockeyspiel beim Deutschen Meister in München mit 1:3. Die Berliner zeigen eine gute Leistung, verzweifeln aber ein ums andere Mal an sich selbst  - und an Münchens Torhüter Danny aus den Birken.

  • Eisbären-Goalie Kevin Poulin (Quelle: imago/Nordphoto)
    imago/Nordphoto

    Eisbären-Torwart Kevin Poulin im Porträt 

    Meister der Reflexe

    Torwart Kevin Poulin ist schon nach kurzer Zeit der Publikumsliebling bei den Eisbären. Mit seinen Paraden wird er für sein Team zum Fels in der Brandung und treibt die gegnerischen Mannschaften zur Verzweiflung. Von Lisa Surkamp

  • Eisbaeren Berlin vs Ingolstadt am 14.10.2018
    imago/Engler

    Eishockey-Liga: 1:3 gegen Ingolstadt 

    Nach drei Siegen in Folge verlieren Eisbären zu Hause

    Nach drei Siegen ist der Aufwärtstrend der Eisbären wieder gestoppt. Lange Zeit war das Spiel des Tabellensechsten gegen den neuen -zweiten Ingolstadt eng umkämpft: eine Partie, in der vor allem die beiden Torhüter glänzten.

  • Spielszene Eisbären Berlin gegen Krefeld Pinguine am 12.10.2018 (Quelle: imago/Eibner-Pressefoto/Drabben)
    imago/Eibner-Pressefoto/Drabben

    3:1 gegen die Pinguine 

    Eisbären Berlin siegen auch in Krefeld

    Die Eisbären haben in der Deutschen Eishockey Liga den dritten Sieg in Serie gefeiert. Am Freitagabend gewannen sie bei den Krefeld Pinguinen mit 3:1 (1:1, 1:0, 1:0). Louis-Marc Aubry, Brendan Ranford und Sean Backman erzielten die Treffer für die Berliner.

  • Eisbären-Torwart Kevin Poulin kann den Schuß von Mannheims Phil Hungerecker abwehren
    dpa/Paul Zinken

    Eishockey | 4:1 gegen die Adler Mannheim 

    Poulins Paraden sichern Heimsieg der Eisbären

    Nach zuletzt eher mäßigen Leistungen haben die Eisbären in der Liga erstmals klar gewonnen: Mit 4:1 siegten die Berliner gegen die in der Liga deutlich besser platzierten Adler Mannheim. Bester Eisbär war Goalie Kevin Poulin, der einen sensationellen Abend hatte.

  • Jason Jaspers von den Eisbären Berlin (weißes Trikot) gegen die Schwenninger Marc El-Sayed und Dustin Strahlmeier (im Tor) (Quelle: imago/Eibner/Sven Laegler)
    imago/Eibner/Sven Laegler

    Eishockey | DEL 

    Wild Wings lassen Eisbären beinahe verhungern

    Eishockey ohne Tore - das ist eigentlich nicht der Sinn der Sache, doch Schwenningen und die Eisbären haben am Freitagabend vorgemacht, wie es geht. Drei torlose Drittel muss man erstmal schaffen, und erst das Penaltyschießen brachte die Entscheidung.

  • ARCHIV - Florian Kettemer (Eisbaeren Berlin 69) bei einem Spiel der Eishockey-DEL (Foto:imago/Jan Huebner/Martin)
    imago /Jan Huebner/Martin

    3:5-Niederlage in Straubing 

    Eisbären Berlin scheitern an der fehlenden Gradlinigkeit

    Die Siegesserie der Eisbären Berlin ist gerissen: Bei den Straubing Tigers setzte es nach drei Siegen eine 3:5-Niederlage. Die Berliner konnten nach frühem Rückstand ausgleichen, scheiterten dann aber vor allem an ihren Strafen. Spannend wurde es erst in den letzten Minuten.

  • Jamie MacQueen von den Berliner Eisbären im Spiel gegen Iserlohn Rossters. (Quelle: imago/Engler)
    imago sportfotodienst

    4:3-Erfolg gegen Iserlohn 

    Eisbären Berlin holen den dritten Sieg in Folge

    Am Ende mussten die Eisbären nochmal zittern: Mit einem knappen 4:3 haben die Berliner gegen die Iserlohn Roosters den dritten Sieg in Serie eingefahren. Bedanken kann sich das Team von Clément Jodoin dabei vor allem beim starken Jamie MacQueen.

     

  • Nürnbergs Chris Brown gegen Berlins Torhüter Maximilian Franzreb (Quelle: imago/Zink)
    imago/Zink

    3:4-Niederlage in Nürnberg 

    Eisbären warten weiter auf ersten Saisonsieg

    Die Eisbären Berlin haben den Saisonauftakt verpatzt und stehen nach zwei Spielen noch ohne Sieg da. Gegen Nürnberg glichen die Berliner zwar einen frühen 0:2-Rückstand aus, nutzen aber am Ende ihre Chancen nicht.

  • Daniel Fischbuch (Eisbären Berlin) wir von Andreas Eder (EHC München) angegriffen. (Quelle: dpa/Britta Pedersen)
    dpa/Britta Pedersen

    2:4-Heimniederlage gegen Meister München 

    Auftaktpleite für die Eisbären Berlin

    Die neue DEL-Saison geht für die Eisbären so los, wie die alte endete: mit einer Niederlage gegen den deutschen Eishockeymeister München. Dabei waren die Berliner in der eigenen Halle eigentlich die aktivere Mannschaft. Effizienter aber spielten die Gäste.

  • Colin Smith von den Eisbären Berlin hat den Puck. (Quelle: imago/osnapix)
    imago/osnapix

    Teamcheck 

    Die Eisbären auf der Suche nach dem Happy End

    In der vergangenen Saison haben die Berliner Eisbären in der DEL die Meisterschaft erst im letzten Finalspiel gegen München aus der Hand gegeben. Dieses Mal soll es ein Happy End geben, auch wenn das erste Saisonziel schon verfehlt wurde. Von Christian Riedel

  • Eisbären Berlin vs EV Zug am 31.08.2018 im Sportforum Hohenschönhausen in Berlin (Quelle: imago/Duckwitz)
    imago/Duckwitz

    3:5 gegen EV Zug 

    Eisbären starten mit Niederlage in Champions Hockey League

    Die Eisbären sind mit einer Niederlage in die Champions Hockey League gestartet. Im  Wellblechpalast lagen die Berliner zwar schon mit 3:1 in Führung, gaben den Sieg durch zu viele Strafzeiten aber noch aus der Hand.

  • Der Wellblechpalast im Jahr 2008 (Quelle: imago/Fishing 4)
    imago/Fishing 4

    Champions Hockey League 

    Die Eisbären sind zurück im "Welli"

    "Endlich wieder Eishockey" heißt es am Freitag für die Eisbären Berlin. Der Vizemeister der vergangenen Saison absolviert in der internationalen Champions Hockey League seine ersten Pflichtspiele - und kehrt dafür an einen traditionsreichen Ort zurück. Von Lisa Surkamp

  • Jake Ustorf beim Training der Eisbären Berlin. Bild: rbb
    rbb

    Eisbären-Vertrag für Jake Ustorf 

    Den eigenen Namen aufs Trikot bringen

    Diese Vorstellung dürfte den Eisbären-Fans gefallen: ein Eisbären-Trikot mit der Aufschrift Ustorf auf dem Rücken. Bald könnte es wieder so weit sein. Denn Jake, der 20-jährige Sohn der Eisbären-Legende Stefan Ustorf, hat einen Vertrag bei den Berlinern bekommen.

  • Sikma und Butterfield verteidigen Booker.
    imago/Matthias Koch

    rbb|24-Datenrecherche | Die großen Sechs 

    So schlagen sich Berlins Top-Vereine in ihren Ligen

    Die Saison 2017/2018 hätte für die großen sechs Berliner Sportvereine die beste der vergangenen zehn Jahre werden können - wären da nicht die Fußballer gewesen. Ein Vergleich der Leistungen von Hertha, Union, Alba, Füchse, Eisbären und Volleys.

  • Journalist und Dopingexperte Hajo Seppelt blickt in die Kamera, nachdem er den Bundesverdienstorden für jahrelange Recherchen und Aufklärungsarbeit überreicht bekommen hat. Neben ihm steht Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und hält die Urkunde.
    ARD/rbb

    Auch Ehrung an Sportler 

    Hajo Seppelt erhält Bundesverdienstorden

    "Für sein herausragendes Engagement" gegen Doping ist ARD-Journalist Hajo Seppelt mit dem Bundesverdienstorden ausgezeichnet worden. Bundespräsident Steinmeier ehrte auch die deutschen Medaillengewinner der Olympischen Winterspiele - darunter drei Eisbären-Profis.

  • Loris Karius kniet enttäuscht am Boden
    imago/AFLOSPORT

    Gehirnerschütterungen im Sport 

    Wenn ein Schlag gegen den Kopf das Leben verändert

    Mehr als eine Woche nach dem Finale der Champions League sind die Patzer von Loris Karius noch immer Gesprächsthema. Bei Liverpools Torwart wurde nun eine Gehirnerschütterung diagnostiziert – ein Thema, dass auch Berliner Sportstars sehr gut kennen.

  • Die Eisbären-Spieler Jonas Müller und Marcel Noebels
    imago

    Eishockey-WM in Dänemark 

    Zwei Eisbären wollen auch bei der WM für Furore sorgen

    Nach Olympia-Silber und der Vizemeisterschaft ist die Saison für die Eisbären-Spieler Jonas Müller und Marcel Noebels noch nicht beendet. Bei der Eishockey-WM in Dänemark wollen sie mit dem deutschen Team wieder angreifen.

  • Uwe Krupp am 22.04.2018 beim Spiel der Eisbären gegen München (Quelle: Imago/Straubmeier)
    imago sportfotodienst

    Trennung nach dreieinhalb Jahren 

    Uwe Krupp verlässt die Eisbären und übernimmt Sparta Prag

    Nur haarscharf haben die Eisbären den deutschen Meistertitel verpasst, Coach Uwe Krupp hat den Verein wieder zurück an die Spitzengruppe geführt. Trotzdem verlässt der Trainer nun den Verein und übernimmt den tschechischen Spitzenklub Sparta Prag.

  • Die BR Volleys feiern den Gewinn der Deutschen Volleyball-Meisterschaft 2017 (Quelle:imago/BEAUTIFUL SPORTS)
    imago/BEAUTIFUL SPORTS

    rbb-Datenrecherche | 2009-2017 

    So gut sind die Berliner Profi-Teams

    In keiner anderen deutschen Stadt gibt es so viele Profi-Sportmannschaften wie in Berlin. Wie schlagen sich die Mannschaften? Wir haben das Abschneiden der vergangenen Jahre untersucht und einen Durchschnittswert, den "Berlin Score", ermittelt. 

  • Im entscheidenden siebten Finalspiel zwischen den Eisbären Berlin und EHC München schießt Mads Christensen (M) vom EHC auf das Tor von Eisbären-Keeper Petri Vehanen. (Quelle: dpa/Seven Hoppe)
    dpa/Sven Hoppe

    DEL-Hattrick für den EHC München 

    Eisbären scheitern im allerletzten Spiel

    So nah waren die Eisbären ihrem achten Titel noch nie, doch zuletzt fehlte das Glück und vielleicht auch die Kraft: Im Playoff-Finale gegen Red Bull München verlor der Rekordmeister das siebente und entscheidende Spiel am Donnerstagabend auswärts mit 3:6.

  • André Rankel jubelt mit seinem Mitspieler Jonas Müller.
    imago/Straubmeier

    Eisbären-Saison hatte ganz viel Biss 

    Rekorde, Topscorer und die Rüpeltabelle

    Leider konnten die Eisbären den Titel-Hattrick des EHC München nicht verhindern: Für die Berliner war es trotzdem eine Saison der Superlative. Wir blicken zurück auf die Höhepunkte der Spielzeit.

  • Jubelnde Eisbären nach dem 2:1
    imago/O.Behrendt

    Finale in München 

    Eisbären-Fans vor Finalspiel in Wallung

    Vor dem Finalspiel gegen den EHC Red Bull München um die deutsche Eishockey-Meisterschaft zeigen sich die Eisbären bei Training noch entspannt. Anders als die Fans, die jetzt Karten fürs Public Viewing ergattern wollen.

  • 24.04.2018, Berlin: Eishockey: DEL, Eisbären Berlin - EHC Red Bull München, Meisterschaftsrunde, Finale, 6. Spieltag am 24.04.2018 in Mercedes-Benz Arena. (Quelle: dpa/Fischer)
    dpa

    Eishockey | 5:3-Sieg gegen München 

    Eisbären schaffen historische Aufholjagd

    Einen 1:3-Rückstand im Finale aufholen: Das hat in der Geschichte der DEL noch nie eine Mannschaft geschafft. Bis jetzt. Die Eisbären bezwingen Red Bull München in der eigenen Halle klar mit 5:3 und erzwingen damit das alles entscheidende Spiel 7.

  • Mehrere Spieler von Eisbären Berlin und Red Bull München rangeln sich am 18.04.2018 vor dem Tot der Berliner (Quelle: imago/Sven Simon)
    imago/Sven Simon

    Eishockey | Spiel 6 der DEL-Finalserie 

    Die Eisbären wollen den Ausgleich

    Der überraschende Sieg am Sonntag hat den Eisbären Berlin wieder Aufwind gegeben. Vor der sechsten Partie der DEL-Finalserie (Dienstag, 19:30 Uhr, Mercedes-Benz-Arena) hoffen sie nun auf hadernde Münchner und einen verspäteten Urlaubsbeginn. 

  • Jubel nach dem Tor zum 6-5 durch Jamie MacQueen
    imago/Nordphoto

    Eishockey | 6:5 in München sichert weiteres Finalspiel 

    Long live MacQueen! Eisbären gewinnen in Verlängerung

    Was für ein Wahnsinn: Die Eisbären holen den so wichtigen Sieg im 5. Finalspiel gegen München in der Verlängerung. Lange hatten die Berliner den amtierenden Meister mit dem Rücken zur Wand. Der aber kam stark zurück - bis MacQueen zum Matchwinner wurde.